Allgäu-Gemeinde Rettenbach am Auerberg ist Solarmeister

Die Solarenergie spielt bei der Umsetzung der Energiewende eine ganz besondere Rolle. So sieht das Energiekonzept der Bayerischen Staatsregierung eine Vervierfachung des Solarstromes von vier auf 16% der bayerischen Energieerzeugung bis 2020 vor.

Auch in der Solarthermie sind die ungenutzten Potenziale für Wärmeerzeugung noch riesig. Um diese Potenziale zu heben, ist das Engagement der Gemeinden und vieler Initiativen in ganz Bayern notwendig. Mit der Allgäuer Solar-Meisterschaft wird dieses Engagement vor Ort ausgezeichnet.

Rettenbach am Auerberg gewinnt erneut die Allgäuer Solar-Meisterschaft

Der deutsche Rekordmeister Rettenbach am Auerberg, Landkreis Ostallgäu, verteidigte trotz harter Konkurrenz seinen Titel als Allgäuer Meister. Auch Vizemeister Görisried – ebenfalls im Ostallgäu – konnte sein Ergebnis vom Vorjahr wiederholen. Auf den übrigen Positionen in den verschiedenen Klassen gab es hingegen spannende Kämpfe. Beim Allgäuer Energietag wurden die neuen Allgäuer Solarmeister öffentlich geehrt und bekamen ihre Meisterschalen überreicht.

So viele Teilnehmer wie noch nie bei der Allgäuer Solar-Meisterschaft

Die Veranstalter waren der Bund Naturschutz und das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!). Diese zeigten sich über die große Resonanz bei der Meisterschaft sehr zufrieden. Mit 71 Städten und Gemeinden konnte die Teilnehmerzahl gegenüber der Vorsaison erneut gesteigert werden. Erstmals nahmen dieses Jahr auch Städte und Gemeinden aus Baden-Württemberg teil. Die baden-württembergischen Teilnehmer der Allgäuer Meisterschaft kamen aus dem  Altlandkreis Wangen.

Starke Konkurrenz aus Baden-Württemberg bei den Allgäuer Meisterschaften

In der Gesamtwertung dominierten die Ostallgäuer Gemeinden. Neben Rettenbach und Görisried konnte sich Ruderatshofen den dritten Platz sichern. Dennoch waren die Teilnehmer aus Baden-Württemberg mit neun Städten und Gemeinden sehr erfolgreich. Diese sorgten für einige Bewegung auf den Podiumsplätzen der übrigen Klassen. In der Kategorie Kleinstädte (5000 bis 20.000 Einwohner) konnte das Unterallgäuer Bad Grönenbach seinen Meistertitel aus dem Vorjahr noch verteidigen. Bereits auf den Plätzen zwei und drei folgten jedoch Kißlegg und Bad Wurzach. In der Kategorie Mittelstädte (über 20.000 Einwohner) gewann schließlich Leutkirch vor Wangen. Vorjahressieger Memmingen konnte sich bei der starken Konkurrenz noch den dritten Platz sichern. Ein weiterer großer Erfolg für die kreisfreie Stadt.

Die Organisatoren sind sehr zufrieden mit der Allgäuer Solar-Meisterschaft

Die Veranstalter der Allgäuer Solar-Meisterschaft, der Bund Naturschutz und das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!), zeigten sich mit der großen Resonanz sehr zufrieden. Sie betonten die Bedeutung der Solarenergie für die Energiewende. „Über die Allgäuer Solar-Meisterschaft wird die Sonnen-Energienutzung so zum sportlichen Wettbewerb, so eza!-Geschäftsführer Martin Sambale. Laut Sambale werde auch ein guter Beitrag zur Energiewende geleistet. Und Thomas Frey vom Bund Naturschutz, Regionalreferent für Schwaben, verweist auf weitere Handlungsfelder. Die entscheidenden Hebel für die Umsetzung der Energiewende liegen in der Windenergie und der Kraft-Wärme-Koppelung. Zusätzlich zur Solarenergie, seien diese im Bereich der Energieeinsparung von großer Bedeutung.

Weitere Infos zur Allgäuer Solar-Meisterschaft gibt es unter
www.allgaeuer-solarmeisterschaft

Quelle: B4B Schwaben unter www.b4bschwaben.de, Foto: Gemeinde Rettenbach am Auerberg, Internetseite

Tags: , , ,

Eintrag kommentieren