35 Bioenergiedörfer bewerben sich um den Bundespreis

Am 18.7.2010 endete der vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) ausgerufene Wettbewerb „Bioenergiedörfer 2010“. Gesucht wurden drei besonders vorbildliche Bioenergiedörfer in Deutschland. Bei der FNR, die den Wettbewerb betreut, sind bis zum Stichtag insgesamt 35 Bewerbungen eingegangen. Aus diesen wird die unabhängige Jury, bestehend aus elf Vertretern der Bioenergiebranche, der Politik, des Umwelt- und Verbraucherschutzes sowie Einrichtungen der kommunalen Selbstverwaltung, in den nächsten Monaten drei Gewinner auswählen. Das wichtigste Kriterium dabei ist, dass die Bioenergiedörfer bereits jetzt mindestens die Hälfte des Jahreswärme- und ‑strombedarfs aus Biomasse gewinnen. Die Jury wird bei ihrer Bewertung außerdem die nachhaltige Gewinnung der Biomasse, effiziente und innovative Anlagenkonzepte sowie die Einbindung der Bevölkerung bei der Umsetzung des Bioenergiedorfs berücksichtigen. Der Biomasse-Ansatz sollte außerdem für das Regionalmarketing genutzt werden. Auf die drei Gewinner wartet ein Preisgeld in Höhe von je 10.000 Euro für die Weiterentwicklung ihrer Bioenergie-Projekte.

Mit dem Wettbewerb „Bioenergiedörfer 2010“ möchte das BMELV besonders gelungene Ansätze zur Erzeugung und Nutzung von Bioenergie in ländlichen Räumen auszeichnen. Er soll das energie-, land- und forstwirtschaftliche, das gesellschaftliche und das touristische Engagement bestehender Bioenergiedörfer in der Öffentlichkeit bekanntmachen und Vorbehalte gegen regionale Energieversorgungskonzepte auf der Basis von Biomasse abbauen.

Quelle: www.nachwachsenderohstoffe.de, Foto: www.nachwachsenderohstoffe.de

Tags: ,

Eintrag kommentieren