Tutzing

Willkommen bei der Ortsgruppe Tutzing!

Gründung:

Elf Vereinsmitglieder gründeten am 26.03.2009 die erste Ortsgruppe des Energiewendevereines in Tutzing. Die Ortsgruppe ging hauptsächlich hervor aus dem Klimabündnis Tutzing, das schon im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde.

Ortsgruppensprecher:

Bernd Pfitzner
Fon 0172/8196914
bernd_pfitzner@yahoo.de

Konrad Hecht
Fon 08158 / 993139
info@ib-k-hecht.de

Die Ortsgruppe trifft sich in der Regel am letzten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Roncallihaus (Kirchenstraße 10) in Tutzing.

Nächstes Ortsgruppentreffen:

Donnerstag, den 31.07.2014

  • Zeit: 19.30 Uhr
  • Ort: Tutzing, Bleicherpark (in Sichtweite der neuen PV-Anlage am Gymnasium), bei schlechtem Wetter: Roncallihaus

Im Rahmen des Treffens findet dieses Mal eine kleine Feier statt, bei der gemeinsam auf die Realisierung der beiden PV-Anlagen auf dem Dach des Gymnasiums und der Grundschule Traubling angestoßen wird.

——————————————————————————————————————————————–

Protokolle der Ortsgruppen-Sitzungen

Die Sitzungsprotokolle können von den Mitgliedern im geschlossenen Bereich heruntergeladen oder bei den Ortsgruppensprechern angefordert werden.

——————————————————————————————————————————————–

Aktionen & Veranstaltungen

“Homo consumens gegen homo sapiens”: Dr. Wolfgang Schmidbauer referiert in Tutzing

Am Freitag, den 24. Juli 2015 ist  der Psychoanalytiker und Buchautor Dr. Wolfgang Schmidbauer zu Gast im Roncalli-Haus in Tutzing, wo er über das Thema “homo consumens gegen homo sapiens: Warum es so schwer ist, aus der Konsumgesellschaft auszusteigen” sprechen wird. Beginn der Veranstaltung ist um 19:00 Uhr.

“Der Rhythmus des Konsums, der Verschwendung und der Veränderung der Umwelt hat die Kapazität des Planeten derart überschritten, dass der gegenwärtige Lebensstil nur in Katastrophen enden kann”, schreibt Papst Franziskus in seiner kürzlich publizierten Enzyklika “Laudato Si”.

Gleichzeitig erzeugen Wohlstand und moderne Lebensstile auch Nebenwirkungen, was die psychische Belastbarkeit des Menschen anbelangt: Die Zunahme von Burn-out und des Konsums an Anti-Depressiva ist ein ernstzunehmendes Phänomen moderner Wohlstands- und Leistungsgesellschaften. Es gibt allerdings inzwischen mehrere Ansätze der Umwelt- und Sozialpsychologie, wie der Einzelne für sich selbst positive Rahmenbedingungen für die Befreiung von den Zwängen des Wohlstands und der Funktionsgesellschaft gestalten kann.

Der Psychoanalytiker Dr. Wolfgang Schmidbauer beschreibt schon seit 1972 die Zusammenhänge zwischen Konsum und Psychologie, die er 1992 ausführlich in dem Buch “Weniger ist manchmal mehr. Die Psychologie des Konsumverzichts” zusammengefasst hat.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Portraitbild Dr. Schmidbauer: www.wolfgang-schmidbauer.de

— — — — — — — — — — — — — — — —

AKTUELL: Thermografische Gebäudeuntersuchung

Spezialpreis für Bürger der Gemeinde Tutzing

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Thermografie-Sonderaktion in Zusammenarbeit mit der Firma Geo-Phot aus Starnberg.

Energieverlust kann man sehen: In der kälteren Jahreszeit bietet sich die Gelegenheit, Gebäude mit einer Infrarot-Wärmebildkamera auf Energieverluste überprüfen zu lassen. Diese Hochleistungskamera erstellt äußerst präzise optische Temperaturbilder. Man kann nicht ausreichend gedämmtes Mauerwerk gut erkennen, sowie alle anderen Bauteile mit Wärmeverlust.

Die Außenfassade stellt immer den größten Teil der Energieeinbuße dar. Thermografie macht mangelhaft gedämmtes Mauerwerk sowie sämtliche anderen Wärmeverluste sichtbar. Thermisch schwache oder undichte Fenster und Rahmen werden ebenso aufgezeigt, wie schlecht isolierte Rollladenkästen und Heizungsleitungen in Wänden und Decken. Man sieht nicht ausreichende, bzw. ungenügend abgedichtete Dämmung in Dachstühlen. Hier reichen häufig einfache Nachbesserungen, um viel Heizenergie einzusparen. Falsch eingestellte Fenster sind ein ernstzunehmender Wärmeverlustfaktor, der sich aber leicht abstellen lässt, wenn man anhand der Infrarot-Bilder Korrektureinstellungen vornimmt.

