Einträge ‘Deutsche ENergie-Agentur’

Deutsche Energie-Agentur: Energetische Gebäudesanierungen lohnen sich!

Dienstag, November 11th, 2014

Nach der Deutschen Energie-Agentur (dena) sichern energetische Gebäudesanierungen für Mieter und Eigenheimbesitzer ein bezahlbares Wohnen und steigern den Wohnkomfort sowie den Wert der Immobilie. Das ist das Ergebnis aus bereits mehr als zehn Jahren Sanierungsstudien zu mehr als 400 hocheffizienten energetischen Modernisierungsvorhaben in ganz Deutschland. Als Voraussetzung gilt dabei, dass die Maßnahmen im normalen Sanierungszyklus eines Gebäudes durchgeführt werden: Eine energetische Modernisierung einer Fassade ist demnach z.B. dann sinnvoll, wenn ohnehin eine Renovierung bevor steht.

Weiter hat die dena die Zufriedenheit der Hauseigentümer von 63 hocheffizient sanierten Gebäuden unter die Lupe genommen. 86 Prozent der Befragten würden sich erneut für den gewählten energetischen Standard entscheiden, 12 Prozent würden sogar für eine noch höhere Energieeffizienz anstreben. 97 Prozent wollen nach eigenen Angaben nie wieder in einem unsanierten Gebäude wohnen.

Doch nicht allein die Mieter und Hausbesitzer profitieren von Sanierungen: Die dena sieht darin ein zentrales Element der Energiewende, wodurch nicht nur kostengünstig der CO2-Austoss verringert werden kann, sondern auch Arbeitsplätze in Handwerk und Industrie entstehen, Abhängigkeiten von Energieimporten reduziert werden und die Versorgungssicherheit steigt.

Falls auch Sie eine energetische Sanierung in Betracht ziehen, besuchen Sie die neuen Sanierungstreffs im Landkreis Starnberg. Alle notwendigen Informationen finden Sie unter www.sanierungstreff.de.

 

Quelle: Deutsche Energie-Agentur
Bild:
Thorben Wengert /
www.pixelio.de

Mit „Smart Metern“ zur Energiewende

Mittwoch, Juli 23rd, 2014

Mit Hilfe von intelligenten Zählern und Messsystemen, so genannten „Smart Metern“, könnte das Stromnetz in Deutschland entlastet und der Ausbau auf der Verteilungsnetzebene bis 2030 erheblich reduziert werden. Das geht aus einer Studie der Deutschen Energie-Agentur (dena) hervor.

„Smart Meter können auf vielfältige Weise zum Erfolg der Energiewende beitragen“ weiß der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung Stephan Köhler. „Vor allem ermöglichen sie es, den Netzbetrieb neu zu organisieren, die Erzeugung und den Verbrauch von Strom optimal aufeinander abzustimmen und die Integration von Erneuerbaren Energien in das Stromsystem zu erleichtern.“

Tatsächliche Erfolge könne man allerdings nur dann verbuchen, wenn die notwendigen Voraussetzungen erfüllt werden: Zunächst muss der Gesetzgeber die entsprechenden rechtlichen Grundlagen dafür schaffen, damit eine breite Einführung von Smart Meters überhaupt erst bewerkstelligt werden kann. Daneben muss den Netzbetreibern die Möglichkeit geboten werden, die Stromeinspeisung aus dezentralen Erzeugungsanlagen sowie das Zuschalten von stromverbrauchenden Anlagen zu steuern. Und letztendlich sind auch die Verbraucher gefragt: Sie müssen allen voran die intelligenten Zähler dafür nutzen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und Strom zu sparen – etwa indem sie bestimmte Geräte zu der Zeit nutzen, zu der der Netzbetrieb sinnvoll ist. Läuft alles gut, so die Berechnungen der dena, könnte dann die Einführung von Smart Metern bis zum Jahr 2030 die für den Netzausbau notwendigen Investitionen um bis zu 36 Prozent verringern.

Die gesamte „dena-Smart-Meter-Studie“ steht hier zum Download.

 

Quelle: Deutsche Energie-Agentur
Bild:
Deutsche Energie-Agentur

Energy Efficiency Award 2014: Bewerbungsphase läuft

Dienstag, April 8th, 2014

Ab sofort können sich wieder alle Unternehmen aus Industrie und produzierendem Gewerbe mit ihren Energieeffizienzprojekten bei der Deutschen Energie-Agentur (dena) bewerben. Diese vergibt bereits zum achten Mal den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten „Energy Efficiency Award“. Ziel des Wettbewerbs ist es, herausragende Konzepte über alle Branchen hinaus bekannt zu machen und Unternehmen zur Umsetzung zu motivieren. Im September wird eine Fachjury mit Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien die fünfzehn Nominierten für den diesjährigen Preis bekannt geben. Am 11. November werden dann im Rahmen des dena-Energieeffizienzkongresses 2014 die drei Preisträgerprojekte gekürt. Ihre Bewerbungen können Unternehmen noch bis einschließlich 30. Juni einreichen.

Alle weiteren Informationen zum Energy Efficiency Award sowie zur Bewerbung finden Sie hier!

 

Quelle:
Deutsche Energie-Agentur

Bild:
Rainer Sturm / www.pixelio.de