Einträge ‘Energiepreis’

Energiepreisverleihung 2018

Donnerstag, November 29th, 2018

Auszeichnung für vorbildliche und zukunftsorientierte Projekte und Initiativen;
Preisverleihung am 24. Januar 2019 im Landratsamt Starnberg

Am 24. Januar verleiht der Landkreis Starnberg bereits zum neunten Mal seinen jährlichen Energiepreis. Dabei sollen wieder besonders positive Beispiele zur Energiewende in der Region bekannt gemacht und zur Nachahmung angeregt werden. Auch dieses Mal haben wieder viele Privatpersonen, Unternehmen, aber auch Kommunen und öffentliche Einrichtungen spannende und beeindruckende Projekte eingereicht.

Die Verleihung des Energiepreises findet am Donnerstag, 24. Januar 2019 um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Starnberg statt. Landrat Karl Roth wird die diesjährigen Preisträger wieder im Rahmen einer öffentlichen Feierstunde auszeichnen.

Alle interessierten Landkreisbürgerinnen und -bürger sind herzlich dazu eingeladen. Aus organisatorischen Gründen bittet das LRA Sie um Anmeldung bis 22. Januar 2019 unter Tel. 08151 148-442 bzw. umweltberatung@LRA-starnberg.de.

Energiepreis 2015 im Landkreis Starnberg

Donnerstag, Juli 23rd, 2015

Der Landkreis Starnberg hat sich zum Ziel gesetzt, die Energiewende in der Region voranzutreiben und sich bis 2035  zu 100 % mit erneuerbaren Energien – möglichst aus regionalen Ressourcen – zu versorgen . Das gelingt nur, wenn möglichst alle Bürgerinnen und Bürger sich motiviert an der Energiewende beteiligen. Gute Beispiele können dabei helfen. Deshalb wird auch dieses Jahr wieder der Energiepreis für den Landkreis Starnberg ausgeschrieben, mit dem vorbildliche Projekte, Initiativen, Aktionen oder Technologien zu gewürdigt und belohnt werden. Nicht nur Leuchtturmprojekte sind angesprochen. Denn: auch Kleines kann ein Meilenstein für Energiewende und Klimaschutz bedeuten, wenn es zur Veränderung unseres Bewusstseins und Verhaltens im Alltag beiträgt!

Bewerbungen sind ab sofort möglich. Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober 2015.

Der erste Preis ist in diesem Jahr mit 3.000 Euro, der zweite Preis mit 2.000 Euro und der dritte Preis mit 1.000 Euro dotiert.

Damit geeignete Preisträger gefunden werden können, ist  die tatkräftige Unterstützung der Bevölkerung wichtig. Deshalb sind alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen, Vereine, Schulen oder sonstige Organisationen und Institutionen aufgerufen, sich mit geeigneten Projekten um den Energiepreis 2015 des Landkreises Starnberg zu bewerben.

Also nicht nur ans Bauen und Sanieren denken, auch Initiativen etwa aus dem Mobilitätssektor oder anderen Bereichen sowie Kinder- und Jugendprojekte sind erwünscht – wichtig ist vor allem ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz und der Energiewende sowie der Vorbildcharakter.
„Es besteht aber auch die Möglichkeit, geeignete Projekte vorzuschlagen und uns die Kontaktdaten mitzuteilen“, so Herbert Schwarz, Umweltberater des Landratsamtes. „Denn mancher stellt sein Licht gerne unter den Scheffel oder weiß schlicht nichts von der Ausschreibung des Energiepreises“.

Und damit die Ausschreibung möglichst überall bekannt wird, gibt es hier das Faltblatt zum Herunterladen und Verteilen und einPlakat. ebenfalls zum Ausdrucken und Verteilen, z.B. in Ladengeschäften, Banken, Rathäusern usw.

Nähere Informationen rund um den Energiepreis 2015 gibt es auch unter www.landkreis-starnberg.de/energiepreis sowie telefonisch unter 08151 148-442.

 

 

Ausschreibung zum Energiepreis 2013 Landkreis Starnberg gestartet

Mittwoch, Juli 31st, 2013

Die Energiewende im Landkreis mit guten Beispielen voranbringen – das möchte der Energiepreis des Landkreises Starnberg erreichen. Deshalb sollen auch in diesem Jahr wieder vorbildliche und zukunftsorientierte Projekte und Initiativen ausgezeichnet werden. Bewerbungen sind ab sofort möglich und werden bis zum 1. Oktober 2013 berücksichtigt.

