Einträge ‘Klimaschutz’

Klimaschutz muss in den Koalitionsvertrag

Donnerstag, September 28th, 2017

Am 24. September 2017 wurde der neue Bundestag gewählt. Im Wahlkampf wurde der Klimaschutz leider so gut wie überhaupt nicht thematisiert.
Und dies, obwohl uns die letzten Wochen erneut deutlich vor Augen geführt haben, dass er in vollem Gange ist.
Neue Hitzerekorde verbunden mit Waldbränden und Wasserknappheit in Europa, Hurrikans in nie dagewesener Stärke in der Karibik und den USA, sintflutartige Regenfälle in Asien.

Die neue Bundesregierung muss ihren internationalen Verpflichtungen beim Klimaschutz, aber auch der Verantwortung gegenüber uns Bürgern vor den Auswirkungen im eigenen Land gerecht werden und wirksame Maßnahmen für eine drastische Reduzierung der Emission von Treibhausgase und anderer gesundheitsschädigender Stoffe ergreifen! Denn seit 2014 stagniert die Reduzierung der Emissionen (sh. https://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/treibhausgas-emissionen)!

Der Klimaschutz muss in den anstehenden Koalitionsverhandlungen ein wichtiges Element sein. Andernfalls geht weitere Zeit verloren, die wir nicht mehr haben!

Vor diesem Hintergrund habe ich auf Initiative unseres Vereins Energiewende ER(H)langen eine Petition für einen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens zum Jahre 2030 erstellt.

Die Petition lautet: „Die Bundestagsabgeordneten, die dem 19. Bundestag angehören werden, mögen sich in den Koalitionsverhandlungen sowie der anschließenden Legislaturperiode dafür einsetzen, dass die Bundesregierung den schrittweisen Ausstieg aus der Verstromung von Braun- und Steinkohle spätestens bis zum Jahr 2030 unverzüglich plant, schnellstmöglich einleitet und dessen Umsetzung sicherstellt.“

Diese wollen wir den Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises noch vor Aufnahme der Koalitionsverhandlungen auch im Namen der Unterzeichner aus anderen Wahlkreisen übergeben.

Zum Wohle vor allem unserer nachfolgenden Generationen bitte ich Euch / Sie, die Petition hier zu zeichnen: https://weact.campact.de/p/kohleausstieg

Darüber hinaus möchte ich auf eine weitere sehr sinnvolle Initiative hinweisen: Das Generationen-Manifest
Dieses hat in Summe 10 Forderungen für eine langfristige, generationenübergreifend orientierte Politik aufgestellt, um dies ebenfalls in die Koalitionsverhandlungen zu bringen. Prominente Unterstützer sind z. B. Harald Lesch und Hannes Jaenicke.
Das Generationen-Manifest kann hier eingesehen und gezeichnet werden: www.generationenmanifest.de/

Vielen Dank für Eure / Ihre Unterstützung und die Weiterverbreitung dieser Information!

Viele Grüße
Stefan Jessenberger

Tretenäcker 8
91096 Möhrendorf
09131/126884

Solarföderverein (SFV) kommentiert zu Wahl

Freitag, September 15th, 2017

Die Bedeutung der Bundestagswahl 2017 für den Klimaschutz

Der Solarenergie-Förderverein ist überparteilich.

Unser Ziel ist die Bekämpfung des Klimawandels, unsere Fachkompetenz liegt auf energiepolitischem Gebiet. Unsere Wahlempfehlung können wir fachlich begründen.

Lesen Sie den Beitrag von Wolf von Fabeck hier 

 

 

———————
Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.(SFV) Frère-Roger-Str. 8-10, 52062 Aachen
Tel.: 0241-511616, Fax 0241-535786
zentrale@sfv.de, http://www.sfv.de
SFV bei Twitter: @sfv_de
https://www.facebook.com/sfv.de

Telefonische Beratung:
Mo-Fr 8.30 – 12.30 Uhr

Energiepreis 2017 – jetzt bewerben!

