Einträge ‘Beteiligung’

Abtsimmen gegen 10H

Sonntag, Januar 21st, 2018

UPDATE

Abstimmung wurde wegen Manipulation durch Bots vom Netz genommen.

So war zu erklären, dass in kürzester Zeit anstatt von einer deutlichen Zustimmung für die Abschaffung der 10H-Regel eine für die Beibehaltung wurde. Die BSZ Redaktion will nach Möglichkeit die Abstimmung neu starten, wenn das Problem gelöst ist.

Der Vorgang:

Die Bayerische Staatszeitung (BSZ) führt wöchentlich in ihrer Online-Ausgabe eine Umfrage durch, über die online mit „Ja“ oder „Nein“ abgestimmt werden kann. Nähere Informationen zum Thema kann man der Druckausgabe entnehmen, es werden die Gründe pro und contra jeweils von zwei Kontrahenten genannt. Auch in der 2. Kalenderwoche 2018 lief bis zum 21.01. eine solche Umfrage, Thema „Negativrekord bei Anträgen für neue Windräder: Soll die 10H-Regel fallen?“

Viele Mitstreiter innerhalb und außerhalb unseres Aktionsbündnisses nahmen an dieser Umfrage teil, nachdem diese kurz vor Umfrageschluss am 19.01.2018 im Netz verbreitet worden war. Als Befürworter einer dezentralen Energiewende steht unser Aktionsbündnis für eine Energiewende vor Ort, die auf Windkraft nicht verzichten kann.

Am Nachmittag des 19.01.2018 stand die Abstimmung bei gut 80% pro Wegfall der 10H Regelung, dieser Wert erhöhte sich noch im Lauf des Samstag, 20.01.2018. Eine Überraschung brachte dann der Sonntag, über Nacht war das Ergebnis gekippt und ins Gegenteil verkehrt, 90% gegen den Wegfall von 10H.

Wie konnte so etwas innerhalb von gut zwölf Stunden passieren? Waren Bots am Werk gewesen? Einzelne Mitglieder versuchten zu Testzwecken – unter Anwendung relativ einfacher Schritte – mehrfach abzustimmen. Sie waren erfolgreich und meldeten dies an die Community. Und die Pressesprecherin des Aktionsbündnisses sowie weitere Mitstreiter reagierten sofort mit Anfragen bei der BSZ.

Die Anfrage von Pressesprecherin Dörte Hamann:

Der vollständige Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/staatszeitung/posts/1915454668517357

Auch die BSZ reagierte schnell. In der Antwort (im Anhang), die an alle Beschwerdeführer ging, wurde eingestanden, dass es Manipulationen gegeben habe und die Umfrage deshalb aus dem Netz genommen worden sei. Künftig werde man sich bemühen, das Tool sicherer zu machen. Es seien mehr als 30.000 Votings abgegeben worden, das sei dubios.

Eine gute Reaktion, wie wir finden, nicht alle Zeitungen sind so souverän.

Bemerkenswert war auch die Reaktion von Windkraftgegnern aus ganz Deutschland. Sie lösten einen veritablen Shitstorm auf den Seiten des Aktionsbündnisses aus. Fühlten sie sich ertappt? Der Eindruck entstand ganz massiv.

Es bleibt die Frage, wem nützen solche Umfragen?

Zeitungen und ihre Online-Umfragen – pro und contra

Auf der Bayerischen Staatszeitung können Sie abstimmen, ob 10H fallen soll.

Wir halten die 10H Regel für verfehlt und unsinnig.

Sie entfaltet keine Schutzwirkung und verhindert den dringend notwendigen Ausbau der Windenergie an Land.

Stimmen Sie ab: http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung.html

Klimapakt im Landkreis Starnberg

Donnerstag, Februar 4th, 2016
10 Jahre nach dem Energiewendebeschluss von 2005 stellte der Landkreis Starnberg im vergangenen Herbst seine Ziele und Absichten sowie die Mittel und Maßnahmen zur Erreichung der Energiewende auf den Prüfstand. In einer Energiewende- und Klimaschutzwerkstatt am 13. November 2015 setzten sich zahlreiche relevante Akteure, Experten, Bürger und politische Verantwortliche intensiv mit dem weiteren Vorgehen im Landkreis auseinander.
Die Beteiligungs-Werkstatt entwickelte zu allen wesentlichen Themenfeldern alltagstaugliche Ideen und Projektvorschläge und verabschiedete auch einen Klimapakt.

Praxisreife Projektvorschläge erleichtern den Beitritt zum Klimapakt

Die Zusammenfassung der Werkstatt-Ergebnisse liegt nun in Form eines Maßnahmenkatalogs mit praxisreifen Projektideen vor. Diese können nun von allen in die Tat umgesetzt werden. Kreistag und Gemeinderäte sowie viele andere gesellschaftliche Gremien, Gewerbe und Unternehmen, die Kirchen, aber auch Bürgerinnen und Bürger sind nun aufgefordert, dem Klima-Pakt beizutreten oder formell zu beschließen und entsprechend die Maßnahmen umzusetzen.
Die ersten Gemeinden haben sich dem Klimapakt bereits angeschlossen …
Hier finden Sie den Klimapakt im Landkreis Starnberg und den damit verbundenen Maßnahmenkatalog als PDF-Datei zum herunterladen.
Zusammenfassung: Energiewende Landkreis Starnberg e.V., Evelyn Villing