Die professionelle, detaillierte thermografische Untersuchung eines Gebäudes beinhaltet:

  • Infrarot-Aufnahmen sämtlicher Außenfassaden, ggf. unterteilt in „Oben und Unten“
  • Alle Fenster, Stürze, Rollladenkästen, Sockel, Verbindungen…
  • von innen: Fenster und Außentüren auf Dichtigkeit, Dach, Bad…
  • insgesamt ca. 30 – 35 Aufnahmen, Dauer ca. 2 Stunden
  • Parallel dazu Fotos aus der gleichen Perspektive zur leichteren Zuordnung
  • Ausgearbeitet als Farb-Bildband DinA 4, 30 – 35 Seiten, Fotopapier, gebunden

Preis Einfamilienhaus: € 295.- + Mwst

Preis Wohngebäude, bis zu 70 Aufnahmen : € 349.- + Mwst

-> Die Rechnung ist als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzbar.

Interessenten können sich an Herrn Pfitzner (bernd_pfitzner@yahoo.de) oder direkt an die Firma Geo-Phot (info@geo-phot.de) wenden (Stichwort Thermografie-Aktion Tutzing).

— — — — — — — — — — — — — — — —

2012: Thermografieaktion in Tutzing in Zusammarbeit mit dem Haus-und Grundbesitzerverein

Energiesparen ist unsere beste Energiequelle. Eigenheimbesitzer haben viele Möglichkeiten, Geldbörse und die Umwelt zu entlasten. Bernd Pfitzner, Sprecher der Ortsgruppe Tutzing des Energiewendevereines, ist sich sicher: „In Zeiten steigender Energiepreise und unsicheren Kapitalmärkten ist die zielgerichtete Sanierung des eigenen Hauses eine solide und rentable Kapitalanlage“. Insbesondere der Energieverbrauch durch Heizen lässt sich durch Modernisierungsmaßnahmen bei gleichem Komfort senken. Um gezielt energetische Sanierungsmaßnahmen an den eigenen vier Wänden durchführen zu können, ist es aber wichtig, die Schwachpunkte des Hauses zu kennen. In der kalten Jahreszeit bietet sich dafür eine sogenannte thermografische Untersuchung an, bei der Wärmeverluste und Kältebrücken eines Gebäudes mit Hilfe einer Infrarotkamera sichtbar gemacht werden. Durch die jetzt durchgeführte Aktion der Ortsgruppe Tutzing des Energiewendevereines zusammen mit dem Haus- und Grundbesitzerverein können die Hausbesitzer eine umfangreiche Analyse ihres Hauses zu Sonderkonditionen erhalten. So ist eine thermografische Untersuchung eines Einfamilienhauses mit Auswertung, Dokumentation und Sanierungsempfehlung schon ab 245,– EUR erhältlich. Teilnehmen können aber auch Mehrfamilienhausbesitzer.
Der genaue Preis richtet sich nach der Größe des Hauses und wird mit dem Fachmann vorher abgestimmt. Interessenten wenden sich bitte schriftlich an Bernd Pfitzner, Hallbergerallee 11, 82327 Tutzing, bernd_pfitzner@yahoo.de

Die Pressemitteilung finden Sie hier!

Die Energiewende in Tutzing

Am 25.10.2011 fand von der Ortsgruppe Tutzing vor dem Umwelt- und Verkehrsausschuss ein Vortrag über Die Energiewende in Tutzing statt. Lesen Sie hier die von der Ortsgruppe Tutzing vorgestellten Ideen, eine Energieversorgung der Kommune bis 2035 aus regenerativen Energien sicherzustellen.

Klimaschutz im Fünfseenland

Am 5. Juli 2010 nahmen gut 30 Tutzingerinnen und Tutzinger die Gelegenheit war, sich über Klimaschutz in Tutzing und den Stand des Klimaschutzkonzeptes zu informieren und eigene Projekte zu entwickeln.

Nachdem die Projektbüros Identität & Image, Green City Energy und das Architekturbüro Slawisch über den Stand des Klimaschutzkonzeptes informiert und erste Ergebnisse der energiefachlichen Untersuchungen vorgestellt haben, haben die Bürgerinnen und Bürger ihre eigenen Ideen zu den 8 Themenfeldern des Klimaschutzkonzeptes, wie Bauen & Planen, erneuerbare Energien und Öffentlichkeitsarbeit entwickelt und vorgestellt.

Ausführlich diskutiert wurde unter anderem das Vorhaben der Tutzinger Gymnasiasten eine Photovolatik-Anlage auf dem Dach ihrer Schule zu errichten. Aber nicht nur die Gewinnung CO2 – freien Stroms stand im Mittelpunkt. Heiß diskutiert wurde auch über Mobilität und Bewusstseinsbildung. Die Zusammenarbeit von Bürgern und Gemeinde wurde angesprochen. Hierzu sind schon erste Gespräche terminiert, um gemeinsam an einem Strang zu ziehen.

Aktuelle Informationen und Hintergründe zum Klimaschutzkonzept können auf der Internetseite www.lk-starnberg.de/Energie-und-Klimaschutz nachgelesen werden.

Eintrag kommentieren