Mittwoch, Juli 5th, 2017

Jetzt erst recht! So haben viele Länder auf die Ankündigung des neuen amerikanischen Präsidenten reagiert, aus dem Pariser Klimaschutzabkommen auszusteigen. Denn sie wissen, dass ambitionierter Klimaschutz und ein rascher Umstieg auf erneuerbare Energien der einzige Weg ist, um die bereits spürbaren Folgen der Klimaerwärmung noch zu begrenzen und unsere Lebensgrundlagen nicht dauerhaft zu zerstören.

Auch im Landkreis Starnberg soll die Energiewende mit voller Kraft vorangetrieben werden. Deshalb wird der Energiepreis des Landkreises auch 2017 wieder ausgelobt, um vorbildliche Projekte, Initiativen, Aktionen oder Technologien zu würdigen und zu belohnen.

Dabei sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt – auch Kleines kann ein Meilenstein für Energiewende und Klimaschutz sein!

Hier finden Sie den Flyer zum diesjährigen Energiepreis

Information zum Energiepreis finden Sie auch auf der Seite des Landratsamtes

Umweltverschmutzung hat seinen Preis

Freitag, Januar 27th, 2017

Liebe Mitglieder und liebe an der Energiewende Interessierte,

Wir möchten Euch/Sie heute noch einmal an den Vortrag

Umwemeltverschmutzung hat seinen Preis
erinnern und herzlich dazu einladen

Die Referenten sind

Michael Schröder-Schulze, Initiative Bürgerlobby Klimaschutz, https://de.citizensclimatelobby.org)

Prof. H. Achim Bubenzer, Gauting Physiker, PV-Experte, ehemals Rektor an der Hochschule Ulm.

Der Vortrag ist am 31.01.2017 und beginnt um 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Landratsamt Starnberg
Strandbadstr. 2
82319 Starnberg
im Großen Sitzungssaal

Kontakt: VERANSTALTER Energiewende Landkreis Starnberg e. V. zusammen mit der Stabstelle Klimaschutz am Landratsamt Tel. 08151 148-352

Kurzbeschreibung:
Das Pariser Klimaabkommens macht Druck für ernsthaften Klimaschutz – und erprobte Rezepte gibt es bereits. Z. B. die sog. Klimadividende: Sie ermöglicht über eine Art CO2-Steuer die Einpreisung der Verschmutzung, und veranlasst Bürgerinnen wie Bürger, aber auch Unternehmen allein über Preissignale zum klimafreundlichen Konsum und Handeln. Andere Länder wie die Schweiz oder Kanada haben damit schon mehrere Jahre Erfahrungen gesammelt und damit tatsächlich den CO2-Ausstoß spürbar senken können. Das Ziel der CO2-Steuer, durch Umweltschädigung entstehende externe Kosten, beispielsweise Folgekosten der globalen Erwärmung zu internalisieren und damit eine Kostenwahrheit herzustellen, ist somit aktueller denn je. Kombiniert mit der Ausschüttung einer sog. Klimadividende würden tatsächlich jene Menschen belohnt, die ihr Konsumverhalten und Alltagshandeln auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausrichten. Außerdem wird eine Strategie vorgestellt, welche Aktivitäten und Netzwerke für die Stärkung des bürgerschaftlichen Willens für den Klimaschutz erforderlich sind.

Klimapakt im Landkreis Starnberg

Donnerstag, Februar 4th, 2016
10 Jahre nach dem Energiewendebeschluss von 2005 stellte der Landkreis Starnberg im vergangenen Herbst seine Ziele und Absichten sowie die Mittel und Maßnahmen zur Erreichung der Energiewende auf den Prüfstand. In einer Energiewende- und Klimaschutzwerkstatt am 13. November 2015 setzten sich zahlreiche relevante Akteure, Experten, Bürger und politische Verantwortliche intensiv mit dem weiteren Vorgehen im Landkreis auseinander.
Die Beteiligungs-Werkstatt entwickelte zu allen wesentlichen Themenfeldern alltagstaugliche Ideen und Projektvorschläge und verabschiedete auch einen Klimapakt.

