Einträge ‘Energie’

Energiepreis 2017 – jetzt bewerben!

Mittwoch, Juli 5th, 2017

Jetzt erst recht! So haben viele Länder auf die Ankündigung des neuen amerikanischen Präsidenten reagiert, aus dem Pariser Klimaschutzabkommen auszusteigen. Denn sie wissen, dass ambitionierter Klimaschutz und ein rascher Umstieg auf erneuerbare Energien der einzige Weg ist, um die bereits spürbaren Folgen der Klimaerwärmung noch zu begrenzen und unsere Lebensgrundlagen nicht dauerhaft zu zerstören.

Auch im Landkreis Starnberg soll die Energiewende mit voller Kraft vorangetrieben werden. Deshalb wird der Energiepreis des Landkreises auch 2017 wieder ausgelobt, um vorbildliche Projekte, Initiativen, Aktionen oder Technologien zu würdigen und zu belohnen.

Dabei sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt – auch Kleines kann ein Meilenstein für Energiewende und Klimaschutz sein!

Hier finden Sie den Flyer zum diesjährigen Energiepreis

Information zum Energiepreis finden Sie auch auf der Seite des Landratsamtes

Ruhr-Universität errechnet erste Ökobilanz für Offshore-Windpark

Montag, November 25th, 2013

Weltweit zum ersten Mal haben Ingenieure der Ruhr-Universität eine Ökobilanz eines Offshore-Windparks erstellt. Dabei konnten sie am Beispiel des deutschen Nordsee-Windparks „alpha ventus“ nachweisen, dass die Windanlagen die Energie, die für Aufbau und Wartung vonnöten ist, schon innerhalb knapp eines Jahres wieder ausgleichen. Sie amortisieren sich somit energetisch schneller als Solaranlagen.

In die Ökobilanz wird jeweils der gesamte Energieverbrauch und Schadstoffausstoß für den gesamten Lebenszyklus eines Windparks mit eingerechnet: „Wie viel Energie braucht man, um das ganze Material für den Park herzustellen, die Komponenten zu fertigen, an ihren Standort zu transportieren, aufzubauen, zu warten und eines Tages wieder abzubauen, und wie viele Schadstoffe entstehen in diesem Prozess?“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner vom Lehrstuhl Energiesysteme und Energiewirtschaft. Dem gegenüber stellten die Ingenieure wie viel Energie, beziehungsweise Schadstoffe eingespart werden, indem man Strom mit „alpha ventus“ produziert und nicht mit dem aktuellen deutschen Strommix.

Die Phase im Lebenszyklus eines Windparks, die mit Abstand am wenigsten Energie verbraucht, ist ihr Abbau. Der Betrieb rangiert mit knapp 20 Prozent am Gesamtverbrauch an zweiter Stelle – hauptsächlich verschuldet durch wartungsbedingte Schiffs- und Helikoptereinsätze. Mit fast 75 Prozent die mit Abstand energieintensivste Phase ist die der Materialproduktion und des Aufbaus des Windparks, respektive die Herstellung des Fundaments.

 

Quelle: Ruhr-Universität Bochum
Bild:
www.alpha-ventus.de

Früh übt sich: Lernbox für junge Energiesparer

Donnerstag, Oktober 31st, 2013

Wer wirklich effizient und nachhaltig Energie sparen will, sollte sich am besten vorher mit den Grundlagen zu Erzeugung und Verbrauch auseinandersetzen. Im Alltag schrecken jedoch viele vor den scheinbar komplexen und schwer vermittelbaren Energiethemen zurück, obwohl sie unser aller Leben alltäglich und unmittelbar prägen.