Die Veranstalter freuen sich auch diesmal über jeden einzelnen Beitrag von Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen, öffentliche Einrichtungen, Organisationen, Institutionen, aber auch Kinder- und Jugendprojekten aus dem Landkreis Starnberg. Die besten Projekte / Initiativen zur Energieeinsparung oder Steigerung der Energieeffizienz sowie zum Einsatz regenerativer Energien oder innovativer Technologien werden wie immer mit einem Preisgeld belohnt und veröffentlicht.

Damit auch dieses Mal wieder möglichst viele Beiträge ins Rennen gehen können, kommt es auf Ihre Mithilfe an: Falls Sie Projekte oder Initiativen im Landkreis Starnberg kennen, die Ihrer Meinung nach für den Energiepreis 2013 in Frage kommen, weisen Sie bitte die entsprechenden Bauherren, Initiativen oder Unternehmen auf die Ausschreibung hin oder schlagen Sie sie selbst beim Veranstalter vor.

Weitere Informationen, das Bewerbungsformular, sowie die Preisträger der letzten Jahre finden Sie im Internet unter www.lk-starnberg.de/energiepreis.

Die Teilnahmebedingungen und nähere Informationen rund um den Energiepreis gibt es unter www.lk-starnberg.de/energiepreis sowie telefonisch unter 08151 148-442 oder 148-417.

Energiepreisverleihung 2012: Gemeinde Pöcking wird Erster

Mittwoch, Januar 30th, 2013

Am 24. Januar verlieh der Landkreis Starnberg wieder einmal den Energiepreis für besonders vorbildliche Beispiele im Sinne der Energiewende. Der 1. Preis ging dabei an die Gemeinde Pöcking für die energetische Sanierung der Grundschule Pöcking, die Firma Smart Hydro Power aus Feldafing erhielt für die Entwicklung einer Kleinst-Wasserkraft-Turbine den 2. Preis und die Architektinnen Barbara Schärfl und Annette v. Czettritz wurden für den Bau eines Plus-Energie Passivhauses in Andechs von der Jury auf Platz 3 gewählt. Mit dem Anerkennungspreis wurden Ulrike und Gunnar Mühling aus Gauting für ihr innovatives Solarheizungskonzept ausgezeichnet. Landrat Karl Roth übernahm dabei die Preisvergabe im Landratsamt.

Bereits zum vierten Mal vergibt der Landkreis Starnberg den Energiepreis. Ziel der Preisvergabe ist es, positive Beispiele bekannt zu machen, zur Nachahmung anzuregen und damit die Energiewende im Landkreis voran zu treiben. Für die Auszeichnung 2012 waren zuletzt noch sieben Finalisten im Rennen (siehe unten).

Bereits im Sommer letzten Jahres erfolgte die Ausschreibung des Energiepreises 2012. Privatpersonen, Unternehmen, aber auch Kommunen und andere öffentliche Einrichtungen und sonstige Institutionen waren aufgerufen, sich mit vorbildlichen Initiativen im Bereich der Energieeinsparung und Energieeffizienz zu bewerben. Über die eingegangenen Bewerbungen hat eine Jury beraten, die sich aus je einem Vertreter jeder Kreistagsfraktion, dem Energiewendeverein, dem Regionalmanagement, dem Landratsamt sowie dem Bürgermeisterssprecher zusammensetzte.

Die Bewertung erfolgte in zwei Stufen. Im ersten Schritt wurden die Bewerber, die die Kriterien der Ausschreibung erfüllt haben, einem Punktesystem unterzogen. In einem zweiten Schritt wurden die besten Projekte von der Jury vor Ort besichtigt. Nach diesem Auswahlsystem kamen sieben Bewerber in der Finalrunde. Über die Empfehlung der Jury hat der Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Verkehr dann abschließend entschieden.