Praxisreife Projektvorschläge erleichtern den Beitritt zum Klimapakt

Die Zusammenfassung der Werkstatt-Ergebnisse liegt nun in Form eines Maßnahmenkatalogs mit praxisreifen Projektideen vor. Diese können nun von allen in die Tat umgesetzt werden. Kreistag und Gemeinderäte sowie viele andere gesellschaftliche Gremien, Gewerbe und Unternehmen, die Kirchen, aber auch Bürgerinnen und Bürger sind nun aufgefordert, dem Klima-Pakt beizutreten oder formell zu beschließen und entsprechend die Maßnahmen umzusetzen.
Die ersten Gemeinden haben sich dem Klimapakt bereits angeschlossen …
Hier finden Sie den Klimapakt im Landkreis Starnberg und den damit verbundenen Maßnahmenkatalog als PDF-Datei zum herunterladen.
Zusammenfassung: Energiewende Landkreis Starnberg e.V., Evelyn Villing

Die deutsche Bevölkerung will mehr Energiewende

Donnerstag, Oktober 1st, 2015

Die Energiewende findet in der deutschen Bevölkerung weiterhin sehr hohe Zustimmung. Laut einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) halten 93 Prozent der Befragten den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien für wichtig bis außerordentlich wichtig. „Die Ergebnisse zeigen: Die Bevölkerung in Deutschland befürwortet einen weiteren entschlossenen Ausbau der Erneuerbaren. Die Politik sollte diese starke Unterstützung nutzen, um den Umbau der Energieversorgung weiter mutig voranzubringen“, erklärt AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer. Für 68 Prozent der Bevölkerung ist auch der Bau von Erneuerbaren-Energien-Anlagen am eigenen Wohnort laut den Ergebnissen der Umfrage eine gute Sache. Weiteres zentrales Ergebnis: Sind die Menschen mit Erneuerbaren-Anlagen vertraut, steigt die Zustimmung zu Solar-, Windenergie- und Biomasseanlagen sogar noch an. So erklären 59 Prozent der Umfrageteilnehmer, ein Windrad in der Nachbarschaft fänden sie gut oder sehr gut. Haben die Befragten jedoch bereits Windenergieanlagen in ihrem Wohnumfeld, so klettert die Zustimmung auf 72 Prozent. Quelle: AEE

Energiepreis 2015 im Landkreis Starnberg

Donnerstag, Juli 23rd, 2015

Der Landkreis Starnberg hat sich zum Ziel gesetzt, die Energiewende in der Region voranzutreiben und sich bis 2035  zu 100 % mit erneuerbaren Energien – möglichst aus regionalen Ressourcen – zu versorgen . Das gelingt nur, wenn möglichst alle Bürgerinnen und Bürger sich motiviert an der Energiewende beteiligen. Gute Beispiele können dabei helfen. Deshalb wird auch dieses Jahr wieder der Energiepreis für den Landkreis Starnberg ausgeschrieben, mit dem vorbildliche Projekte, Initiativen, Aktionen oder Technologien zu gewürdigt und belohnt werden. Nicht nur Leuchtturmprojekte sind angesprochen. Denn: auch Kleines kann ein Meilenstein für Energiewende und Klimaschutz bedeuten, wenn es zur Veränderung unseres Bewusstseins und Verhaltens im Alltag beiträgt!

Bewerbungen sind ab sofort möglich. Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober 2015.

Der erste Preis ist in diesem Jahr mit 3.000 Euro, der zweite Preis mit 2.000 Euro und der dritte Preis mit 1.000 Euro dotiert.

