Einträge ‘Wahl’

Solarföderverein (SFV) kommentiert zu Wahl

Freitag, September 15th, 2017

Die Bedeutung der Bundestagswahl 2017 für den Klimaschutz

Der Solarenergie-Förderverein ist überparteilich.

Unser Ziel ist die Bekämpfung des Klimawandels, unsere Fachkompetenz liegt auf energiepolitischem Gebiet. Unsere Wahlempfehlung können wir fachlich begründen.

Lesen Sie den Beitrag von Wolf von Fabeck hier 

 

 

———————
Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.(SFV) Frère-Roger-Str. 8-10, 52062 Aachen
Tel.: 0241-511616, Fax 0241-535786
zentrale@sfv.de, http://www.sfv.de
SFV bei Twitter: @sfv_de
https://www.facebook.com/sfv.de

Telefonische Beratung:
Mo-Fr 8.30 – 12.30 Uhr

Die Energiewende muss verteidigt werden – jetzt!

Montag, August 21st, 2017

Die Bundestagswahl im Herbst entscheidet darüber, wie ernst wir die Energiewende nehmen. Ein Interview von Benjamin von Brackel.

Die Energieökonomin Claudia Kemfert im Gespräch

Endspurt für die Energiewende

Freitag, September 13th, 2013

Am 22. September werden die Bürgerinnen und Bürger nicht nur über die Zusammensetzung des Bundestags, sondern auch über die Zukunft unserer Energieversorgung entscheiden. Im Vorfeld dieser Wahl sind vor allem die Erneuerbaren stark ins Visier vieler Parteien gerückt. Dabei reicht oftmals schon ein kurzer Blick in deren Parteiprogramme, um zu erkennen, dass sich unser Land womöglich schon bald vollständig von einer demokratischen und sozial gerechten Energiewende in Bürgerhand abwenden könnte.

Aus diesem Grund rührt die Stiftung „100% erneuerbar“ nochmals kräftig die Werbetrommel für Ihre Initiative „Die Wende – Energie in Bürgerhand“. Vor dem großen Stichtag appelliert sie dabei an alle, denen dieses Thema am Herzen liegt, aktiv dabei mitzuhelfen, die Öffentlichkeit auf die drohende Gefahr sowie auf die Tragweite jeder einzelnen Wählerstimme aufmerksam zu machen.

Der kommende Samstag, 14.09, wurde deshalb kurzerhand zum bundesweiten „Klima-Aktionstag“ ernannt. Unter dem Motto „Energiewende ist Politikwende – Wähle deine Zukunft“ sind in diesem Rahmen mehr als 70 Aktionen im gesamten Bundesgebiet geplant, bei denen vorrangig gegen die drohende fossile Kehrtwende demonstriert werden soll. Eine Übersicht über alle Aktionen, auch in Ihrer Nähe, finden Sie hier.

Darüber hinaus können alle, die dies noch nicht getan haben, die Bürgerenergie mit ihrer Unterzeichnung der Energiewende-Charta unterstützen. Hierfür wurden bereits mehr als 20.000 Bürgerinnen und Bürger gewonnen, doch erhofft sich die Stiftung in den kommenden Tagen noch weit mehr!

Nach wie vor gilt natürlich: Wer die Aktion unterstützen möchte, hilft mit, sie möglichst bekannt zu machen! Deshalb bitten die Initiatoren nochmals eindringlich um die Kommunikation ihres Anliegens bei Freunden und Bekannten sowie über soziale Netzwerke. Zu diesem Zweck wird auch kostenloses Aktionsmaterial bereitgestellt.

Weitere Informationen zur Initiative finden Sie hier!

 

Quelle: www.die-buergerenergiewende.de

Bild: www.die-buergerenergiewende.de

Zukunft der Energiewende: Wahlprogramme im Fokus

Mittwoch, September 11th, 2013

Konkret unter dem Aspekt der Energiewende hat die Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Solar-Initiativen (ABSI) die Wahlprogramme der fünf großen deutschen Parteien unter die Lupe genommen. Untersucht wurden sowohl die einzelnen Leitlinien vor der Bundestags-, als auch vor der bayerischen Landtagswahl.

Die Auswertungen bringen dabei teils gravierende Differenzen ans Licht, beispielsweise auch beim Dauerthema EEG-Reform. Herrscht zwar grundsätzlich Einigkeit darüber, dass das Gesetz generell erneuert werden muss, so überbieten sich die Parteien im Moment mit konkreten Vorschlägen zur Neugestaltung. Als Hardliner gilt hierbei die FDP mit ihrer Forderung nach der Einführung eines Quotenmodells. Nach ihrer Programmanalyse befürchtet die ABSI, dass dies im Falle einer Koalition mit der CDU/CSU tatsächlich auch zur Umsetzung kommen wird, da sich die Christdemokraten zu dieser Frage nur sehr schwammig äußern. An bisher Erreichtem festhalten und nur an den notwendigen Schrauben des EEG drehen wollen dagegen vor allem Bündnis 90/Die Grünen, gefolgt von der Linken sowie der SPD.

Ebenfalls große Uneinigkeit herrscht auch bei der Frage, in welchem Tempo die Energiewende fortgeführt werden muss: Während die Oppositionsparteien praktisch geschlossen eine Intensivierung, bzw. eine Ausweitung der entsprechenden Maßnahmen in Aussicht stellen, stehen die Zeichen für den Fall einer Wiederwahl der beiden Regierungsparteien dagegen eher auf Verlangsamung.

Eine ausführliche Auswertung der Wahlprogramme, sowohl für die Bundestags-, als auch für die Landtagswahl finden Sie auf der Website der ABSI.

 

Quellen:
www.solarinitiativen.de

Bild:
www.gruene-havixbeck.de