Einen Steckbrief der Preisträger finden Sie hier:

1. Preis:

Gemeinde Pöcking
„Energetische Sanierung der Grundschule Pöcking

  • Umfassende energetische Sanierung des gesamten Schulgebäudes
  • Hohe Primärenergieeinsparung (minus 76 %) / hohe Reduktion der CO2- Emissionen (minus 79 %)
  • Hoher Anteil erneuerbarer Energien (Erdwärmepumpe (gasbetrieben) für Heizung und Kühlung, große PV-Anlage mit 30 kWp)
  • Einsatz innovativer Techniken (CO2-gesteuerte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, dadurch sehr gutes Raum-/Lernklima für Schüler u. Lehrer, innovative Deckenheizung/-kühlung)
  • Hohe Übertragbarkeit und Vorbildfunktion

2. Preis:

Smart Hydro Power GmbH (Feldafing)
„Entwicklung einer Kleinst Wasserkraft Turbine“

  • Innovatives Produkt aus dem Landkreis
  • Kostengünstige Erschließung großer Wasserenergiepotenziale weltweit möglich
  • Derzeit kein vergleichbar kostengünstiges Wettbewerbsprodukt auf dem Welt-markt
  • Hohe Übertragbarkeit über die Region hinaus
  • Beitrag zur weltweiten Energiewende

3. Preis:

Architekten Barbara Schärfl / Annette v. Czettritz
„Plus-Energie-Passivhaus“

  • Begründung der Entscheidung:
  • Neubau mit vorbildlichem Energiestandard (Passivhaus)
  • Hohe Qualität durch Zertifizierung (durch Passivhaus-Institut)
  • Einsatz überwiegend erneuerbarer Energien (Erdwärmepumpe,Photovoltaik mit 9,4 kWp => insgesamt Plusenergiehaus)
  • Berücksichtigung baubiologischer Aspekte (Holzständerbauweise, ökologische Dämmstoffe etc.)
  • Hohe Übertragbarkeit
  • Begleitende Öffentlichkeitsarbeit: „Tag der offenen Baustelle“ (inkl. beteiligten Firmen) sowie Öffnung am Tag der Erneuerbaren Energien

 

Anerkennungspreis:

Ulrike und Gunnar Mühling (Gauting)
„Einfamilienhaus mit innovativem Solarheizungskonzept“

  • Sehr innovatives Solarheizsystem (Hybridkollektoren, Wasser-/Eis- Latentwärmespeicher)
  • Hoher solarer Deckungsgrad für Heizung und Warmwasser, noch Optimierungen geplant
  • Mut zu Pilotprojekt (erstmals in Oberbayern) begrüßenswert
  • Übertragbarkeit hoch

Die sieben Finalisten waren:

Gemeinde Pöcking
„Energetische Sanierung der Grundschule Pöcking“

Smart Hydro Power
„Entwicklung einer Kleinst-Wasser-Turbine“

Architektinnen Barbara Schärfl / Annette v. Czettritz
„Plus-Energie-Passivhaus“

Ulrike und Gunnar Mühling
„Einfamilienhaus mit innovativem Solarheizungskonzept“

Gemeinde Wörthsee / Architekt Achim Füllemann
„Neubau Kinderkrippe Wörthsee“

Jonas Eichacker
„Nachhaltige Sanierung einer Doppelhaushälfte mit erneuerbaren Energien“

Walter Glaß / Architekturbüro Linke
„Neubau eines energieeffizienten Einfamilienhauses“

Quelle: Landratsamt Starnberg

Auszeichnung Energiepreis 2012

Dienstag, Dezember 18th, 2012

Am 24. Januar 2013 wird bereits zum 5. Mal der Energiepreis Landkreis Starnberg verliehen. Vorbildliches Engagement, Kreativität und KnowHow auf dem Weg zu einer Energiewende sollen mit dieser Auszeichnung gewürdigt und belohnt werden – und als Vorbild zur Nachahmung dienen!

Die Nominierten und ihre auch heuer wieder sehr interessanten Projekte werden in feierlichem Rahmen um 18 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamts Starnberg vorgestellt und anschließend die Preisträger vom Landrat gekürt.

Hierzu möchten wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises, die vielen in der Energiewende Aktiven, unsere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie alle Kreis- und Gemeinderätinnen und -räte recht herzlich einladen.

Nähere Informationen zum Energiepreis 2012 finden Sie hier!

Quelle: Landkreis Starnberg, gfw Starnberg gmbH, Verein Energiewende Landkreis Starnberg e.V.