Das muss nicht sein, weiß der Verein für nachhaltige Energiewirtschaft strom.org – wenn man sich nur früh genug mit den Fragen rund um den Strom auseinandersetzt. Deshalb hat der Verein eigens ein Paket geschnürt, mit dessen Hilfe bereits Kindern und Jugendlichen das Thema näher gebracht werden soll. Die „LernBox Energie“ kann kostenlos von Schulen bestellt werden. Sie beinhaltet einen Multimeter zur Messung von Spannung, Stromstärke oder Stromwiderstand sowie einen Solarkit, mit dem ein Solarauto, ein Solarboot oder ein Solarroboterhund gebaut werden kann. Daneben sind Aufgaben- und Informationsblätter zum Thema Energie und Strom enthalten. Konzipiert wurde das Paket grundsätzlich für alle Schüler von der siebten bis zur neunten Klasse, für andere Altersstufen kann es aber auch leicht angepasst werden.

Die Lernbox wird zu 100% aus eigenen Mitteln der Vereinsmitglieder finanziert und kann deshalb für alle Schulen komplett kostenlos ab sofort unter www.strom.org/lernbox bestellt werden. Mehr Informationen finden Sie hier!

 

Quelle: www.strom.org
Bild: www.strom.org

Infoveranstaltung „Hydraulischer Abgleich“ in Seefeld

Samstag, März 2nd, 2013

Am 18. März findet um 19.30 Uhr in der Schlossgaststätte Seefeld im Toerringstüberl eine Informationsveranstaltung zum Thema Hydraulischer Abgleich statt. Die Veranstaltung wird von der Agenda 21 Arbeitskreis „Regenerative Energie“ und der Ortsgruppe Seefeld des Energiewendevereins organisiert.

Es ist amtlich vorgeschrieben, dass Heizungsanlagen hydraulisch abgeglichen werden müssen. Mit etwa 10 Prozent sind das jedoch die wenigsten, obgleich es eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente Arbeitsweise ist. Auf der Veranstaltung sollen unter anderem Theorie und Praxis hydraulischen Abgleichs und staatliche Fördermöglichkeiten erläutert werden. Als Referentin wird Frau Dipl. Ing. Hannelore Fischer, Sachverständige Technischer Umweltschutz, vor Ort sein, wichtige Tipps geben und für Fragen zur Verfügung stehen.Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und einen interessanten Abend.

Die Presseinformation finden Sie unter Gemeinsam handeln/Veranstaltungen & Vorträge.

Verfasser: Energiewende Starnberg e. V., Daniela Köhler, Quelle: Ernst Deiringer

Foto: Energiewende Starnberg e. V., Fotolia

e-CarTec Awards 2010: Preisträger stehen fest

Freitag, Oktober 22nd, 2010

Die sieben Gewinner aus 21 Nominierten zum eCarTec Award 2010 stehen fest

Der mit 52.500 Euro dotierte eCarTec Award wurde im Rahmen der Leitmesse für Elektromobilität eCarTec nun bereits zum zweiten Mal vergeben und erfreut sich wachsender Beliebtheit unter den Herstellern. Der Bayerische Staatspreis für Elektromobilität wird zur Auszeichnung zusätzlich mit 7.500 € Preisgeld pro Kategorie honoriert.

113 nationale und internationale Einreichungen belegen das große Interesse an dem zum zweiten Mal durchgeführten Wettbewerb. In der Jurysitzung am 24. September 2010 wählte die hochkarätig besetzte Jury die interessantesten Beiträge aus – je drei Teilnehmer wurden pro Kategorie nominiert. Die Besten aus den insgesamt sieben Kategorien wurden dann am 19. Oktober 2010 bekannt gegeben.

Kategorie: Elektroauto

  • Mitsubishi Motors Deutschland GmbH
  • Peugeot Deutschland GmbH

Kategorie: Motorrad

  • ID Bike GmbH

Kategorie: Nutzfahrzeuge

  • Goupil (Vertriebspartner: EDER GmbH Kommunalmaschinen)

Kategorie: Antriebstechnik

  • Infineon Technologies AG

Kategorie: Speichertechnologie / Systemintegration

  • Akasol Engineering GmbH

Kategorie: Energie, Infrastruktur, Anschlusstechnik

  • SEW-EURODRIVE GmbH

Sonderpreis: Nachhaltige Mobilitätskonzepte

  • DB Fuhrpark