Kategorie: Photovoltaik

Zukunft der Kraftwerke

Dienstag, März 28th, 2017

Das Forschungsnetzwerk „Flexible Energieumwandlung“ wurde Ende Februar 2017 in Berlin gegründet. Künftig entwickeln hier Forscher und Entwickler aus der klassischen Kraftwerkstechnik und den solarthermischen Kraftwerken gemeinsam Zukunftsstrategien. Die Ziele: höhere Flexibilität der Großkraftwerke, neuartige Großspeicher entwickeln, den Einsatz von Wasserstoff in Kraftwerksprozessen umfassend erforschen und Solarkraftwerke vor allem wirtschaftlich optimieren.

Zur vollständigen Meldung von BINEPV-Ausbau

Solarrekord im September

Freitag, Oktober 7th, 2016

Kräftiger Sonnenschein hat zu einem neuen Solarstromrekord in einem September geführt. Noch nie haben die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen in einem September mehr Solarstrom in das Netz eingespeist als in diesem Jahr. Mit insgesamt 3,84 Mrd. kWh Sonnenstrom fällt der Ertrag um 53 Prozent höher aus als noch im September 2015 (2,51 Mrd. kWh). Auch in den Jahren zuvor hat es der jeweilige September in Sachen Solarstrom-Erzeugung nie über die Marke von drei Mrd. kWh geschafft.

 

Quelle: IWR Online, 05.10.2016

Sparen, Liefern, Pachten – Neue Solarstromkonzepte anwenden

Mittwoch, März 23rd, 2016

Veranstaltung am Dienstag, 5. April 2016, 15:00 – 18:00 in Augsburg

Mit  dem  Beitritt  zum  Netzwerk „Sparen, Liefern, Pachten – Neue Solarstromkonzepte anwenden“ intensiviert C.A.R.M.E.N. e.V. seine Beratungstätigkeit und fördert die Vernetzung der Akteure  vor  Ort. Durch die Unterstützung des Bundesverbands Solarwirtschaft bietet die Veranstaltung umfangreiche Informationen zu verschiedenen Betreibermodellen von Photovoltaikanlagen. Wie sind diese neuen Betreibermodelle aufgebaut und wie können diese in der Praxis angewendet werden. Ebenso wird die wirtschaftliche Betrachtung konkreter Solarstromkonzepte vorgestellt. Ziel ist es neue Geschäftsmodelle für die Solarenergie in die Öffentlichkeit zu tragen und Erfahrung auf dem Gebiet auszutauschen. Zudem erhalten die Teilnehmer einen aktuellen Überblick zur Marktsituation von Batteriespeichersystemen.

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Bundesverband Solarwirtschaft e.V., dem KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e.V., der Regio Augsburg Energie e.V. sowie den Stadtwerken Augsburg.

Die Zielgruppe sind Akteure aus dem privaten, landwirtschaftlichen und gewerblichen Bereich, Energieberater, Projektentwickler, PV-Anlagenbesitzer und alle fachlich und inhaltlich Interessierten.

Eine Anmeldung ist bis zum 1. April 2016 möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, der Tagungsbeitrag beträgt 10 €.

Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie dem Programm mit Anmeldeformular entnehmen.

Ort : Vortragssaal der Stadtwerke Augsburg, Hoher Weg 1, 86152 Augsburg

Solarmarkt Deutschland bricht 2015 ein

Donnerstag, Februar 4th, 2016

Die Dezember-Zahlen zum deutschen Photovoltaik-Markt sind besser als in den extrem schwachen Monaten zuvor, aber zur Erreichung der Ausbauziele längst noch nicht ausreichend. Die Summe der im Dezember 2015 gemeldeten neu installierten Leistung beträgt rund 145 Megawatt.

Diese Zahl bedeutet zwar eine deutliche Steigerung gegenüber den Vormonaten, doch das Gesamtjahr bleibt für die Branche hierzulande katastrophal. Im November 2015 belief sich die Gesamt-Meldezahl auf rund 70 Megawatt (MW) und im Oktober auf 81 MW. Höher lag die Summe der gemeldeten Neuinstallationen, die regelmäßig von der Bundesnetzagentur veröffentlicht wird, zuletzt im August 2015 mit 266 MW.

Inbetriebnahmen im Dezember bei rund 120 MW

Bei den von der Bundesnetzagentur veröffentlichten PV-Zahlen handelt es sich lediglich um Meldedaten, unabhängig vom Datum der tatsächlichen Inbetriebnahme. Teilweise liegt das Datum der Inbetriebnahme schon länger zurück, teilweise ist die Inbetriebnahme erst in der Zukunft geplant. Von den insgesamt im Dezember 2015 gemeldeten Kleinanlagen mit einer Leistung von weniger als einem MW (117,2 MW) wurden lediglich etwa 92,1 MW auch im Monat Dezember in Betrieb genommen. Hinzu kommen noch PV-Freiflächenanlagen mit einer Leistung von rund 27,4 MW.

Regierungsziel für den Solarausbau deutlich verfehlt

Die Bundesregierung hat im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) einen jährlichen Solar-Ausbaukorridor von 2.400 bis 2.600 MW festgelegt, der aber 2015 deutlich verfehlt wird. Um diesen Ausbaukorridor zu erreichen, müssten durchschnittlich pro Monat PV-Anlagen mit einer Leistung von 200 bis 217 MW ans Netz gehen. Davon ist der deutsche Solarmarkt allerdings derzeit meilenweit entfernt. Nach aktuellen Zahlen dürften in Deutschland im Jahr 2015 Solaranlagen mit einer Leistung von rund 1.400 MW in Betrieb gegangen sein. Damit fällt der deutsche Photovoltaik-Markt auf das Ausbau-Niveau des Jahres 2007 zurück.

Quelle: IWR Online, 02.02.2016