Einträge ‘Heizen’

Umwelt-Energietag für Geflüchtete

Donnerstag, Juli 6th, 2017

Fit für die eigene Wohnung
Umwelt-Energietag für Geflüchtete in Herrsching und Starnberg
Sparsam mit Wasser umgehen, die Heizung bewusst steuern und Abfälle richtig trennen: warum das wichtig ist und wie das geht, wird Geflüchteten bei zwei sogenannten „Umwelt-Energietagen“ am 15. Juli, im Pfarrzentrum St. Nikolaus in Herrsching, Mitterweg 20, und am 22. Juli im Seniorentreff der Caritas in der Hanfelder Straße 10 jeweils von 11-18 Uhr vermittelt.

Manchem Flüchtling ist nicht bewusst, wie wichtig der Schutz von Ressourcen ist und welchen Stellenwert das Thema in Deutschland hat. Auf den ersten Blick erscheint es als Land des Überflusses, in dem Sparen nicht notwendig ist. Auch der Umgang mit Abfällen ist sehr unterschiedlich: „Die Gewohnheiten, Müll zu entsorgen, reichen weltweit von einfach auf die Straße werfen, wilden Müllkippen bis hin zum akkuraten Ausspülen leerer Joghurtbecher.

„Wir verstehen die Schulungen als Unterstützung für eine zügige Integration und als Vorbeugung gegen eine Verschuldung von anerkannten Asylbewerbern“, so Sabine Neumann vom Fachbereich Asyl des Landratsamtes. Die Schulungen werden vom Landratsamt Starnberg in Kooperation mit dem Netzwerk Flüchtlingshilfe beim Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) und dem Verein Energiewende Landkreis Starnberg durchführt.

Vergleichbare Schulungen gab es bereits im letzten Jahr für das Projekt „Ressourcentage – gemeinsam aktiv in Asylunterkünften“ und ist vom Bundesministerium des Innern gefördert worden. Erfahrende Trainerinnen aus diesem Projekt vermitteln jetzt im Landkreis Starnberg praxisnahes Wissen, wie beispielsweise der Unterschied zwischen Dauer- und Stoßlüften. Die Teilnehmer lernen auch durch Ausprobieren und Testen, z.B. mit einem Strommessgerät für Elektrogeräte und werden so für den sorgsameren Umgang mit Ressourcen sensibilisiert. Außerdem wird aufgezeigt, dass sich ressourcenschonendes Verhalten auch auf den Geldbeutel auswirkt, und dass bei den Mietnebenkosten ein großes Einsparpotenzial besteht .

Am Ende der eintägigen Schulung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat über ihre Mitarbeit. Davon profitieren vor allem anerkannte Flüchtlinge, die eine Wohnung suchen. Ein Zertifikat kann helfen, Vertrauen in Flüchtlinge als Mieter zu gewinnen.

Für die Teilnahme entstehen keine Kosten, auch Getränke und für ein Mittagessen wird gesorgt. Es ist eine Anmeldung erforderlich. Ansprechpartnerin ist Barbara Huber, Fachbereich Asyl beim Landratsamt Starnberg, Tel.: 08151-148673, barbara.huber@lra-starnberg.de.

Vortrag: Optimal vom eigenen Solarstrom profitieren

Dienstag, Januar 20th, 2015

Am 23. Februar lädt der Energiewendeverein zum Vortrag „Eigenen Solarstrom optimal nutzen, speichern, und effizient heizen“.

Der Eigenverbrauch von selbst erzeugtem Solarstrom ist schon heute nicht zuletzt wegen der stetig steigenden Strompreise äußerst rentabel. Meist wird dabei von einem Anteil von etwa 60-70 % ausgegangen, der Rest wird ins Stromnetz eingespeist. Doch ein Haushalt kann bis zu 90 % seines selbst produzierten Solarstroms nutzen, wenn Solarspeicher und Wärmepumpe sowie eine durchdachte Steuerung dieser Komponenten eingesetzt werden.

Wie das funktioniert, erklärt Stefan Hirzinger in seinem Vortrag im Haus Peter und Paul in Seefeld-Oberalting. Beginn der Veranstaltung ist 20:00 Uhr.

Das Veranstaltungsplakat zum selbst Ausdrucken können Sie hier herunterladen.

Mehr zum Vortrag von Herrn Hirzinger finden Sie in der Presseinformation zur Veranstaltung.

 

Quelle: Landratsamt Starnberg
Bild: Gabi Schoenemann / www.pixelio.de

Infoveranstaltung „Hydraulischer Abgleich“ in Seefeld

Samstag, März 2nd, 2013

Am 18. März findet um 19.30 Uhr in der Schlossgaststätte Seefeld im Toerringstüberl eine Informationsveranstaltung zum Thema Hydraulischer Abgleich statt. Die Veranstaltung wird von der Agenda 21 Arbeitskreis „Regenerative Energie“ und der Ortsgruppe Seefeld des Energiewendevereins organisiert.

Es ist amtlich vorgeschrieben, dass Heizungsanlagen hydraulisch abgeglichen werden müssen. Mit etwa 10 Prozent sind das jedoch die wenigsten, obgleich es eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente Arbeitsweise ist. Auf der Veranstaltung sollen unter anderem Theorie und Praxis hydraulischen Abgleichs und staatliche Fördermöglichkeiten erläutert werden. Als Referentin wird Frau Dipl. Ing. Hannelore Fischer, Sachverständige Technischer Umweltschutz, vor Ort sein, wichtige Tipps geben und für Fragen zur Verfügung stehen.Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und einen interessanten Abend.

