Exportüberschuss beim Strom im Jahr 2014

Im Jahr 2014 wurde voraussichtlich ein Exportüberschuss von über 34 TWh erzielt. Dieser Wert stellt einen neuen Rekord dar und liegt nochmals ca. 1 % über auf dem Niveau des alten Rekordjahres 2013.

 

Die höchsten Exporte waren in den Monaten Januar bis April und September bis Dezember zu verzeichnen. In den Sommermonaten von Mai bis August waren die Exportüberschüsse geringer, bedingt durch die alljährlichen Kraftwerksrevisionen, die immer in den Sommermonaten durchgeführt werden. Der einzige Monat mit einem Importüberschuss war der Juli. An ca. 6950 von 8760 Stunden bzw. ca. 80% der Zeit war der Export in die Nachbarländer größer als der Import. Der Großteil der Exporte floss in die Niederlande, gefolgt von Österreich und Polen. Deutschland importierte Strom aus Frankreich und dient dabei hauptsächlich als Transitland, weil der Strom in die Nachbarländer weitergeleitet wird.

Quelle: Fraunhofer ISE

 

 

Eintrag kommentieren