Holzpellets über 40 % günstiger als Heizöl

Holzpellets kosten 232,76 Euro/t

Der Bezugspreis für Holzpellets in Deutschland ist im Oktober 2011 saisonal bedingt geringfügig gestiegen (+0,9 %). Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) berichtet, betrug der Durchschnittspreis im Oktober 232,76 (September 2011: 229,90) Euro/t. Der DEPV erhebt seit Jahresbeginn 2011 über das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den DEPV-Index für den Preis von Holzpellets.

Start der Heizsaison: niedrige Preise für Pellets

Besitzer einer Holzpelletheizung müssen den Beginn der kalten Jahreszeit also nicht fürchten. Im Gegensatz zu den aktuell rasant ansteigenden Preisen für Heizöl und Erdgas hat sich der Pelletpreis seit Jahren auf einem stabil niedrigen Niveau eingependelt.  Dies gilt auch für den Beginn der diesjährigen Heizsaison.

Zwar gibt es einen saisonal bedingten leichten Anstieg von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat und um 2,3 Prozent im Vergleich zu 2010, dennoch ist das Heizen mit Pellets um 43 Prozent günstiger als mit Heizöl und rund 30 Prozent günstiger als mit Erdgas.

„Pünktlich zum Beginn der Heizsaison ist in den Medien vom ‚Heizkosten-Schock‘ und der ‚Energiepreisexplosion‘ die Rede. Weil Holzpellets aber ein regional produzierter Energieträger sind, haben die Spekulationen am Weltmarkt der fossilen Energien keinen Einfluss auf den Pelletpreis in Deutschland“, so Martin Bentele, geschäftsführender Vorsitzender des DEPV. Da der Staat die umweltfreundliche Wärme aus den kleinen Presslingen auch finanziell unterstützt, rechnet sich der Umstieg von fossilen Energien auf den CO2-neutralen Brennstoff Holz nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. „Eine durchschnittliche Familie, die vorher 3.000 Liter Heizöl verbraucht hat, spart dieses Jahr mit Pellets über 1.000 EUR Heizkosten und 10,2 Tonnen CO2 ein“, erklärt Bentele. Die Kilowattstunde Wärme mit Heizöl kostet derzeit 8,35 Cent, mit Holzpellets nur 4,75 Cent.

In Süddeutschland sind Holzpellets traditionell noch günstiger als in anderen Regionen. Wer in Bayern und Baden-Württemberg mit Pellets heizt, zahlte im Oktober für eine Tonne 231,18 EUR, wenn sechs Tonnen Qualitätspellets abgenommen werden. In der Mitte der Republik liegt der Preis bei 241,10 EUR/t. In Nord- und Ostdeutschland kostet eine Tonne Pellets 243,00 EUR. Der DEPV empfiehlt, Pellets mit dem ENplus-Siegel zu kaufen. Diese Qualitätspellets werden streng geprüft und auch der jeweilige Händler muss hohen Anforderungen bei Transport und Anlieferung genügen.

DEPV-Index
Der DEPV-Preisindex wird seit Jahresbeginn 2011 im Monatsrhythmus veröffentlicht. Er bezeichnet den Durchschnittspreis in Deutschland für eine Tonne Pellets der Qualitätsklasse ENplus A1 bzw. DINplus (Abnahme 6 t, Lieferung im Umkreis 50 km, inkl. aller Nebenkosten und MwSt.). Für den DEPV erhebt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) den Pelletpreis nach Regionen sowie nach Verkaufsmenge.

Hochauflösende Grafiken zur Energiepreisentwicklung in Deutschland sowie die Preise nach Regionen finden Sie hier.

Tags: , , , , , , , ,

Eintrag kommentieren