Umfrage: Bürger sind weiterhin für Ausbau Erneuerbarer Energien

Die deutschen Bürgerinnen und Bürger stehen den Erneuerbaren Energien nach wie vor sehr positiv gegenüber. Eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest fand heraus, dass 93 Prozent den verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien für „wichtig“ bis „außerordentlich wichtig“ halten. Die Umfrage wurde von August bis Oktober 2012 im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien durchgeführt.

„Die deutsche Bevölkerung steht weiterhin in großer Geschlossenheit hinter dem Ausbau der Erneuerbaren Energien“, meint Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien zu den anhaltend guten Umfragewerten. „Denn die Umstellung der Energieversorgung auf regenerative Quellen bringt dem Wirtschaftstandort Deutschland und seinen Bürgern klare Vorteile“, so Vohrer. Auch der Großteil der Befragten ist dieser Meinung: 74 Prozent sind davon überzeugt, dass Erneuerbare Energien zu einer sicheren Zukunft der nachfolgenden Generation beitragen. Über zwei Drittel sehen den Klimaschutz als besonderen Vorteil der Energie aus Sonne, Wind & Co. an. Ebenso lässt die Unabhängigkeit von Energieimporten 62 Prozent für die Erneuerbaren stimmen.

Hohe Akzeptanz auch für Stromerzeugung aus Erneuerbaren in der Umgebung

„Die vielen Vorteile der Erneuerbaren Energien tragen dazu bei, dass die Bürgerinnen und Bürger auch notwendigen Anlagen im eigenen Wohnumfeld positiv gegenüber stehen“, kommentiert Philipp Vohrer die Umfrageergebnisse. Die Akzeptanz gegenüber Anlagen in der Umgebung des eigenen Wohnorts der Befragten ist groß und hat im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht zugenommen.

In der Umfrage kam heraus, dass zwei Drittel der Befragten Erneuerbare-Energien-Anlagen in der eigenen Nachbarschaft zustimmen. An der Spitze der Beliebtheitsskala liegen die Solarparks mit 77 Prozent, gefolgt von Windenergieanlagen mit 61 Prozent. Die Akzeptanz steigt sogar noch, wenn die Befragten bereits Vorerfahrungen mit entsprechenden Erneuerbaren-Energien-Anlagen gemacht haben. Bei Biomasseanlagen würde die Akzeptanz sogar auf 54 Prozent steigen, ein Unterschied von 18 Prozent gegenüber keinerlei Vorerfahrungen.

Bürger akzeptieren Netzausbau für den Ausbau Erneuerbarer

Ein weiterer Teil der Umfrage befasste sich mit den Umständen, unter denen Bürger dem Bau einer neuen Stromtrasse in ihrer Nachbarschaft (fünf Kilometer rund um den eigenen Wohnort) zustimmen. 63 Prozent der Befragten akzeptieren neue Leitungen, wenn sie notwendig sind, um den regional erzeugten Ökostrom zu transportieren. Ebenso viele stehen dem Netzausbau positiv gegenüber, wenn er erforderlich ist, um Deutschland vollständig mit Erneuerbaren Energien zu versorgen. Für drei Viertel der Befragten wären neue Kabel akzeptabel, wenn sie unterirdisch verliefen.

Weitere Grafiken mit den Ergebnissen der Umfrage 2012 sowie die Umfrageergebnisse der Vorjahre finden Sie unter: www.unendlich-viel-energie.de/de/panorama/akzeptanz-erneuerbarer-energien.html

Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien

Tags: , , ,

Eintrag kommentieren