Kategorie: Aktion & Kampagne

Heizungspumpen-Tauschaktion verlängert

Freitag, August 3rd, 2018

Für die Einreichung der Meldungen zur Heizungspumpentauschaktion 2017/2018 wurde die Frist bis 31. oktober 2018 verlängert.

Machen Sie mit.

Nutzen Sie die Gelegenheit.

Schonen Sie die Umwelt und Ihren Geldbeutel gleichzeitig.

Mehr Info hier

Energiepreis 2018

Donnerstag, Juli 5th, 2018

Der Energiepreis des Jahres 2018 für den Landkreis Starnberg wird vergeben. Ob pfiffige Umsetzung einer  innovativen Heizungs- oder Klimatechnik oder neuartiger Produktionsprozess mit Aha-Effekt, ob ausgeklügelte Speichertechnik oder tolles Bildungsangebot, das neue Wege des Lernens beschreitet oder einfach begeistert?

Wir suchen ab sofort den Preisträger für 2018!

Sie haben selbst ein besonderes, neuartiges Vorhaben umgesetzt oder kennen ein solches? Sie wissen von einem Pilotprojekt, das zur Steigerung der Energieeffizienz oder Energieeinsparung beiträgt? Sie haben eine neue Initiative gestartet, das ein außergewöhnliches Lernkonzept umsetzt oder spezielle Zielgruppen anspricht?

Dann bewerben Sie sich! Oder geben Sie einem möglichen Bewerber einen Tipp! Anbei finden Sie das Faltblatt mit Informationien zum Energiepreis 2018.

Wenn Sie Interesse an einer Bewerbung haben oder wenn Ihnen ein Projekt / eine Initiative / eine technische Innovation in der Nachbarschaft bekannt ist: Einfach formlos beim Landratsamt unter der unten angegebenen Adresse melden – vielen Dank!

Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen um den Energiepreis 2018!

Bewerbungen sind noch bis Oktober dieses Jahres möglich. Weitere Infos erhalten Sie gerne bei Herbert Schwarz, Telefon 08151 148-442, umweltberatung@LRA-starnberg.de

ENERGIEWENDE MIT DEM BALKONMODUL – VORTRAG AM 5. JULI

Dienstag, Juli 3rd, 2018

Sonnenenergie nach Rebellenart oder Energiewende mit Charme?
Gerade für Mieter ohne Dach und für netzferne Stromversorgung sind diese Balkonmodule eine geniale Lösung. Diese kleinen Solarmodule erbringen in der Regal 240-280 W Leistung am Balkon, Vordach oder im Garten. Damit lassen sich 10-20% des Strombedarfs decken, und das selbst, wenn man nicht Hauseigentümer ist. Der Charme dieser Solaranlagen besteht darin, dass dieser Anlagentyp die Grundlast des Haushalts an sonnigen Tagen bereitstellt und so die Stromrechnung spürbar reduziert, ohne dass ins öffentliche Netz eingespeist wird. Nicht nur über die (elektro-)technischen Anforderungen, sondern auch um Kosten, Rentabilität und Ausblicke in die Zukunft geht es bei diesem Vortrag. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Wann: Donnerstag, 5. Juli, 19:00 Uhr
Wo: Kleiner Sitzungssaal im Rathaus in Gauting, Bahnhofstr. 7
Referent: Gerd Mulert, Energiegenossenschaft Fünfseenland eG

Auftakt zum Stadtradeln

Mittwoch, Juni 27th, 2018

Startschuss für ein besseres Miteinander

Am 17. Juni 2018 fiel der Startschuss zum diesjährigen STAdtradeln. Den Auftakt feierten die Radler auf auf dem Gelände der FT Starnberg an der Ottostraße. Dort fand zeitgleich der Tag der Fairness statt – ausgerufen vom Landratsamt. Während also auf dem Fußballplatz Groß und Klein kickte und sich mit Geschicklichkeitsspielen vergnügte, warb neben anderen auch der Energiewendeverein für die gute Sache.