 

Prof. Dr. Schrimpff gewinnt beim Solarpreis 2012

Dienstag, November 6th, 2012

Der ehemalige Leiter der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Solar-Initiativen Prof. Dr. Ernst Schrimpff, wurde beim deutschen Solarpreis mit dem Sonderpreis ausgezeichnet. Der Professor aus Freising engagierte sich jahrzehntelang für die Markteinführung Erneuerbarer Energien. Er gilt als der Pionier der kostendeckenden Vergütung von Strom aus Photovoltaik, das zuerst in Freising beschlossen, später in vielen bayerischen Kommunen umgesetzt und schließlich zum Erneuerbare-Energien-Gesetz führte. Weltweit haben sich 60 Länder dieses Grundprinzip zum Vorbild gemacht.

Den Artikel „Der Vollversorgung mit Strom aus Erneuerbaren Energien in Bayern bis 2020 möglich“ von Prof. Dr. Ernst Schrimpff finden Sie auf unserer Seite Erneuerbare Energien – Zahlen, Daten, Fakten!

Unterstützt von Prof. Schrimpff entstanden in Bayern mehr als 120 Solarinitiativen, die engagiert und geschlossen die Energiewende vorantreiben. Er legt immer großen Wert auf Kooperation und Zusammenarbeit. „Gemeinsam“ ist auch sein Grundprinzip für die verschiedenen dezentralen Energiequellen. Prof. Schrimpff setzte sich neben der Photovoltaik intensiv für Pflanzenöl-BHKWs und zuletzt vor allem für die Windkraft im Binnenland ein.

Eurosolar zeichnet vier weitere Preisträger aus

  • In der Kategorie „Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke“ ging der Preis in diesem Jahr an den Kreis Steinfurt in Nordrhein-Westfalen, der die Energieautarkie im Jahr 2050 anstrebt. Ein wichtiger Meilenstein ist die Entwicklung der regionalen Strommarke „Unser Landstrom“, der Haushalte und Unternehmen mit nachhaltigem, CO2-neutralem und vor Ort erzeugtem Strom versorgt.
  • Belectric Solarkraftwerke im bayerischen Kolitzheim erhielt in der Kategorie „Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen“ den Solarpreis. Die Firma entwickelt bestehende Kraftwerkstechnik weiter, um die netzstabilisierenden Potenziale von Solarkraftwerken zu nutzen. Die nachhaltige Netzstabilisierung erfolgt über eine dynamische Blindleistungsregelung, mit deren Hilfe die Netzspannung reguliert werden kann. Dies ist ein Baustein für die Systemstabilität eines Netzes, welches durch regenerative Energien geprägt ist.
  • Teckwerke Bürgerenergie wurde in der Kategorie „Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften“ geehrt. Die Initiative für eine kommunale Energieversorgung mit Bürgerbeteiligung gründete sich in Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg. Dazu haben die Teckwerke ein Konzept für einen gemeinsamen Netzrückkauf durch Kommunen und Bürger. Durch Bürgerbeteiligung soll die Energielandschaft transparenter und die Identifikation mit der lokalen Energieinfrastruktur gestärkt werden.
  • In „Solares Bauen und Stadtentwicklung“ wurden Werner Sobek Stuttgart sowie die Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen ausgezeichnet. Prof. Dr. Dr. Werner Sobek erhielt den Solarpreis für die Entwicklung des „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“ – einem Wohnhaus, das nicht nur die gesamte für den Betrieb und die Nutzung notwendige Energie selbst erzeugt, sondern das zusätzlich auch den jährlichen Energiebedarf von zwei Elektroautos und einem Elektrofahrrad deckt.
    Die Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen hat in Hamburg 113 Wohnungen in zwölf Reihenhauszeilen energetisch saniert. Die Siedlung steht exemplarisch für das Gesamtkonzept zur Modernisierung des Wohnungsbestandes. Mehr als 80 Prozent ihrer Gebäude hat die Genossenschaft im Hamburger Bezirk Wandsbek bereits energetisch optimiert. 2015 soll das für den gesamten Bestand erreicht sein.

Deutscher Solarpreis

Seit 1994 verleiht die Europäische Vereinigung für erneuerbare Energien (Eurosolar) jedes Jahr den Solarpreis. Ausgezeichnet werden herausragende, innovative Projekte und Initiativen von Anwendungen erneuerbarer Energien. Eurosolar will mit dieser Preisverleihung darauf aufmerksam machen, welchen hohen und zunehmend wachsenden Stellenwert die Energiegewinnung aus Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme und Biomasse hat.

