Super-GAU in Windkraftanlage verstrahlt alles im Umkreis von null Kilometern

Schwerin (dpo) – In einer Windkraftanlage in der Nähe von Schwerin ist es nach Angaben der Betreiberfirma heute zum Super-GAU gekommen. Erste Messungen nach der Katastrophe haben ergeben, dass durch den Unfall das gesamte Gebiet im Umkreis von null Kilometern um die Anlage verstrahlt wurde.
„Weil ein Zwischentransformator ausgefallen ist, konnte für einen begrenzten Zeitraum kein Strom mehr erzeugt werden“, erklärte ein Sprecher der Betreiberfirma zerknirscht. „Wir wurden Zeugen des größten anzunehmenden Unfalls bei der Erzeugung von Windenergie.“
Zwar konnten Mechaniker die Windkraftanlage binnen drei Stunden wieder zum Laufen bringen, doch die großen Energieunternehmen wie Vattenfall und RWE sehen die Situation kritisch. Sie fragen, wie lange die Menschheit noch auf eine Form der Energiegewinnung setzen will, die im Ernstfall bis zu ihrer Reparatur ausfällt.

Quelle: dpo ( Der Postillion; Autor: ssi), Foto: © Peer Frings – Fotolia

Tags: , , , ,

4 Responses to “Super-GAU in Windkraftanlage verstrahlt alles im Umkreis von null Kilometern”

  1. Neumann sagt:

    So lustig ist das nicht.
    WKA ersetzen keine herkömmlichen Kraftwerke, sondern satteln in der unsteten Stromproduktion nur obendrauf. Kohle- und AKW müssen in Bereitschaft fahren, um die Schwankungen auszugleichen. Somit ist ein Ersatz von AKW durch WKA vollkommen unmöglich. AKW können nur durch neue Kohle- und Gaskraftwerkle ersetzt werden, um die enormen Lastschwankungemn auszugleichen und den Windstrom huckepack zum Verbraucher zu transportieren. Wenn vom Windstrom überhaupt etwas da ankommt. Durch das Abschalten der 6 alten AKW in D exportiert man nun ca. 10 % Strom aus Frankreich nach Deutschland . Kernkraftstrom. Das beste neue beispiel ist nun der bau eines großen Gaskraftwerkes in Wustermark um die Lastschwankungen der hunderte von WKA auszugleichen.
    WKA sind somit unnütz und sinnlos. Auch, weil es in absehbarer Zeit keine Speichertechnologien gibt, die bei den wenigen Vollaststunden der WKA den Strom sinnvoll und bezahlbar speichern können.
    WKA zu Nahe an der Wohnbebauung schädigen Kinder und Schwangere. Sie machen Immobilien unverkäuflich und enteignen somit die Besitzer – vernichten auch die Rentenabsicherung von hunderttausenden Bürgern.
    Nach Forschungergebnissen aus Spanien, UK und einigen anderen Ländern, vernichtet ein WKA – Arbeitsplatz ca. 3 herkömmliche Arbeitspätze- die Förderunegn wurden daraufhin in diesen Ländern eingeschränkt oder abgeschafft.
    WKA brennen ab und schleudern die brennenden teile viele hundert m weit. Eine Berechnungsgrundlage über die Entfernungen hat der TÜV bereits vor Jahren erarbeitet. Jedoch gibt es keine Berechnungen in Fall von BRänden in bezug eines vorgegeben Abstandes zu Wohnbebauung. bei Schulen und KITAS etc. 90 min.
    WKA schreddern Vögel und Fledermäuse. natürlich nicht offiziell in D. Dort haben die staatlich hoffierten und von der WKA- Industrie mit Spenden und Pöstchen korrumpierten ehemaligen Umweltschützer festgestellt, dass die WKA ungefährlich sind. leider hält sich das Ausland und auch einheimischen Vogelschützer nicht an die staatlichen Vorgaben, wie man zu denken und zu handeln hat. Diese stellen fest, dass eine große Anzahl von Vögeln und Fledermäusen regelrecht ausgerottet werden.
    Die Liste kann noch weitergeführt werden. Unverständlich ist es, dass die Erforschung und der Ausbau der steten Tiefengeothermie nicht vorangetrieben wird. Wenn man da nicht in einen Gipsstock bohrt und Wasser hineinpumpt, ist eine Gefährdung von Mensch und Natur beherrschbar.
    Das kan man hier ruhig löschen. Eines steht fest: Die Verbrecher, die sich mit Lüge und Geldgier an diesem Land vergehen, werden zur Rechenschaft gezogen. Ob nun heute- oder morgen- dann wenn die Netze zusammenbrechen und D ohne stete Stromversorgung dastehen wird. Oder D vollkommen abhängig (erpressbar) von den Russen und den Gaslieferungen sein wird.
    Wir werden weiter die Realität den Bürgern mitteilen.
    W. Neumann

