Kategorie: Aktion & Kampagne

Solar-Prämie 2019

Mittwoch, Februar 26th, 2020

Das Potential der Sonnenenergie ist im Landkreis Starnberg noch lange nicht ausgeschöpft. Die Verlosung der „Solar-Prämie 2019“ sollte zum Mitmachen anreizen. Das hat geklappt. Über 40 Teilnehmer zeigten, wie einfach die Energiewende auf fast jedem Hausdach gelingen kann. Fünf von ihnen durften sich am 19. Februar über eine Solarprämie in Höhe von 500 Euro freuen.

 

Zum vollständigen Beitrag gelangen Sie HIER

10H vernichtet Windenergie an Land – Petition unterzeichnen

Montag, Januar 27th, 2020

Liebe Mitglieder und Interessierte,

der Energiewendeaktivist Herr Hörmann aus Freising hat vor kurzem eine Petition (change.org/10HAbschaffen) zur Abschaffung der 10H-Regel in Bayern gestartet: https://www.change.org/p/bayerischer-ministerpr%C3%A4sident-dr-markus-s%C3%B6der-gebt-unseren-kindern-und-enkeln-eine-zukunft-10h-regel-abschaffen

Bitte unterzeichnen Sie dies Petition, damit Windkraft an Land umgesetzt werden kann.

Die Abschaffung der 10H-Regel ist eine, vielleicht die wichtigste Maßnahme, damit ein weiterer Ausbau der Windenergie in Bayern und damit die Umsetzung der Energiewende und Klimaschutz erfolgen können.

Es ist Ernst! Lassen Sie uns gemeinsam Verantwortung übernehmen!

Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Petition unterstützen

Interesse an Solarenergie wächst stetig

Dienstag, Dezember 3rd, 2019

Interesse an Solarenergie im Landkreis wächst – Hoffnung für die Energiewende

Abwechslungsreiche Veranstaltungen im Rahmen der Solarkampagne Starnberg brachten im November die Sonne in die Gemeinde Berg. Im Fokus stand das Potential der Sonne für das Gelingen der Energiewende.
Bereits der Auftakt der solaren Aktionszeit am 7.11. im Rathaus unter dem Motto „Photovoltaik und Solarthermie – was passt besser zum Haus?“ war gut besucht. Interessenten erhielten einen ersten Einblick in die Möglichkeiten der Solarenergie, um die Energiewende auch in den eigenen Vier-Wänden umsetzen zu können.
Als „rundum gelungene Aktion“ bezeichneten Teilnehmer die Besichtigungen verschiedener Immobilen in Bachhausen und Aufkirchen am Abend des 20. Novembers. Die Tour umfasste die Besichtigung privater Energie- und Heizungskonzepte. Dabei fesselten sanierte Bestandsgebäude sowie ein energieautarkes Neubauprojekt die Interessenten. Auf Grund des hohen Andrangs in mehrere Kleingruppen unterteilt, öffneten die Hausbesitzer ihre Türen, um Personen zu beraten, die zumeist vor dem Austausch ihrer eigenen Heizung standen. Denn Öl- und Gasheizungen stellen keine zukunftsfähigen Lösungen dar.
Den Raum zum Erfahrungsaustausch sowie zur unverbindlichen Erstplanung einer Solaranlage bot der Solarstammtisch mit Solarsprechstunde am 27.11. im Gasthaus Post in Aufkirchen. „Nicht mehr warten, sondern handeln! Jede Solaranlage ist ein wichtiger Schritt zum Schutz unseres Klimas. Leider sind noch viele Dächer im Landkreis ungenutzt“, so fasst Ernst Deiringer, Vorstandsmitglied des Energiewendevereins, das Fazit des Abends zusammen. Die emotionale Diskussion verdeutlicht die Dringlichkeit schneller Handlungen im Zeichen der Energiewende. Frei nach dem Motto „Jeder kann einen Beitrag leisten“! Auch Rupert Monn, erster Bürgermeister der Gemeinde Berg, nahm an der Veranstaltung teil.