Die Presseinformation finden Sie unter Gemeinsam handeln/Veranstaltungen & Vorträge.

Verfasser: Energiewende Starnberg e. V., Daniela Köhler, Quelle: Ernst Deiringer

Foto: Energiewende Starnberg e. V., Fotolia

Workshop Kommunales Energie-Management in Inning

Donnerstag, Januar 10th, 2013

Das Team Energiewende Inning (TEWI) und Energiewende Landkreis Starnberg e.V. veranstalten von 16.-17. Januar 2013 in Inning im Haus der Vereine einen Workshop zum Thema „Kommunales Energie-Management“ (KEM).  Als Partner für die Veranstaltung konnten Experten der Energieagentur Nordbayern GmbH und der Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH gewonnen werden.

Die Veranstaltung wendet sich an die Gemeinden bzw. Mitarbeiter/innen der Verwaltung, aber auch ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich in ihrer Gemeinde für die Energiewende – z.B. als Umweltreferent – einsetzen oder in einer Agenda-Gruppe bzw. Energiewende-Ortsgruppe in Kooperation mit der Gemeinde das Projekt „Kommunales Energiemanagement“ anstoßen bzw. als Projekt in Angriff nehmen und voranbringen möchten.

Die Teilnahme ist kostenlos – Anmeldungen sind noch möglich! Es kann an einem oder beiden Tagen teilgenommen werden. Weitere Informationen sowie die Einladung finden Sie hier!

Energieeinsparung – unabdingbar für das Gelingen der Energiewende

Ein wirksamer und wichtiger Schritt der Energiewende in den Kommunen ist das Einsparen von Energie beim Heizen und beim Stromverbrauch und der schrittweise Umstieg auf regionale erneuerbare Energien. Das Kommunale Energiemanagement (KEM) ist das geeignete Instrument, um bei den kommunalen Liegenschaften gezielt den Energieverbrauch dauerhaft zu senken und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Es ist notwendig, zunächst die Energieverbräuche der kommunalen Gebäude zu erfassen und zu überwachen, damit mögliche und realisierbare Maßnahmen geplant werden können.

Eine komplette energetische Sanierung der Gebäude ist meist zu teuer oder wegen architektonischer
Besonderheiten nicht ohne weiteres möglich. Externe Experten können aber – aufbauend auf den Energieverbrauchswerten – Schwachstellen der bestehenden technische Anlagen analysieren. Oft kann durch gering-investive Maßnahmen der Betrieb der Anlage entscheidend verbessert werden. Aber auch der Einbau moderner Leit- und Regeltechnik oder einer Einzelraum-Temperaturregelung für Schulen (Heizen nach Stundenplan) sind technische Möglichkeiten, die sich schon nach wenigen Jahren amortisieren können.

Auf diesem Workshop besteht die Möglichkeit, in einer Arbeitsgruppe dieses Instrument zur Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz kennenzulernen. An konkreten Projekten wird exemplarisch und praxisnah untersucht, durch welche technischen Maßnahmen der Energieverbrauch kommunaler Gebäude wirksam gesenkt werden kann, was die Maßnahmen kosten und in welcher Zeit sie sich amortisieren.

Anmeldung

Bitte nutzen Sie für die Anmeldung das der Einladung beigefügte Formular oder schicken Sie uns eine E-Mail an: info@energiewende-sta.de mit Angabe des Namens und der Anschrift, des Tages/der Tage, an denen Sie teilnehmen möchten. Bitte geben Sie für unsere Planung auch an, ob Sie am Mittagessen teilnehmen (vegetarisch/nicht vegetarisch).  Die Teilnahme kostenlos, nur das Mittagsgericht wird vom den Teilnehmer/innen selbst getragen!

Veranstaltungsort

Haus der Vereine
Schornstraße 3
82266 Inning am Ammersee

 

Verfasser: Energiewende Landkreis Starnberg e.V. 

 

Heizen und Lüften im Winter: Tipps und Tricks

Montag, Dezember 6th, 2010

Das richtige Beheizen einer Wohnung im Winter will gelernt sein. Bewusstes Heizen und Lüften sorgt nicht nur für ein gesundes Raumklima, sondern senkt gleichzeitig den Energieverbrauch.

Die Qualität der Raumluft hängt von mehreren Faktoren ab. Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur spielen hier eine zentrale Rolle, damit z.B. kein Schimmel entsteht. Eine neue Broschüre der Verbraucherzentrale Energieberatung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit dem Titel Richtiges Heizen und Lüften gibt hierfür die nötigen Tipps, zeigt, dass energiesparendes Lüften und Heizen möglich und es gar nicht so schwierig ist, ein gesundes Wohnklima zu schaffen – wenn ein paar goldene Regeln befolgt werden. Rund um das Thema Energieeffizienz, Energiesparen und Heizen gibt es noch weitere interessante Broschüren und Merkblätter der Verbraucherzentrale Energieberatung, von denen wir Ihnen hier eine Auswahl als PDF zum Herunterladen bereitstellen:

Weitere Broschüren finden Sie unter
http://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/web/broschueren.html

Quelle und Foto: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de