Kategorie: Aktion & Kampagne

Der älteste Kühlschrank im Landkreis war aus den 50ern

Montag, April 10th, 2017

Die Kühlschrank-Tauschaktion im Landkreis Starnberg war ein voller Erfolg. Fast 150 „Oldtimer“ bewarben sich um die ausgelobten Tauschprämien. Die ältesten Kühlgeräte stammen dabei aus den 1950er Jahren – und werden jetzt durch moderne besonders energieeffiziente Modelle ersetzt.

Die Gewinnerin, Frau Straub aus Feldafing, trennte sich nach Jahrzehnten von ihrem treuen aber ineffizienten Begleiter. Als Entschädigung erhielt sie die 500 €-Tauschprämie, die der Landkreis ausgelobt hatte.  Das Geld soll in ein Effizienzmodell der Klasse A+++ investiert werden.

Kühlschrank-Tauschaktion Prämienübergabe 03.03.2017 (Foto Kröck)

 

Weitere Gewinner, die ebenfalls über historisch anmutende Geräte verfügten und diese durch hocheffiziente Modelle ersetzen sind Edith Endrös-Blum aus Stockdorf, Erhard Ginschel aus Feldafing sowie Andreas Scharrer aus Inning.

 

Zur vollständigen Meldung des Landratsamtes gelangen Sie hier 

Modernisieren und Vererben mit Mehr-Wert

Dienstag, Februar 21st, 2017

Vortrag über Finanzierung und Vererben: Modernisieren und Vererben mit Mehr-Wert

am 06.03.2017, 19.00 Uhr Großer Sitzungssaal im Landratsamt
Das Eigenheim altersgerecht und energetisch modernisieren und rechtzeitig ans Vererben denken

Kurzbeschreibung:
Junge Familien, aber auch ältere Menschen, die ein Haus kaufen, sanieren oder neu bauen wollen, waren bis vor kurzem gern gesehene Kunden bei der Bank. Heute aber verweigern die Kreditinstitute ihnen oft die Finanzierung. Schuld daran ist die EU-Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie, der zufolge ein Kunde nachweisen muss, dass er seinen Kredit auch bis zum Lebensende tilgen kann. Damit ältere Eigenheimbesitzer trotzdem die Modernisierung ihres Hauses oder den altersgerechten Umbau finanzieren können, gibt es erprobte Wege des vorzeitigen Vererbens. Sich rechtzeitig damit auseinandersetzen und gegebenenfalls auch früh eine Lösung mit den Erben entwickeln, schafft Wohn- und Lebensqualität im Alter und vermeidet Streit sowie unnötige Steuerlasten.
Referenten: Markus Rainer, Fachanwalt für Erbrecht, Olching Vertreter einer örtlichen Bank und eine Energieberaterin

Messe Tutzing

Mittwoch, Januar 11th, 2017

Am 21. und 22.01. findet die Bau- und ImmobilienMesse Starnberger See 2017 in Tutzing statt.

Zahlreiche Aussteller Iinformieren über ihre Leistungen und auch der Energiewendeverein Landkreis Starnberg e.V. präsentiert sich dort.

Besuchen sie uns gerne am Stand 86.

Wir freuen uns auf Sie

hier geht’s zur Seite des Veranstalters

Gewinnaktion: Ältester Kühlschrank gesucht

Montag, Dezember 12th, 2016

Mit einer „Kühlschrank-Tauschaktion“ möchte der Landkreis Starnberg auf energiesparende Alternativen aufmerksam machen und zum Kauf eines neuen Gerätes anregen. Wer noch im Besitz eines alten Kühlschrankes ist, kann jetzt bis 31. Januar 2017 an einer Gewinnaktion des Landratsamtes teilnehmen. Gerade für Besitzer älterer Kühl- oder Gefrierschränke lohnt es sich über einen Neuanschaffung nachzudenken. Bis zu 15 Prozent des gesamten Stromverbrauchs kann ein alter Kühlschrank verbrauchen. Für den ältesten noch in Betrieb befindlichen Kühlschrank im Landkreis gibt es einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro, damit ein Neukauf erleichtert wird.

