Unterschriftensammlung zur Kündigung des EURATOM-Vertrags

Ungeachtet der Katastrophen von Tschernobyl und Fukushima unterstützen die Europäische Union und die EU-Kommission nach wie vor die Atomenergie. Durch die jüngst gefällte Entscheidung für die Subvention von zwei neuen Reaktoren im britischen AKW Hinkley Point wurde zudem deutlich, dass selbst vor dem weiteren Zubau von Kernenergieanlagen kein Halt gemacht wird.

Vor dem Hintergrund, dass die bestehende europäische Gesetzeslage den Ausbau und die Förderung der Atomenergie allerdings noch immer konkret vorschreibt, darf dies nicht verwundern. Als juristische Grundlage hierfür gilt der EURATOM-Vertrag aus den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts.

Um diesen Missstand zu bereinigen, eine vollständige Abkehr von der Atomkraft überhaupt erst zu ermöglichen und damit die Bahn für eine rasche Energiewende zu ebnen, haben Heinz Stockinger von der Plattform gegen Atomgefahren (PLAGE) und der ehemalige Bundestagsabgeordnete Hans-Josef Fell ein Manifest zur Kündigung des EURATOM-Vertrags verfasst.

Wenn auch Sie sich für ein baldiges Ende der Kernenergie stark machen möchten, unterzeichnen Sie das Manifest und erhöhen damit den politischen Druck auf die Europäische Union! Senden Sie hierfür einfach das mit Namen und Hauptfunktion(en) ergänzte Schriftstück postalisch an

PLAGE
Nonntaler Hauptstr. 86
5020 Salzburg / Österreich

Alternativ können Sie das unterzeichnete Dokument auch als Fax an die Nummer 0043-662-643567 oder via E-Mail an info[at]plage.cc schicken.

 

Quelle:
Hans-Josef Fell

Bild:
korneloni / www.pixelio.de

Tags: , , , , , ,

Eintrag kommentieren