Vize-Landrat Tim Weidner (SPD) fasste die Intention des Tages in drei Kernpunkte zusammen: Werbung für Fairness im Sport, im Straßenverkehr und beim Konsum. Auch Starnbergs Bürgermeisterin Eva John hatte schon die ersten Radelkilometer in den Beinen. Sie war mit ihrem Pedelec hoch zum Sportgelände gefahren. In ihrer Begrüßung warb sie dafür, Barrieren aus dem Kopf zu verbannen und den Verkehrsraum Straße gerechter aufzuteilen.

Dass dies noch nicht so geschieht, wie sich die Radler das vorstellen, bemerkte am Rande Kreistagsmitglied Anne Franke (Grüne). „Einige von uns resignieren, weil für die Radler nichts weiter geht“, sagte sie. Auch ADFC-Chef Anton Maier könnte sich da „sehr viel mehr“ vorstellen.

Aber jetzt wird erstmal gestrampelt. Dr. Rafael Reitzig, 81 Jahre jung, war über Feldafing aus Perchting hergeradelt, ohne Elektromotor. Suse Kiehling aus Inning erregte mit ihrem Liegedreirad Aufmerksamkeit. Fast 160 Teams haben sich heuer für das zehnte STAdtradeln angemeldet, bei dem es bis zum 7. Juli nicht nur um Kilometer, sondern auch bessere Verhältnisse für die Radler geht.

Quelle: hvp (Münchner Merkur). Leicht gekürzt und redaktionell bearbeitet.

Vortrag 18.04. in Herrsching: Mieterstrom

Dienstag, März 27th, 2018

„Mieterstrom: Rentabel, Sicher, Unabhängig!“

Wohnanlagen mit eigenem Solar-Strom versorgen
am Mittwoch, den 18.04.2018
um 19:00 Uhr
VR-Bank, Bahnhofsplatz 4, 82211 Herrsching

Wie kann man als Eigentümer/-in einer Immobilie bzw. als Wohneigentumsgemeinschaft seine Bewohner/-innen mit einer Photovoltaik-Anlage günstig mit Strom versorgen? Das neue Mieterstromgesetz von 2017 hat dafür gute Voraussetzungen geschaffen. Der Vortrag stellt sowohl technische Möglichkeiten, als auch wirtschaftliche, rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen vor.
Als Mieterstrom wird der Strom bezeichnet, der von einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach eines Wohngebäudes (oder in einem Blockheizkraftwerk) erzeugt und an Letztverbraucher (insbesondere Mieter/-innen und Eigentümer/-innen, aber auch
Gewerbe) in diesem Gebäude geliefert wird.
Im Zentrum dieser Veranstaltung stehen kleinere Gebäude mit wenigen Mietparteien und mittelgroße Mehrfamiliengebäude.
Bild: Neue Wohnanlage in Seefeld mit Mieterstrom Vortrag und Diskussion mit Dr. Andreas Horn, langjähriger Experte für Mieterstrommodelle und Gerd Mulert, Vorstandsvorsitzender der Energiegenossenschaft Fünfseenland eG, der die Theorie mit Praxisbeispielen von Mieterstrommodellen aus der Region ergänzt.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Die Veranstaltung ist Teil der Solarkampagne im Landkreis Starnberg.
Weitere Informationen: www.energiewende-sta.de

Solarkampagne – Neuer Wind für die Sonnenenergie

Dienstag, März 20th, 2018

Landkreis und Energiewendeverein unterzeichnen Vereinbarung

Jetzt kann es mit der Solarkampagne im Landkreis losgehen. Landrat Karl Roth und Dr. Walter Kellner, Vorsitzender des Energiewendevereins Landkreis Starnberg e. V., haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die vorsieht, dass der Verein den Landkreis bei der Umsetzung einer Solarkampagne unterstützt. Die Initiative, die der Kreistag im Dezember beschlossen hat, soll die Nutzung von Sonnenenergie im
Landkreis fördern.
Pünktlich zum Startschuss der Solarinitiative am 1. März, haben Landrat Karl Roth und Walter Kellner eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landkreis und dem Energiewendeverein unterzeichnet. „Uns ist bewusst, dass wir die Öffentlichkeit im Landkreis gezielt und positiv motivieren und überzeugen müssen, denn zum Ausbau der Erneuerbaren Energien gibt es keine Alternative“, betonte Roth bei der Unterzeichnung. Viele Projekte sollen damit auf den Weg gebracht werden, um die Nutzung von Solarenergie mehr in den Fokus zu rücken.