mehr Info hier 

Becherheld statt Umweltsünder

Montag, November 21st, 2016

Europäische Woche der Abfallvermeidung vom 19.-27.11.2016

eurabfverm-banner-quer

Der neue Trend seinen Kaffee im To-go Becher mit sich zu führen, ist zwar praktisch, aber nicht unbedingt umweltfreundlich. Auch das Landratsamt Starnberg beschäftigt sich im Rahmen der Initiative „Sei ein Becherheld“ mit den Einwegbechern. Die Aktion läuft innerhalb der Europäischen Woche der Abfallvermeidung von Samstag, den 19. November bis Sonntag, den 27. November.
Der Alltag ist schnelllebiger geworden und die Zeit ständig zu knapp. Das Frühstück wird meist nebenbei gegessen und der Kaffee in einem Coffee-to-go Becher unterwegs getrunken. Für den Alltag ist der kleine Pappbecher vielleicht praktisch, dem Umweltschutz wird er aber nicht gerecht. Wie viel Müll der schnelle Kaffeekonsum produziert, wird nicht nur beim genauen Blick auf überquellende öffentliche Mülleimer sichtbar. Täglich werden in der gesamten Republik etwa sieben Millionen Einwegbecher verbraucht. Im Landratsamt Starnberg wurde der Becherverbrauch ebenfalls ermittelt. Die Auszubildenden hatten in einer Projektarbeit die verbrauchten Becher gezählt und ihre Ergebnisse in der Personalversammlung vorgestellt: rund 75 Becher werden von Mitarbeitern und Besuchern in der Kantine täglich verbraucht. Und die wandern aufgrund ihrer Beschichtung nämlich nicht zum Altpapier, sondern in den Restmüll. Aus der Kantine sollen während der Europäischen Woche der Abfallvermeidung die Einmalbecher ganz verbannt werden. Damit genug Tassen als Ersatz zur Verfügung stehen, wurden die Mitarbeiter gebeten, von zuhause ausgemusterte oder übrige Kaffee-Haferl für die Kantine zu stiften. So kommt manch eine Nikolaus- oder Glühweintasse zu neuen Ehren statt im Keller zu verstauben. Und es gibt ein gutes Gefühl, ganz im Sinne des ebenfalls zum Trend werdenden Ansatzes von Re-Use (Wiederverwendbarkeit), etwas Sinnvolles getan zu haben. Klimaschutzmanagerin Josefine Anderer-Hirt wünscht sich eine langfristige Umsetzung der Re-Use Tassen im Landratsamt. „Wir hoffen, dass unser Anliegen unterstützt wird und übrige Tassen in der Kantine abgegeben werden“. Geschäftsbereichsleiterin Dr. Julia Andersen ist jedenfalls schon infiziert: einen Kaffee aus dem Einwegbecher gibt es für sie nicht mehr. Auch wenn es ihr durchaus manchmal schwerfällt unterwegs auf den liebgewordenen Muntermacher zu verzichten: der Coffee-to-Go-Becher ist für sie zum No-Go geworden.
Angestiftet von der Deutschen Umwelthilfe hat Landrat Karl Roth die Verwaltung beauftragt, eine Initiative gegen die Becherflut zu starten. Unter dem Slogan „Sei ein Becherheld“ sind inzwischen Plakate und Flyer von der Deutschen Umwelthilfe an die Kommunen und Wertstoffhöfe verschickt worden, damit eine Beteiligung an der Initiative breitgefächert ist. Ziel ist es öffentliche Einrichtungen und Behörden auf die Müllproduktion aufmerksam zu machen und für den Umweltschutz zu sensibilisieren.

Mehr Fakten und Hintergründe: www.becherheld.de
Bildunterschrift:
foto-lra-aktion-becherhelden
Zum Start der Europäischen Woche der Abfallwirtschaft bekannten sich prominente Mitarbeiter/-innen des Landratsamtes zur Tasse (von links): Bauamtsleiter Dr. Christian Kühnel, Geschäftsbereichsleiterin Kommunale und Soziale Angelegenheiten Verena Groß, Geschäftsbereichsleiterin Umwelt Dr. Julia Andersen und Geschäftsbereichsleiter Dr. Stefan Derpa.