Damit geeignete Preisträger gefunden werden können, ist  die tatkräftige Unterstützung der Bevölkerung wichtig. Deshalb sind alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen, Vereine, Schulen oder sonstige Organisationen und Institutionen aufgerufen, sich mit geeigneten Projekten um den Energiepreis 2015 des Landkreises Starnberg zu bewerben.

Also nicht nur ans Bauen und Sanieren denken, auch Initiativen etwa aus dem Mobilitätssektor oder anderen Bereichen sowie Kinder- und Jugendprojekte sind erwünscht – wichtig ist vor allem ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz und der Energiewende sowie der Vorbildcharakter.
„Es besteht aber auch die Möglichkeit, geeignete Projekte vorzuschlagen und uns die Kontaktdaten mitzuteilen“, so Herbert Schwarz, Umweltberater des Landratsamtes. „Denn mancher stellt sein Licht gerne unter den Scheffel oder weiß schlicht nichts von der Ausschreibung des Energiepreises“.

Und damit die Ausschreibung möglichst überall bekannt wird, gibt es hier das Faltblatt zum Herunterladen und Verteilen und einPlakat. ebenfalls zum Ausdrucken und Verteilen, z.B. in Ladengeschäften, Banken, Rathäusern usw.

Nähere Informationen rund um den Energiepreis 2015 gibt es auch unter www.landkreis-starnberg.de/energiepreis sowie telefonisch unter 08151 148-442.

 

 

Einsatz gegen die Wegwerfkultur: „Technik Team“ Gauting schont Umwelt und Geldbeutel

Freitag, Oktober 24th, 2014

Bei Problemen oder Defekten an technischen Geräten kann guter Rat heute oft sprichwörtlich sehr teuer sein. Mitunter sogar so teuer, dass Besitzern von kaputten Computern, Handys etc. in den Fachmärkten nicht selten nahegelegt wird, von einer Reparatur abzusehen und stattdessen direkt in ein neues Gerät zu investieren.

Diese „Wegwerfmentalität“, in die wir uns nach und nach hineinmanövriert haben, verbraucht nicht nur Unmengen an begrenzten natürlichen Ressourcen (zurzeit konsumieren wir 2 Welten – pro Jahr!). Man muss sie sich daneben auch erst einmal leisten können. Dass das bei weitem nicht jeder kann, das weiß auch das „Technik Team“ des „Sozialprojekts technische Hilfe Gauting-Starnberg“. Dort haben es sich Maz Grimm und seine Mitarbeiter zur Aufgabe gemacht, Personen mit geringem Einkommen bei technischen Problemen zu helfen. Die Fehlersuche ist kostenlos, sofern die Kunden ihr Gerät selbst vorbeibringen können. Für eine geringe Aufwandsentschädigung von max. fünf Euro pro Stunde oder Anfahrt schauen die Mitglieder des Teams sogar direkt vor Ort vorbei. Dabei beschränkt sich das Leistungsspektrum nicht allein auf technische Geräte – auch wenn die Schranktür klemmt oder der Radlreifen keine Luft mehr hat, ist man beim „Technik Team“ an der richtigen Adresse.

Neben dem enormen sozialen Beitrag, den das Projekt leistet, trägt es zugleich zur Müllvermeidung bei. In diesem Zusammenhang fungiert das Projekt seit kurzem auch als offizieller „Vorverwerter des Abfallverbands München“, konkrete Formen der Zusammenarbeit werden ausgearbeitet. Gleichzeitig wird auch mit dem lokalen Abfallverband AWISTA und Abfallverbänden der benachbarten Landkreise eine Zusammenarbeit angestrebt.

Nebenbei wird durch das Konzept das öffentliche Bewusstsein für die Wegwerfkultur, in der wir heute leben, geschärft – wie es beispielsweise auch der Philosophie der „Repair-Cafés“ entspricht (wo man, in Gauting und in Starnberg, übrigens ebenfalls auf die Leute von Grimms‘ Team trifft). Gerade vor dem Hintergrund der ökologisch meist kritischen Herstellungsprozesse von Mobiltelefonen, Computern & Co. wird so ein anerkennenswerter Dienst an Umwelt und Natur verrichtet.

