Flammendes Plädoyer für die Energiewende

Dr. Franz Alt in Olching

Am vergangenen Donnerstag war der bekannte Journalist, Vordenker und Verfechter der solaren Energiewende, Dr. Franz Alt, in Olching zu Gast. Zum Auftakt fand eine Diskussionsveranstaltung im Kundenzentrum der Stadtwerke Olching statt. Die Gesprächsrunde mit Dr. Franz Alt, Andreas Magg (Erster Bürgermeister), Alfred Münch (Stadtrat, Umwelt- und Energiereferent) sowie Falk-Wilhelm Schulz (Geschäftsführer der Stadtwerke Olching) befasste sich mit der Energiewende vor Ort in Olching und beleuchtete Chancen, Hürden und Entwicklungslinien für deren Erfolg bis 2030. Als Standort-Vorteil wurde die enge Zusammenarbeit der Stadt mit den Stadtwerken gewürdigt. Die Politiker bekannten sich klar zur Energiewende in Olching und bekräftigten, dass sie die Stadtwerke als einen wesentlichen Baustein auf dem Weg zur Energiewende betrachten. Die Bürger sollen künftig mit Beratung und Information noch stärker dazu motiviert werden, bei der Energiewende mitzumachen und die Angebote vor Ort wahrzunehmen. Die Energiewende soll im Alltag ankommen. Als starkes Hemmnis werden dagegen halbherzigen Weichenstellungen und Bremsmanöver der Bundesregierung und der Bayerischen Staatsregierung wahrgenommen, so die Restriktionen für den Zubau von PV-Anlagen und die 10H-Regelung für Windräder. Auch fehlende steuerliche Anreize für die Eigenstromnutzung u.a. im Mietwohnungsbereich und  besonders das Festhalten an den Kohlekraftwerken wurden kritisiert. Zahlreiche Stadt- und Kreisräte hatten sich als Gäste zum Roundtable eingefunden und beteiligten sich ebenfalls rege an dem Gespräch. Die Diskutanten äußerten sich abschließend optimistisch in Bezug auf das Erreichen des Energiewende-Ziels bis 2030. Moderiert wurde die Runde von der Politik- und Kommunikationsberaterin und Energiewende-Expertin Evelyn Villing aus Seefeld.

Appell für die Energiewende und Warnung vor globalen Konflikten

Anschließend, ab 20:00 Uhr, hielt Dr. Alt im Kolpinghaus als Gast der Kolpingfamilie und unterstützt von den Stadtwerken einen Vortrag unter dem Titel Auf der Sonnenseite – Warum uns die Energiewende zum Gewinner macht.

User commentsDr. Alt gelang ein großartiges Plädoyer für eine zügige Umsetzung der Energiewende. Unter den zahlreichen Gästen waren auch viele Kommunalpolitiker, die den Ausführungen von Dr. Franz Alt über die ökologischen und ökonomischen Zusammenhänge im globalen, nationalen und regionalen Kontext folgten. Alt legte die vielschichtigen Möglichkeiten zur Nutzung der Sonnenenergie dar. Dabei appellierte der Referent vor allem an die “große Politik“, die welt- und friedenspolitischen Auswirkungen des Klimawandels nicht zu unterschätzen und zu verdrängen. Das „lobbyhörige und bremsende Vorgehen bei der Energiewende“ werde sonst schlimme Folgen haben. „Das dürfen wir unseren Nachkommen nicht antun,“ so Franz Alt.

User commentsVor und nach dem Vortrag gab es angeregte Diskussionen. So konnte die Puchheimer Stadträtin Ramona Weiß mit Franz Alt über ihre Masterarbeit sprechen, die sie erst vor wenigen Tagen abgeschlossen hatte. Die Studentin für Umweltplanung und Ingenieursökologie verfasste ihre Arbeit zum Thema: „Bioabfallverwertung im Landkreis Fürstenfeldbruck – Eine Studie über Errichtung und Betrieb einer Biogasanlage“.

Max Keil, Umweltreferent im Kreistag und Mitglied im Vorstand von ZIEL 21, erinnerte im Gespräch mit Dr. Alt daran, dass dieser vor über 15 Jahren schon mit einem Vortrag bei BRUCKER LAND ein Ideengeber für den frühen Start der Energiewende im Landkreis gewesen sei.

Keil hofft nun, dass die überzeugende Rede von Dr. Franz Alt in Olching einen neuen Motivationsschub für die  Energiewende im Landkreis Fürstenfeldbruck bedeutet.

Eintrag kommentieren