Passivhaustage 11.-13. November

Dienstag, November 8th, 2016

Wie lebt es sich in einem Passivhaus? Dazu erhalten Besucher bei den internationalen Tagen des Passivhauses Erfahrungen aus erster Hand. Vom 11. bis 13. November 2016 laden Bewohner von Passivhäusern an drei Tagen zu sich nach Hause ein. Im Internet gibt es eine Übersicht über die Gebäude, die besichtigt werden können.

Hier geht es zur Übersicht

Gebäude-Energie-Sprechstunde in Herrsching

Mittwoch, Oktober 19th, 2016

Jeden 1. Freitag im Monat von 14 bis 17 Uhr (oder nach Vereinbarung)
Die Beratung ist kostenlos und wird von zertifizierten Energie-Effizienz-Experten des Energiewende Landkreis Starnberg e.V. im Energiewende-Zentrum in der Seestraße 33 durchgeführt.
Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich über wirkungsvolle Maßnahmen zur Energieeinsparung, wie zum Beispiel durch Anschaffung energieeffizienter Haustechnik oder Sanierungsmaßnahmen am Gebäude sowie über finanzielle Förderungsmöglichkeiten.
Anmeldung direkt im Energiewende-Zentrum Fünfseenland in der Seestraße 35 oder im Rathaus Herrsching.
Ihre Ansprechpartnerin im Rathaus Herrsching
Frau Kalz, Telefon: 08152 37438
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.herrsching.de

Hier finden Sie die Information zum Download

eRuda: Es geht los!

Donnerstag, September 22nd, 2016

Zum 4. Mal findet vom 23. bis 25. September 2016 die größte elektrische Rallye Deutschlands rund um den Ammersee statt. Jeder kann sich mit seinem eMOBIL anmelden und mitfahren! Start und Ziel des eEvents sind am Veranstaltungsforum Fürstenfeld zur FFB eMOBIL. Am Samstag fahren die Teilnehmer 99 Kilometer und können optional die eRUDA Challenge mit 254 Kilometern absolvieren. Zusätzlich gibt es am Samstag auch zweieSternfahrten, zu denen wir herzlich einladen. Die Tagesstrecke am Sonntag beträgt 108 Kilometer. Außerdem gibt es an ausgewählten Orten kostenlose Fachausstellungen, zu denen die eRallye Teilnehmer einen Stopp einlegen werden.

 

http://www.eruda.de/

17. September – Demonstration in München gegen CETA und TTIP

Donnerstag, September 15th, 2016

KLIMA ODER TTIP

Die anhaltenden Verhandlungen der Europäischen Union mit den USA zu TTIP und mit Kanada zu CETA fördern ein Energiemodell, das nicht nachhaltig ist und zum Großteil von Kohlebergbau, der Aufbereitung fossiler Brennstoffe und Transporten abhängig macht. Damit werden alle Bemühungen, die Klimaerwärmung zu kontrollieren, zunichte gemacht.

Bündnis gegen CETA/TTIP Landkreis Starnberg

Gemeinsam demonstrieren wir gegen die Wirtschaftsabkommen CETA und TTIP

  1. September in München

 

Mit S8 / U4 sind wir um 11.44 am Odeonsplatz. Die Abfahrtzeiten sind:

10:45 Herrsching

10:49 Seefeld-Hechendorf

10:56 Weßling

11:02 Gilching -Argelsried

Treffpunkt im ersten Wagen vorn.

 

Das Bündnis gegen CETA/TTIP Landkreis Starnberg ruft die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis Starnberg auf, am 17. September in München gemeinsam mit vielen tausend Menschen gegen die Wirtschaftsabkommen CETA und TTIP zu protestieren.

Seit gut zwei Jahren formiert sich eine immer größer werdende Protestbewegung gegen die unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelten Wirtschaftsabkommen CETA und TTIP, die nach dem Willen der EU-Kommission und Kanzlerin Merkel noch in diesem Jahr in Kraft gesetzt bzw. ausverhandelt werden sollen. Kritiker erkennen in den Abkommen dagegen große Gefahren für errungene und hohe europäische Standards in den Bereichen Umwelt- und Verbraucherschutz, aber beispielsweise auch für Arbeitnehmerrechte und die Öffentliche Daseinsvorsorge.