Werkstudentin Nicole Kührer vom Energiewendeverein wird das Landratsamt bei
der Umsetzung der vielen Maßnahmen der Kampagne in den nächsten zwei Jahren unterstützen. „Mit einer neuen Ausstellung wollen wir Eigenheimbesitzer, aber auch Mieter und Eigentümer in Wohnanlagen sowie Unternehmen motivieren,  solarthermische und Photovoltaik-Anlagen zu prüfen und umzusetzen“, fasst Dr. Kellner die geplanten Aktivitäten zusammen. Darüber hinaus sollen verschiedene Beratungs- und Besichtigungsangebote sowohl Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche spielerisch für solare Technik und deren Nutzung begeistern. Auch für das Fachpublikum wie Planer, Architekten und Energieberater sind Veranstaltungen vorgesehen. Einen ersten Anlauf wird die Kampagne am 14. April beim Würmtaler Energietag im Rathaus Gauting nehmen.

Zeitgleich beginnt an diesem Tag auch ein zweiwöchiger Aktionszeitraum, der mit
einer neuen Solarausstellung, verschiedenen Vorträgen und Mitmachprogrammen auch für die junge Generation aufwarten wird.

10 Jahre Energiewende

Donnerstag, Januar 4th, 2018

Im Dezember 2005 hat der Kreistag des Landkreises Starnberg beschlossen, das Energiewende-Ziel (100% erneuerbare Energien bis 2035) zu unterstützen.  2 Jahre später gründete sich unser Verein. Daran haben wir uns am 10. November 2017 erinnert und mit vielen Gästen und Mitgliedern des Energiewendevereins  gefeiert.

Herr Landrat Roth hat ein – wie immer – motivierendes Grußwort an die Anwesenden gerichtet, sich für die Arbeit in den vergangenen Jahren bedankt, aber auch klar gemacht, dass noch ein weiter Weg vor uns allen liegt, um die Energiewende rechtzeitig zu schaffen. Dazu soll auch die Solarkampagne beitragen, die der Verein beantragt hat und die das Landratsamt großzügig unterstützt und die mit weiteren Kooperationspartnern auf viele engagierte Füße gestellt werden soll, um den Landkreis erneuerbar voranzubringen.

Hans-Josef Fell, der Vater des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes von 2002. Heute Präsident der Energy Watch Group und weltweit als Berater für die Energiewende unterwegs hielt den Festvortrag, den Sie hier als PDF herunterladen können.

Musikalisch wurden unserer Feier vom Combo-Tronic Jazz Trio unterhaltsam und unaufdringlich umrahmt – empfehlenswert!

Solarkampagne im Landkreis STA

Montag, Dezember 18th, 2017

Die Solarbranche ist in Bewegung. Leider nicht ausschließlich in positiver Hinsicht. Die technische Weiterentwicklung in der Branche und die damit einhergehende günstige Preisentwicklung veranlasst uns nun eine Solarkampagne ins Leben zu rufen. Mit mehr Solar auf den Dächern können wir gemeinsam für den Klimaschutz handeln.

Radverkehr und Energiewende – Exkursion nach Herrsching

Dienstag, Dezember 5th, 2017

Fahrradständer am Bahnhof Tutzing. (Foto: Max Laufer)

Fahrradparkanlage, Fahrradschutzstreifen und Energiewendezentrum

Ich darf Euch/Sie einladen zu einer Exkursion nach Herrsching. Am dortigen S-Bahnhof steht eine moderne und vorbildliche Fahrradparkanlage. Eine solche Anlage wäre auch für Tutzing eine sehr notwendige und sinnvolle Einrichtung. Der ADFC-Vorsitzende Thomas Allner-Kiehling wird uns diese Anlage präsentieren und kann uns etwas über dessen Finanzierung durch die Gemeinde mit Hilfe diverser Zuschüsse erzählen. Anschließend können wir den in den Planungen der Hauptstraße Tutzing häufig erwähnten „Herrschinger Fahrradschutzstreifen“ besichtigen. Abschluss bildet ein Besuch im Energiewende-Zentrum Fünfseenland in Herrsching.  Gerd Mulert wird uns Energie-Genossenschaft Fünfseenland und Verein Energiewende Landkreis Starnberg vorstellen. Darüber hinaus erzählt er, was Genossenschaft und Verein insbesondere in Tutzing schon konkret umgesetzt haben. Hier die Rahmendaten:

Treffpunkt Herrsching S-Bahnhof
Freitag, den 8.12.2017 um 15:00 Uhr
Dauer ca. 2 Stunden.
Hinfahrt ab Tutzing: Mitfahrgelegenheit bietet Günter Schorn vom BN, Tel. 08158/3541, Mail guenter.schorn@gmx.net

Rückfahrt nach Tutzing dann mit Bernd Pfitzner.

Busverbindung Linie 958 Tutzing – Andechs: Abfahrt Tutzing Bahnhof 14:05 Uhr, Umsteigen in Andechs (Linie 951) um 14:34 Uhr, Ankunft Herrsching: 14:46 Uhr

Rückfahrt stündlich möglich. Z. B. um 17:19 Uhr.

Klimaschutz muss in den Koalitionsvertrag

Donnerstag, September 28th, 2017

Am 24. September 2017 wurde der neue Bundestag gewählt. Im Wahlkampf wurde der Klimaschutz leider so gut wie überhaupt nicht thematisiert.
Und dies, obwohl uns die letzten Wochen erneut deutlich vor Augen geführt haben, dass er in vollem Gange ist.
Neue Hitzerekorde verbunden mit Waldbränden und Wasserknappheit in Europa, Hurrikans in nie dagewesener Stärke in der Karibik und den USA, sintflutartige Regenfälle in Asien.

Die neue Bundesregierung muss ihren internationalen Verpflichtungen beim Klimaschutz, aber auch der Verantwortung gegenüber uns Bürgern vor den Auswirkungen im eigenen Land gerecht werden und wirksame Maßnahmen für eine drastische Reduzierung der Emission von Treibhausgase und anderer gesundheitsschädigender Stoffe ergreifen! Denn seit 2014 stagniert die Reduzierung der Emissionen (sh. https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/treibhausgas-emissionen)!

Der Klimaschutz muss in den anstehenden Koalitionsverhandlungen ein wichtiges Element sein. Andernfalls geht weitere Zeit verloren, die wir nicht mehr haben!

Vor diesem Hintergrund habe ich auf Initiative unseres Vereins Energiewende ER(H)langen eine Petition für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens zum Jahre 2030 erstellt.

Die Petition lautet: „Die Bundestagsabgeordneten, die dem 19. Bundestag angehören werden, mögen sich in den Koalitionsverhandlungen sowie der anschließenden Legislaturperiode dafür einsetzen, dass die Bundesregierung den schrittweisen Ausstieg aus der Verstromung von Braun- und Steinkohle spätestens bis zum Jahr 2030 unverzüglich plant, schnellstmöglich einleitet und dessen Umsetzung sicherstellt.“

Diese wollen wir den Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises noch vor Aufnahme der Koalitionsverhandlungen auch im Namen der Unterzeichner aus anderen Wahlkreisen übergeben.

Zum Wohle vor allem unserer nachfolgenden Generationen bitte ich Euch / Sie, die Petition hier zu zeichnen: https://weact.campact.de/p/kohleausstieg

Darüber hinaus möchte ich auf eine weitere sehr sinnvolle Initiative hinweisen: Das Generationen-Manifest
Dieses hat in Summe 10 Forderungen für eine langfristige, generationenübergreifend orientierte Politik aufgestellt, um dies ebenfalls in die Koalitionsverhandlungen zu bringen. Prominente Unterstützer sind z. B. Harald Lesch und Hannes Jaenicke.
Das Generationen-Manifest kann hier eingesehen und gezeichnet werden: www.generationenmanifest.de/

Vielen Dank für Eure / Ihre Unterstützung und die Weiterverbreitung dieser Information!

Viele Grüße
Stefan Jessenberger

Tretenäcker 8
91096 Möhrendorf
09131/126884