Quelle: BINE Informationsdienst, ABSI

Energiepreis 2012 Landkreis Starnberg: Bewerbung ab sofort möglich

Montag, Juli 30th, 2012

Nach der guten Resonanz in den vergangenen Jahren wird der Energiepreis Landkreis Starnberg auch im Jahr 2012 wieder ausgelobt. Die Bewerbung ist ab sofort möglich und endet am 1. Oktober 2012.

Angesprochen sind wieder alle Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen und öffentliche Einrichtungen, Organisationen und Initiativen sowie Kinder- und Jugendprojekte etc. aus dem Landkreis Starnberg, die vorbildliche und zukunftsorientierte Energieprojekte oder -initiativen realisiert haben. Diese positiven Beispiele sollen mit dem Energiepreis Landkreis Starnberg gewürdigt, belohnt und vor allem öffentlich gemacht werden.

Wir hoffen auf möglichst viele Bewerbungen und bitten Sie daher um Ihre Unterstützung:

Sicherlich kennen Sie einige energiepreiswürdige Projekte oder Initiativen im Landkreis Starnberg. Es wäre deshalb nett, wenn Sie interessierte/geeignete Bauherren, Initiativen oder Unternehmen auf den Energiepreis 2012 aufmerksam machen könnten. Es besteht aber auch die Möglichkeit, diese vorzuschlagen und dem Landkreis Starnberg die Kontaktdaten mitzuteilen.

Gerne stellen wir Ihnen auch Flyer oder Plakate zum Energiepreis 2012 zur Verfügung.

Weitere Informationen, das Bewerbungsformular, sowie die Preisträger der letzten Jahre finden Sie im Internet unter www.lk-starnberg.de/energiepreis.

Ansprechpartner:

– Landratsamt Starnberg, Herbert Schwarz, Tel. 08151 148-442, umweltberatung@LRA-starnberg.de

– Regionalmanagement Starnberg, Verena Papke, Tel. 08151 148-417, papke@gfw-starnberg.de

Energiepreisverleihung 2011 Landkreis Starnberg

Montag, Januar 30th, 2012

Das Naturschutz- und Jugendzentrum Wartaweil gewinnt den Energiepreis 2011 des Landkreises Starnberg insbesondere mit seinem Kinder-Klima-Camp und der Kinder-Klimaschutz-Konferenz, aber auch dem insgesamt ganzheitlichen Ansatz zur Umweltbildung und Erlebnispädagogik. Dies wurde am Donnertag, 26.01.2012 bei der Energiepreisverleihung bekannt gegeben. bluMartin GmbH aus Weßling platzierte sich mit seinem Passivhaus-Bürogebäude und der Entwicklung einer innovativen Lüftungsanlage auf dem 2. Rang, die Gemeinde Gilching erreichte mit dem Neubau eines Kinderhorts in recyclingfähiger Modulbauweise den 3. Preis.

Die Gewinner des Energiepreises 2011

Quelle: Landratsamt Starnberg

Seit am 25. Mai 2009 der Kreistag die jährliche Auszeichnung eines Energiepreises beschlossen hat, verleiht der Landkreis in diesem Jahr bereits zum dritten Mal den Energiepreis. Ziel der Preisvergabe ist es, positive Beispiele bekannt zu machen, die zur Nachahmung anregen und damit die Energiewende im Landkreis vorantreiben. Im Sommer letzten Jahres erfolgte die Ausschreibung des Energiepreises 2011. Privatpersonen, Unternehmen, aber auch Kommunen und andere öffentliche Einrichtungen und Institutionen wurden aufgerufen, sich mit vorbildlichen Initiativen im Bereich Klimaschutz sowie der Energieeinsparung und Energieeffizienz zu bewerben. Bis kurz vor Fristende wurden 19 Bewerbungen eingereicht.

Die eingegangenen Bewerbungen hat eine Jury, aus je einem Vertreter jeder Kreistagsfraktion, dem Energiewendeverein, dem Regionalmanagement, dem Landratsamt sowie dem Bürgermeisterssprecher, beraten und eine Empfehlung ausgesprochen, über die dann der Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Verkehr entschieden hat.