  2. Alina Alanka sagt:

    Zu den technischen Ausfällen der Windkraftanlagen kommen aber auch die windbedingten Ausfälle hinzu. Wir brauchen beides nicht: Weder den Super-Gau, noch einen windbedingten Stromausfall. Daher wäre es besser, wir würden uns auf die bewährte und verlässliche Stromerzeugung aus fossilen Energien konzentrieren und den volkswirtschaftlichen EEG-Unsinn schnellstens abschaffen.

    • evelyn sagt:

      Sehr geehrte Frau Alanka

      Das sich nichts ändert – das ist eine sehr menschliche und nachvollziehbare Sichtweise, aber sie bringt die aktuellen und künftigen Probleme nicht vom Tisch. Windkraft ist ein wichtiger Mosaikstein in einer künftigen, aus erneuerbaren Energien bestehenden Energieversorgung. Denn: die fossilen Energien gehen zur Neige – es gibt keine neuen, ausreichenden Vorkommen auf der Erde – und die Verbrennung fossiler Energien schadet nachweislich dem Klima. Es werden Hundertausende Menschen und Tiere schon jetzt an der Erwärmung der Atmosphäre sterben. Schon jetzt müssen Hunderttausende Menschen ihre Heimat verlassen, weil das Klima sich verändert. Auch die Dürren in der Sahel-Zone in den 70er und 80er Jahren waren, wie man jetzt weiß, das Ergebnis unseres Handels, der Industrieentwicklung in Europa und Nordamerika.
      Beim Abbau von Kohle (z.B. in China) gehen ganz Halden in Flammen auf und verpesten die Luft, in den Apalachen verschwinden ganze Berge und werden riesige Lebensräume von Mensch und Tier zerstört, auch in Deutschland verschwanden jahrzentelang Dörfer, Felder und Wälder. Ist das ein akzeptabler Schaden? Wir werden Verteilungskriege erleben, den Krieg um Wasser gibt es ja längst schon. Aber das ist alles noch weit weg von uns in Deutschland, oder?

      Frage: Wie stellen Sie sich die Energieversorgung der Zukunft und die Zukunft Ihrer Kinder vor?

      Mit freundlichen Grüßen
      Evelyn Villing

  3. Christine Eisele sagt:

    Sehr geehrte Frau Villing,

    Auch der Abbbau der seltenen Erde Neodym ist ja zum Glück ganz weit weg- zu 97% in China. Dass dadurch weite Landstriche radioaktiv verseucht werden und die Menschen dort darunter leiden ist doch egal, oder? Und dass nachweislich der CO2- Ausstoß nun sogar steigt, seitdem die Erneuerbaren am Netz sind ist auch vernachlässigbar?
    Durch die massenhafte Aufstellung der WKAs werden ganze Landstriche dauerhaft versiegelt. Hochspannungsmasten und Stromleitungen werden durch WEA nicht überflüssig, sondern oft sogar noch zusätzlich zur Netzanbindung nötig.
    Lichtreflexionen und Lärm beeinträchtigen die (unmittelbaren) Anwohner.

    So stelle ich mir die Energieversorgung der Zukunft für unsere Kinder nicht vor!

    Aber auch wenn wir speichern könnten, werden Wind- und Sonnenenergie niemals zuverlässig , sondern nur weniger unzuverlässig!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ch. Eisele

Eintrag kommentieren