Wenn Sie die Dienste des „Sozialprojekts technische Hilfe Gauting-Starnberg“ in Anspruch nehmen, oder dessen Arbeit unterstützen wollen, finden Sie hier alle wichtigen Informationen.

Hinweis: Am 21.11.2014 findet im Walter-Hildmann-Haus in Gauting eine Präsentation des Technik-Teams um Maz Grimm und seiner Arbeit statt. Beginn ist um 14:00 Uhr.

 

Bildquellen:
Artikelbild: Frank Radel, www.pixelio.de
Zerlegter Computer: Maz Grimm

STAdtradeln 2014 – Wahren Luxus erleben

Mittwoch, Juni 25th, 2014

Unter dem Motto „Wahren Luxus erleben“ fällt am Sonntag, den 29. Juni wieder der Startschuss für das mittlerweile schon traditionelle STAdtradeln. Nach mehr als 850.000 geradelten Kilometern und einem hervorragenden zweiten Platz im vergangenen Jahr setzen die 14 Kommunen im Landkreis Starnberg alles daran, ihr Ergebnis heuer sogar noch zu toppen. Bis einschließlich 19. Juli wird deshalb wieder kräftig in die Pedale getreten – für den Landkreis Starnberg und für ein gutes Klima!

Mitmachen können alle Bürgerinnen und Bürger, die im Landkreis Starnberg wohnen, arbeiten oder zur Schule gehen – natürlich wie immer kostenlos. Machen Sie mit und radeln auch Sie in drei Wochen möglichst viele Kilometer! Egal ob beruflich oder privat – Hauptsache CO2-frei. Die fahrradaktivsten Kommunen werden wie immer vom Klima-Bündnis prämiert.

Mehr Informationen rund um das diesjährige STAdtradeln finden Sie im Flyer sowie auf der Website der Veranstaltung.

 

Bild: Landratsamt Starnberg

Hans-Josef Fell hält Vortrag im Landratsamt

Montag, Mai 19th, 2014

Am Montag, den 2. Juni 2014 hält Hans-Josef Fell im Landratsamt Starnberg einen Vortrag zum Thema „Energiewende in Gefahr! Was tun gegen die Klimaschutzblockade?“. Beginn ist um 19:30 Uhr.

Das Erneuerbare-Energien Gesetz (EEG) aus dem Jahr 2000 führte zu einem rasanten Ausbau von Wind- und Solarenergie in Deutschland sowie zu einem Aufschwung der entsprechenden Zweige von Industrie und Gewerbe. Das EEG wurde als erfolgreiches Instrument zur Umsetzung der Energiewende in zahlreichen Ländern kopiert. Der Vortrag beleuchtet die aktuelle Entwicklung in Bayern, Deutschland, Europa und weltweit und geht auf Fragen ein wie:

  • Was bewirkt die EEG-Novelle 2014?
  • Wie steht es um die Windkraft in Bayern?
  • Gibt es noch Subventionen für fossile Energien?
  • Was macht EURATOM?
  • Schaffen wir die GLOBALE ABKÜHLUNG?

Referent Hans-Josef Fell ist Autor des EEG. Er war von 1998 bis 2013 für die GRÜNEN Mitglied im Deutschen Bundestag. Nebenbei war er Fraktionssprecher für Forschungspolitik (1998-2005) und Energiepolitik (2005-2013) und hat in drei Bundestagsausschüssen mitgearbeitet:

  • Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • Bildung, Forschung, Technikfolgenabschätzung
  • Verteidigung

Neben dem EEG hat Fell in seinen politischen Funktionen auch noch zahlreiche weitere Initiativen, z.B. zur Forschungsförderung für Erneuerbare Energien, angestoßen.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier!

 

Bild: Sigismund von Dobschütz / wikipedia