Alle Informationen zur Demonstration gegen TTIP und CETA finden Sie im Internet unter www.ttip-demo.de

Das Bündnis gegen CETA/TTIP Landkreis Starnberg ruft alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Landkreises Starnberg auf, die Proteste zu unterstützen und gemeinsam mit der S-Bahn nach München zu fahren. Treffpunkt für gemeinsame Abfahrten ist um 10.34 in Starnberg und in Gilching-Argelsried um 11.03 Uhr.

Außerdem bietet der ADFC geführte Radtouren mit Treffpunkten in Feldafing (Bahnhof 9.00 Uhr), Wessling (Bahnhof 9.30Uhr), Starnberg (Bahnhof Nord 9.30), Gauting (Bahnhofplatz 10.15) und Gilching (Marktplatz 9.30) an.

Bei Fragen und für nähere Informationen steht Kerstin Täubner-Benicke als Ansprechpartnerin vom Bündnis gegen CETA/TTIP Landkreis Starnberg zur Verfügung, Kontakt: taeubnerkerstin@arcor.de; Mobil 0151/12673730.

 

Hintergrund:

Die Demonstrationen finden zeitgleich in Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart statt. Das bundesweite Bündnis „CETA und TTIP stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!“ reicht von dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac und der Bürgerbewegung Campact über den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), den Deutschen Kulturrat, den Paritätischen Wohlfahrtsverband bis zur entwicklungspolitischen Organisation Brot für die Welt und allen großen Natur- und Umweltverbänden von BUND und NABU bis Greenpeace und WWF.

 

 

CETA-DEMO am 17. September

Freitag, August 5th, 2016

Die glorreichen Sieben gegen CETA & TTIP

Am 17. September finden zeitgleich in sieben Städten Kundgebungen gegen TTIP und CETA statt – kurz bevor in der SPD und dann im EU-Ministerrat über CETA entschieden wird. Wenn wir jetzt das EU-Kanada-Abkommen CETA stoppen, dann ist auch TTIP Geschichte. Zwar verhandeln USA und EU fleißig weiter – aber TTIP wackelt. Das ist ein erster Erfolg der Aktionsbündnisse. Die beiden undemokratischen Abkommen CETA und TTIP, die den demokratischen Staat aushöhlen und nationalen Verbraucher-, Umwelt- und Naturschutz zweifellos gefährden, müssen verhindert werden. Erste Staaten haben bereits Lehrgeld bezahlt. So hat sich Kolumbien wegen eines streng geschützten Regenwaldgebiets gegen den Abbau von Gold durch US-amerikanische und kanadische Minenbetreiber gewehrt und wurde zur Zahlung von 61 Milliarden US-Dollar durch ein internationales Schiedsgericht verklagt. Kanada hat soeben gegen eine US-Firma verloren, weil es aus Umweltschutzgründen den Betrieb eines Steinbruchs nicht zulassen wollte und muss der Firma nun – bevor noch von dieser Investitionen getätigt wurden – 300 Millionen Doller bezahlen  … Wollen wir soetwas auch bei uns? Die Macht der Wirtschaft vor dem Staat? Der souveräne Staat hat keine Souveränität mehr mit TTIP und CETA!

90.000 Menschen demonstrieren in Hannover gegen TTIP. Anlass ist der Besuch des US-Präsidenten Barack Obama.

Hier die DEMO-Termine – Wann und wo

  • In Berlin: Auftakt 12 Uhr, Alexanderplatz (Karl-Marx-Allee)
  • In Frankfurt am Main: Auftakt 12 Uhr, Baseler Platz
  • In Hamburg: Auftakt 12 Uhr, Rathausmarkt
  • In Köln: Auftakt 12 Uhr, Deutzer Werft (Siegburger Straße)
  • In Leipzig: Auftakt 12 Uhr, Wilhelm-Leuschner-Platz
  • In München: Auftakt 12 Uhr, Odeonsplatz
  • In Stuttgart: Auftakt 12 Uhr, vor dem Hauptbahnhof

Quelle: Campact, Foto: Campact