Aufruf zur DEMO: Globaler Klima-Marsch

Machen Sie mit beim „Globalen Klima-Marsch“ im Landkreis Starnberg

Zum Auftakt der Weltklimakonferenz in Paris finden am 29. November 2015 weltweit Demonstrationen statt, um Druck auf die Politik ausüben, damit endlich ein tragfähiges Abkommen zur Begrenzung des Temperaturanstiegs auf der Erde beschlossen wird. Eine Großveranstaltung findet in Berlin statt. Aber auch der Verein Energiewende Landkreis Starnberg e.V. beteiligt sich am ‚Global Climate March‘ und ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

Der Klimawandel wirkt grenzenlos, doch der Klimaschutz beginnt vor der eigenen Haustür. Jeder von uns kann dazu beitragen und auch jede Gemeinde. Die Energiewende vor Ort ist hierfür ein probates Mittel und der richtige Weg: Genau diesen hat die Gemeinde Berg am Starnberger See mit der Errichtung von vier Windenergieanlagen eingeschlagen. Das wollen wir feiern. Gleichzeitig protestieren wir gegen die Behinderung des Ausbaus der Windkraft in Bayern, der auch die Planung von weiteren Windrädern in unserem Landkreis behindert und dafür, dass von den verantwortlichen Politikern weltweit sofort konkrete Schritte zum Schutz des Klimas eingeleitet werden. Damit der Klimawandel doch noch soweit eingedämmt wird, dass wir unseren Enkeln und nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt erhalten können.

Der Verein „Energiewende Landkreis Starnberg e.V.“ und das Ingenieurbüro Sing, Landsberg/Lech laden Sie ein zur Demo in den Wadlhauser Gräben beim Wndrad 1 am

Sonntag, 29.11.2015, ab 13:00 Uhr

Treffpunkte:

1. Treffpunkt ist die Lagerfläche an der Olympiastraße von Percha in Richtung Wangen kurz vor der Unterführung der A952 auf der rechten Seite. Wer den Klima-Marsch von dort zu den Windrädern macht:  Bis zu den Windrädern sind es vom Parkplatz etwa 2 km. Dem Forstweg folgen, links halten, am ersten großen ausgebauten Kurvenradius links den Berg hinauf abbiegen. Der restliche Wegverlauf ist durch die Verbreiterung und die ausgebauten Kurvenradien gut erkennbar.

2. Treffpunkt ist Mörlbach (Ortsmitte). Abmarsch ist dort um 13:30 Uhr.

Organisieren Sie bitte der Umwelt zuliebe  Fahrgemeinschaften, um zu den Treffpunkten zu gelangen.

Wenn Sie den Bustransfer zu den Windrädern nutzen möchten, ist eine Anmeldung bis 25.11. unbedingt erforderlich, die Kontaktdaten sind unten angegeben.

Geplanter Ablauf der Veranstaltung

13:00-14:00 Bustransfer vom Parkplatz „Lagerfläche“ zur den Windrädern
14:10-14:30 Trommeln für Klimaschutz und Energiewende
14:30-15:15 Geplante Redebeiträge

  • Walter Kellner, 1. Vorsitzender Energiewendeverein
  • Rupert Monn, Erster Bürgermeister Gemeinde Berg
  • Robert Sing, Projektleiter Windpark Wadlhauser Gräben
  • Raimund Kamm, Vorsitzender BWE Bayern (Bundesverband Windenergie)
15.15-15:30 Trommeln für Klimaschutz und Energiewende
15:30-16:00 Bustransfer zum Parkplatz

Für Ihre Anmeldung zum Bustransfer wenden Sie sich bitte an unseren Mitgliederservice:

  • Sebastian Pohl, Vorstandsmitglied, Fax: 089-89 457 835 ▪ E-Mail: info@energiewende-sta.de, ▪ Tel. 089-89 457 830

Für weitere Informationen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an:

Der Global Climate March  im Landkreis Starnberg wird unterstützt von: Landkreis Starnberg, SPD Ortsverband Berg, Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Starnberg, Bund Naturschutz Kreisgruppe Starnberg u.v.a.

3 Responses to “Aufruf zur DEMO: Globaler Klima-Marsch”

  1. Bei einer vom Energiewendeverein organisierten Veranstaltung erwarte ich, dass nicht wie selbstverstaendlich von der Anreise an einen Kfz-Parkplatz ausgegangen wird. :-(

    • E.Vi sagt:

      Lieber Gerhard Hippmann,
      es gibt 2. Treffpunkte: Mörbach Ortsmitte und den Lagerplatz für die Bauteile. Von dort gelangt man zu Fuß oder mit dem Rad zu den Windrädern. Diejenigen, die nicht gut zu Fuß sind oder Material schleppen, können mit dem Bus fahren.

      Der eigentliche Sammelpunkt für die Kundgebung ist das Windrad 1. Wer ortskundig ist, fährt bis 14:00 Uhr dorthin, wer nicht, kommt zu einem der Treffpunkte. Und wer mit dem ÖPNV??? kommen will, hat wie ich das überblicke, am Sonntag ein Problem.

      Da die Leute aus allen Himmelsrichtungen kommen, werden sich die Gruppen untereinander organisieren und auch Fahrgemeinschaften bilden.

  2. Anton Maier sagt:

    Klimaschutz fängt mit Radfahren an. Die Olympiastraße hat einen und ist ein guter Radweg.

Eintrag kommentieren