Ökostrom: Vorreiterrolle zahlt sich aus

Die Energie-Kommune des Monats, Planegg, zeigt: Mit Erneuerbaren Energien können Gemeinden Geld sparen

Berlin, 21. Januar 2011 – Die oberbayerische Gemeinde Planegg ist für ihr Engagement als „Energie-Kommune“ des Monats Januar 2011 ausgezeichnet worden. Mit diesem Titel würdigt die Agentur für Erneuerbare Energien vorbildliche kommunale Energieprojekte und stellt sie auf dem Infoportal www.kommunal-erneuerbar.de ausführlich vor.

Im Januar geht die knapp 10.000 Einwohner zählende Gemeinde am südwestlichen Stadtrand von München in das zehnte Jahr der Versorgung aller öffentlichen Liegenschaften mit Strom aus Erneuerbaren Energien. Richard Richter, der Leiter des Bau- und Umweltamtes von Planegg, berichtet von einer allgemeinen Begeisterung für die ökologische Verantwortung: „Es freut meine Kollegen aus dem Bau- und Umweltamt und mich ganz besonders, dass im Planegger Gemeinderat immer wieder eine breite, parteiübergreifende Mehrheit bereit ist, beim Umwelt- und Klimaschutz eine Vorreiterrolle zu übernehmen.“

Die Freude steigerte sich noch, als Richter auffiel, dass der seit Januar 2011 für Privatkunden geltende Tarif des Grundversorgers E.ON Bayern höher liegt als jener der Naturstrom AG, von der auch die Gemeinde Planegg ihren Ökostrom bezieht. Dabei waren die Beweggründe beim Wechsel zur Naturstrom AG im Jahr 2002 noch ganz andere. „Wir waren und sind Überzeugungstäter, denn die öffentliche Hand hat eine Vorbildfunktion – auch in Sachen Energie“, kommentiert die amtierende Bürgermeisterin von Planegg, Annemarie Detsch.

Um sicher zu gehen, dass der Strom wirklich aus Erneuerbaren Quellen stammt, sollte man auf das Grüne Strom Label (GSL) achten. Es stellt sicher, dass Teile der Kundenbeiträge direkt in die Neuerrichtung von Anlagen der Erneuerbaren Energien investiert werden. Die Bürgermeisterin teilt diesen Ansatz einer vorausschauenden Wirtschaftspolitik: „Die Entscheidung für den Bezug von Ökostrom war für uns ein erster Schritt auf dem Weg zu nachhaltigem Wirtschaften.“

„Das Beispiel Planegg zeigt, dass Strom aus Erneuerbaren Energien schon heute häufig günstiger ist, als die Stromtarife der konventionellen Anbieter“, meint Jörg Mayer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien anlässlich der Bekanntgabe der „Energie-Kommune“ des Monats. „Letztlich gilt für Kommunen ebenso wie für alle Verbraucher: Auf Erneuerbare Energien zu setzen zahlt sich aus“, so Mayers Fazit.

Tags: , , , , , , , , , ,

Eintrag kommentieren