Informationsveranstaltung „Energieprojekte“ war ein großer Erfolg

Herrsching, 23. März 2012. Am 19. März 2012 fand in Herrsching die Informationsveranstaltung „Energieprojekte: Den Ausverkauf des Landkreises Starnberg verhindern – Wertschöpfung für die Bürger sichern“ statt. Zahlreiche Gäste, darunter mehrere Bürgermeister aus dem Landkreis, hatten sich im Saal der VR Bank eingefunden, um den Vorträgen von Dr. Max Reicherzer und Oliver K. Eifertinger zu folgen. Nach einhelliger Meinung war die Veranstaltung ein großer Erfolg und vor allem für die Kommunen gab es wertvolle Hinweise.

Die Referenten hatten sich darauf konzentriert, Optionen für die Kommunen aufzuzeigen, die privaten Investoren den Zugang zu Energieprojekten im Landkreis erschweren können nach dem Grundsatz: „Konzentrationsflächen nur ausweisen, wenn die privaten Grundeigentümer einen Grundstückssicherungsvertrag mit der Gemeinde abschließen.“  In der anschließenden Diskussion offenbarte sich, dass dieser Grundsatz von einigen Gemeinden nicht konsequent verfolgt wird, in der Hoffnung, dass sowieso keine Windräder gebaut werden.

Bei der Beschreibung der Möglichkeiten, wie sinnvolle finanzielle Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten installiert werden können, die im Gegensatz zu den üblichen Investorenmodellen stehen, hoben die Referenten insbesondere die Möglichkeiten von Genossenschaften hervor. Diese hätten schon im Grundsatz bestimmte (rechtlich festgelegte) Voraussetzungen, die sie gegenüber anderen Gesellschaftsformen insbesondere für Erneuerbare Energie-Projekte, wie z.B. PV- oder Windenergie-Anlagen, in Vorteil setzten. So entfällt z.B. bei Genossenschaften eine Prospektpflicht, Ausschüttungen  können steuerfrei erfolgen und Genossenschaften bieten niedrige monetäre Beteiligungsgrenzen, so dass viele Bürger Anteile erwerben und am wirtschaftlichen Erfolg partizipieren können. Außerdem können Genossenschaften in eine Betriebsgesellschaft bspw. als Kommanditistin einer GmbH & Co.KG beitreten und den erneuerbar erzeugten Strom direkt bei den Anwohnern zu vergünstigten Preisen vermarkten.

Herr Eifertinger berichtete, dass Bürger-Genossenschaften in der Regel kein Problem hätten, viel Geld auch für größere Projekte zusammen zu tragen: In Baden-Württemberg seien bei einem von ihm betreuten Projekt in drei Wochen 2,5 Mio. € zusammen gekommen – nur 0,5 Mio. € waren gesucht.

Bürgermeister Rupert Monn aus Berg lobte die Veranstaltung und betonte, dass er viel mit nach Hause nähme. Zustimmendes Nicken und der Applaus signalisierten die Zustimmung und Zufriedenheit der Teilnehmer.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Evelyn Villing ▪ Fachgruppe Öffentlichkeitsarbeit ▪ Email: evelyn.villing@energiewende-sta.de

Der Vortrag Energieprojekte BBH von Dr. Max Reicherzer und Oliver K. Eifertinger, beide von der Rechtsanwaltskanzlei Becker Büttner Held (BBE) kann hier (PDF) heruntergeladen werden.

Foto: „Dr. Alzheimer“

Tags: , , ,

Eintrag kommentieren