Wie Privathaushalte Energie sparen können

Der effiziente Einsatz von Energie ist der Schlüssel für den Schutz von Klima und Rohstoffen

Die seit Februar 2008 von dem Deutschen Naturschutzring (DNR), dem Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH), dem Öko-Institut sowie von dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) gemeinsam durchgeführte Kampagne Energieeffizienz – jetzt! verfolgt unter anderem das Ziel, Energieeffizienz-Potentiale im Bereich privater Haushalte und bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu erschließen.

„Nach unseren Erfahrungen ist das Interesse der Privathaushalte am Energiesparen sehr groß“, so Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.).

„Wichtig ist aber eine wirklich gute Information und Beratung, damit die Privathaushalte die enormen Einsparpotenziale auch ausschöpfen können. Schon durch einfache Verhaltensänderungen lassen sich Energiekosten und CO2-Emissionen einsparen. Maßnahmen wie z. B. der Austausch eines alten Kühlschranks gegen ein modernes, energieeffizientes Gerät sparen Energie und amortisieren sich schnell. Die Haushalte senken dadurch ihre laufenden Ausgaben und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.“

„Dabei ist es von großer Bedeutung, das Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) zu verschärfen und Energiestandards verbindlich einzuführen“, betont DNR-Generalsekretär Helmut Röscheisen.

Auch die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) hält die umfassende Information des Verbrauchers für eine entscheidende Voraussetzung für erfolgreichen Klimaschutz und kostenorientiertes Verbraucherverhalten. Sie setzt sich daher für eine sinnvolle und transparente Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen ein, die viel Energie verbrauchen. Häufig sind sich die Verbraucher gar nicht im Klaren darüber, wie hoch der Energieverbrauch einzelner Geräte ist.

Deshalb fordert die DUH bereits seit langem eine einheitliche, leicht verständliche Kennzeichnung von Elektrogeräten und unterstützt auch die Einführung von intelligenten Stromzählern. „Wir sind überzeugt davon, dass der Verbraucher durch diese Techniken eine bessere Vorstellung vom Energieaufwand seiner Geräte bekommt und so seinen Energieverbrauch aktiv senken wird“, erläutert Steffen Holzmann, Projektleiter Smart Grid.

Haushaltsbilanz Strom: Die Hälfte gespart

Die Stiftung Warentest zeigt, wie viel Energie und Energiekosten durchschnittlich Haushalte allein mit energiesparenden Geräten einsparen können: 432 Euro im Drei-bis-Vier-Personen-Haushalt oder 169 Euro im Singlehaushalt.

Broschüre: Wer will schon im Treibhaus leben!?

Die Broschüre des Umweltbundesamtes und der KARSTADT Warenhaus GmbH gibt Tipps für den Kauf moderner, sparsamer Geräte und den cleveren Umgang mit Strom und Wärme. Sie finden die Broschüre in unserem Service-Bereich zum Download!

Broschüre: Energiesparen im Haushalt

Die Broschüre des Umweltbundesamtes gibt wichtige Tipps und Informationen zum richtigen Umgang mit Energie. sie finden die Broschüre als PDF in unserem Service-Bereich!

TV-Finder

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hilft mit dem TV-Finder ein sparsames TV-Gerät zu finden.
Den TV-Finder können Sie ebenfallls in unserem Service-Bereich herunterladen!

Quelle: www.sonnenseite.com, www.bundesumweltamt.de; Foto: Fotolia

Eintrag kommentieren