Einträge ‘Passivhaus’

Passivhaustage 11.-13. November

Dienstag, November 8th, 2016

Wie lebt es sich in einem Passivhaus? Dazu erhalten Besucher bei den internationalen Tagen des Passivhauses Erfahrungen aus erster Hand. Vom 11. bis 13. November 2016 laden Bewohner von Passivhäusern an drei Tagen zu sich nach Hause ein. Im Internet gibt es eine Übersicht über die Gebäude, die besichtigt werden können.

Hier geht es zur Übersicht

Besserer Gebäudestandard ohne Mehrkosten

Donnerstag, Juni 18th, 2015

„Passivhaus und Energie-Effizienzhaus plus: Den besseren Standard gibt es quasi umsonst“, so lautet die Botschaft eines Vortrags des Architekten und Passivhausplaners Gernot Vallentin.

Mit einer wirtschaftlichen Betrachtung der Gesamtkosten hatte Vallentin  kürzlich beim Treffen der Energieberater im Landkreis für eine energetisch hochwertigste Art des Bauens geworben. Die Kosten energetisch relevanter Komponenten hätten sich in den letzten Jahren so rasant nach unten  entwickelt, wie er am Beispiel der Fenster für Passivhäuser vorführte, dass z.B. Fensterelemente für den Gebäudestandard 2020 heute nur noch unwesentlich mehr kosten würden als Fenster nach ENEV 2014. Kosten für Lüftung und Steuerungs- und Regelungstechnik sind dabei diesem Trend zu folgen, so dass aus Kostensicht bald niemand mehr das Argument  „zu teuer“ gegen Passivhaus- oder Energieeffizienzhaus plus ins Feld führen kann.  „Ich krieg einen besseren Standard quasi umsonst,“ resümierte der weltweit gefragte Architekt aufgrund seiner Amortisations-Berechnungen und seiner  Erfahrungen, die er am Beispiel der Sanierung und Erweiterung eines Kindergartens verdeutlichte. Anbei der Vortrag von Gernot Vallentin zum Herunterladen als Teil1 (PDF-Datei 3 MB) und Teil2 (PDF-Datei 3,7 MB).

Europäische Erfolge beim „Solar Decathlon“

Mittwoch, Oktober 16th, 2013

Am vergangenen Sonntag endete der 6. internationale Hochschulwettbewerb „Solar Decathlon 2013“ im kalifornischen Irvine. Als Gewinner aus insgesamt 19 Teilnehmern konnte sich das österreichische Team von der TU Wien durchsetzen. Den dritten Platz sicherten sich Studenten der Technischen Universität Prag.

Schauplatz für die diesjährige Veranstaltung war der „Orange County Great Park“, eine ehemalige Militärbasis, die demnächst zu einem Erholungs- und Freizeitgelände umfunktioniert werden soll. Dort baute jeder Wettbewerbsteilnehmer auf dem noch existierenden Rollfeld des Flugplatzes einen eigenen Gebäudeprototyp auf, der im Anschluss für einen Zeitraum von 14 Tagen der kalifornischen Sonne ausgesetzt war. Ziel war es dabei, ein energieeffizientes und innovatives Haus zu entwerfen, das über seine solaraktiven Flächen mehr Energie erzeugen kann, als es letztendlich selbst verbraucht. In zwei weiteren Wochen wurden die einzelnen Prototypen im Anschluss detailliert im Betrieb vermessen und von einer Jury in den Disziplinen Architektur, Gebäudetechnik, Raumkomfort, Nutzung elektrischer Geräte, Markteignung, Warmwasser, Energiebilanz (solare Erzeugung versus Verbrauch), Wirtschaftlichkeit, Kommunikation und Home Entertainment bewertet.

Die Veranstalter wollen mit ihrem Wettbewerb vor allem Impulse für die universitäre Ausbildung und das Bauwesen geben.

 

 

Quelle: www.bine.info
Bilder: U.S. Department of Energy, Solar Decathlon 2013

Kostenvergleich zwischen Standardhaus und Passivhaus

Montag, Juli 19th, 2010

Eine Studie des Energiereferats der Stadt Frankfurt vergleicht die Kosten von Standardhaus und Passivhaus anhand eines gebauten Objekts. Die Investitionskosten eines Passivhauses liegen ca. 7,3 % über den Investitionen eines Standardhauses (EnEV 2009). Langfristig liegen die Gesamtkosten (inklusive Heizung) beim Passivhaus weit unterhalb der Kosten des Standardhauses. Der Gesamtkostenvorteil des Passivhauses – über 50 Jahre aufsummiert – beträgt in der Modellrechnung mehr als € 75.000!

Die Ergebnisse sind hier anzusehen:

www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3076&_ffmpar[_id_inhalt]=6978859

Anbei die Studie als PDF

Quelle: Stadt Frankfurt, www.frankfurt.de

Foto: www.frankfurt.de