Rekord-Zuwachs bei Windenergie

Das Zentrum für Sonnenenergie-und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben am 1. Oktober die neuesten Zahlen für Windstrom vorgestellt. Demnach wurde in den ersten neun Monaten des Jahres 2015 bereits mehr Windstrom produziert als im gesamten Jahr zuvor. Während in 2014 die Bilanz bei  57,4 Milliarden Kilowattstunden (kWh), wurden heuer schon bis  Ende September 59 Milliarden kWh Strom durch Windkraft erzeugt. Dabei legte der auf See erzeugte Strom (Offshore) von 1,4 Milliarden kWh auf 4,6 Milliarden kWh zu. Für den Zuwachs verantwortlich sind laut ZSW und BDEW das Wetter mit überdurchschnittlich viel Wind und den weitere Ausbau von Windkraftanlagen an Land und vor den Küsten.

Nicht bekannt ist, wie stark sich die hohe Windstromerzeugung auf die EEG-Umlage auswirkt, die alle Verbraucher über die Stromrechnung zum Ausbau der Erneuerbaren Energien bezahlen müssen. Schätzungen zufolge könnte die Umlage von derzeit 6,17 Cent auf etwa 6,5 Cent steigen. Die Höhe der Umlage für 2016 wird am 15. Oktober von den Übertragungsnetzbetreibern bekanntgegeben.

Energiewendeverein, zusammengefasst von E. Villing

Quelle:Zentrum für Sonnenenergie-und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), Presseinformation13/2015 vom 1.10.2015

Eintrag kommentieren