Einträge ‘CO2’

Umweltverschmutzung hat seinen Preis

Freitag, Januar 27th, 2017

Liebe Mitglieder und liebe an der Energiewende Interessierte,

Wir möchten Euch/Sie heute noch einmal an den Vortrag

Umwemeltverschmutzung hat seinen Preis
erinnern und herzlich dazu einladen

Die Referenten sind

Michael Schröder-Schulze, Initiative Bürgerlobby Klimaschutz, https://de.citizensclimatelobby.org)

Prof. H. Achim Bubenzer, Gauting Physiker, PV-Experte, ehemals Rektor an der Hochschule Ulm.

Der Vortrag ist am 31.01.2017 und beginnt um 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Landratsamt Starnberg
Strandbadstr. 2
82319 Starnberg
im Großen Sitzungssaal

Kontakt: VERANSTALTER Energiewende Landkreis Starnberg e. V. zusammen mit der Stabstelle Klimaschutz am Landratsamt Tel. 08151 148-352

Kurzbeschreibung:
Das Pariser Klimaabkommens macht Druck für ernsthaften Klimaschutz – und erprobte Rezepte gibt es bereits. Z. B. die sog. Klimadividende: Sie ermöglicht über eine Art CO2-Steuer die Einpreisung der Verschmutzung, und veranlasst Bürgerinnen wie Bürger, aber auch Unternehmen allein über Preissignale zum klimafreundlichen Konsum und Handeln. Andere Länder wie die Schweiz oder Kanada haben damit schon mehrere Jahre Erfahrungen gesammelt und damit tatsächlich den CO2-Ausstoß spürbar senken können. Das Ziel der CO2-Steuer, durch Umweltschädigung entstehende externe Kosten, beispielsweise Folgekosten der globalen Erwärmung zu internalisieren und damit eine Kostenwahrheit herzustellen, ist somit aktueller denn je. Kombiniert mit der Ausschüttung einer sog. Klimadividende würden tatsächlich jene Menschen belohnt, die ihr Konsumverhalten und Alltagshandeln auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausrichten. Außerdem wird eine Strategie vorgestellt, welche Aktivitäten und Netzwerke für die Stärkung des bürgerschaftlichen Willens für den Klimaschutz erforderlich sind.

Kohlendioxidwerte erstmals dauerhaft über der Rekordschwelle

Freitag, Mai 30th, 2014

Nach den neuesten Berechnungen der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) überschritten die CO2-Werte über der nördlichen Halbkugel der Erde im April zum ersten Mal über einen ganzen Monat lang durchgehend den Wert von 400 ppm (parts per million / Teilen pro Million). Zum Vergleich: Noch vor der Industrialisierung lag der CO2-Anteil bei 278 ppm.

Die 400 ppm-Grenze war erstmals im Sommer 2012 überschritten worden – wenngleich nur vereinzelt und an verschiedenen Orten. Nun wird der Wert erstmals konstant überschritten – und das gleichzeitig in völlig unterschiedlichen Regionen der Erde. Seit Beginn der Messungen im Jahr 1958 sei dies noch niemals geschehen, teilte die WMO mit. Halten die aktuellen Entwicklungen an, sei 2015 oder 2016 mit einer globalen Überschreitung des durchschnittlichen Jahreswertes von 400 ppm zu rechnen. Michel Jarraud, Generalsekretär der WMO, interpretiert diese Erkenntnisse klar als Weckruf: „Wir brauchen dringende Aktionen zur Eindämmung neuer Emissionen dieser Gase, wenn wir unseren Planeten für künftige Generationen bewahren wollen.“

 

Quelle: Spiegel Online
Bild: Rainer Sturm / www.pixelio.de