Die Bewertung der Bewerber erfolgte in drei Stufen. Im ersten Schritt wurden alle Bewerbungen gesichtet und die Erfüllung der Ausschreibungskriterien mit Hilfe eines Punktesystems bewertet. In einem zweiten Schritt wurden die besten Projekte von der Jury vor Ort besichtigt. Nach diesem Verfahren kamen folgende sieben Bewerber in der Finalrundem und schließlich fand eine abschließende Beratung und Bewertung mit endgültiger Feststellung der Sieger statt.

Gemeinde Gilching
Neubau eines Kinderhorts in Modulbauweise

Christian Ufer (Starnberg)
Neubau Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung

Naturschutz- und Jugendzentrum Wartaweil
Regionales Kinder-Klima-Camp am Ammersee
mit Kinder-Klimaschutz-Konferenz

Gemeinde Weßling
Sanierung Mehrfamilienhaus mit Bürgersolarkraftwerk

Zukunftswerkstatt Pöcking
Pöcking zeigt Effizienz eine geführte Tour mit Ausstellung

bluMartin GmbH (Weßling)
Entwicklung dezentrales Frischluftsystem sowie Passivhaus-Bürogebäude

Gemeinde Herrsching
Energetische Sanierung Stadtvilla mit Kinderhort

Energiewende Landkreis Starnberg: Energiepreis 2011

Freitag, Juli 29th, 2011

Auszeichnung für vorbildliche und zukunftsorientierte Projekte und Initiativen

Bewerbungen bis 1. Oktober 2011 möglich!

Nach der guten Resonanz in den vergangenen Jahren wird der Energiepreis Landkreis Starnberg auch im Jahr 2011 wieder ausgelobt.  Angesprochen sind Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen und öffentliche Einrichtungen, Organisationen und Initiativen sowie Kinder- und Jugendprojekte etc. aus dem Landkreis Starnberg, die vorbildliche und zukunftsorientierte Energieprojekte oder -initiativen realisiert haben. Diese positiven Beispiele sollen mit dem Energiepreis Landkreis Starnberg gewürdigt, belohnt und vor allem öffentlich gemacht werden.

Bewerben Sie sich – wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Vielleicht kennen auch Sie „energiepreiswürdige“ Projekte oder Initiativen in Ihrem Umfeld im Landkreis Starnberg?

Dann machen Sie doch die Bauherren, Initiativen oder Unternehmen auf den Energiepreis 2011 des Landkreises Starnberg aufmerksam! Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass Sie geeignete Projekte selbst vorzuschlagen und uns die Kontaktdaten mitteilen.

Sie möchten uns bei der Suche nach Preisträgern aktiv unterstützen?

Gerne stellen wir Ihnen Flyer oder Plakate zum Energiepreis 2011 zur Verfügung.

Weitere Infos finden Sie hier:

Ihre Ansprechpartner sind:

Nicht vergessen: Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober 2011!

Archiv:

Energiepreis 2010

Energiepreis 2009

Neue Infoseite – Best Practice – auf www.Energiewende-Sta.de

Dienstag, Juni 28th, 2011

Best Practice beim Bauen und Sanieren

Die Homepage des Vereins Energiewende Landkreis Starnberg e.V. hat eine neue Info-Seite unter der vorbildliche Neubau- und Gebäude-Sanierungsprojekte vorgestellt werden.

Unter der Überschrift Best Practice beim Bauen und Sanieren sind mit dem Energiepreis des Landkreises Starnberg ausgezeichneten Wohnhäuser und gewerblich genutzten Gebäude aus dem Landkreis Starnberg zu finden. Diese wurden entweder vorbildlich energetisch (und ästhetisch) saniert oder im Passivhaus- bzw. sogar Plus-Energiehaus-Standard erbaut und fallen durch besondere Attribute auf.

Die einzelnen Gebäude können anhand einer Präsentation (PDF-Download) begutachtet werden, dazu findet sich auch die Begründung der Jury für die jeweilige Entscheidung. Die Best-Practice-Beispiele sollen letztlich Anregungen geben und tragen vielleicht sogar dazu bei, dass Haus- und Baugrundeigentümer ihre eigenen kreativen Ideen und innovativen Vorstellungen beim Bau oder der Sanierung ihres Wohnhauses oder Gewerbegebäudes mutig umsetzen. Denn jeder kann individuell zur Energiewende beitragen!

Die neue Seite finden Sie unter dem Menüpunkt „Hintergrund – Bauen-Modernisieren – Best-Practice Bauen und Sanieren“ oder ganz einfach mit einem Klick auf diesen Link!