Mit der vorerst letzten Station der Solarkampagne in der Gemeinde Berg beginnt gleichzeitig die Solar-Challenge „Werde Solar Held*in!“, die Kindern und Jugendlichen die Chance bietet, eigene Ideen rund um das Thema Sonnenenergie zu präsentieren. Egal ob Basteleien, technische Experimente, Videos, Bilder oder kreative Texte, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es locken Preise im Gesamtwert von 2.400€ für die innovativsten Projekte. Infos und Anmeldeformular unter www.lk-starnberg.de/solarheldinnen.

Mehr Info zur  Solar-Challenge

Foto:
Die letzte Station der Solartour am 20.11. in der Gemeinde Berg bot die Möglichkeit bei einer kleinen Stärkung die Eindrücke und Erfahrungen des Abends zu diskutieren sowie über individuelle Lösungen zu beraten.

Neue Ortsgruppe des ELS in BERG

Montag, Oktober 21st, 2019

Am 7.10.2019 gründete sich in Berg eine Ortsgruppe unseres Vereins. In Anwesenheit von Dr. Walter Kellner, 1. Vorsitzender des Vereins, wählten die 4 anwesenden Mitglieder Susanne Polewsky zur Vorsitzenden und Delegierten zur Delegiertenversammlung. Als Stellvertreter wurde Michael Schäfer gewählt. Kontakt unter mail@energiewende-berg.de

Im Anschluss fand die Veranstaltung „Weiloisirgendwiazsamhängd“ statt. Zu dem von der Ortsgruppe Berg zusammen mit vielen Kooperationspartnern geplanten Abend mit Film, regionalen Schmankerln und Diskussion kamen fast 70 Berger.

Aufhänger für die Diskussion über nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung bildete der gleichnamige Chiemgauer Film. Er zeigt u.a., dass Bauern einen fairen Preis brauchen für ihre Produkte, dass die Politik die kleinen Bauern nicht genügend unterstützt, dass regionale Kreisläufe die Lösung vieler Umweltprobleme sind. Dabei wird deutlich, wie sehr alles weltweit zusammenhängt, wie die immer intensivere Landwirtschaft, unser Konsumverhalten und falsche politische Weichenstellungen negative Auswirkungen auf die ganze Welt haben.

Mit dabei: 10 Landwirte, Vertreter von Pfarreien, dem Obst-, Gartenbau- und Bienenzuchtverein, von Slow Food, und ein Agrarwissenschaftler. Bei Schmankerln aus der Region diskutierten dann Erzeuger und Konsumenten, was wir hier in Berg tun können, um uns nachhaltig zu ernähren und dabei die regionalen Bauern zu unterstützen.

Da gab es natürlich nicht die eine Antwort, sondern viele Anregungen und Ideen:

  • Mehr informieren, wie alles zusammenhängt: z.B. in „Betrifft Berg“.
  • Lernen und anwenden: z.B. nachhaltiges Garteln und Kompostierkurse, um CO2-bindenden Humus im eigenen Garten zu erzeugen.
  • Mehr praktisches Erleben, grad auch für Kinder: Plötzlich schmeckt auch die sonst verschmähte, jetzt aber selbst gekochte Suppe von selbst geernteten Gemüsen.
  • Beim Einkauf prüfen: Wie ressourcenschonend und fair wurde das Produkt produziert, wie weit ist es gereist, wie viel Verpackung hat es?

Die Ortsgruppe Berg des Vereins Energiewende Starnberg e.V. freut sich über weitere Unterstützer und Mitglieder.

Infos unter www.energiewende-sta.de, bei Interesse Mail an mail@energiewende-berg.de.

Die nächste Aktion des Vereins: Die „Solarkampagne“ bietet in Berg umfangreiche Informations- und Beratungsangebote zur Umrüstung von Privat- und gewerblichen Gebäuden an (6.-28. November 2019).

Susanne Polewsky 9-10-19

Klimapoeten – die Videos

Dienstag, September 17th, 2019

Sie konnten nicht dabei sein, als die Klima-Poeten sich auf der Bühne im Pfarrstadel in Weßling präsentierten?

Hier können Sie sich die Beiträge der Künstler*innen anschauen.

Viel Spaß – klicken sie HIER

Und vielleicht sind Sie ja nächstes Mal mit dabei.

Vielleicht sogar auf der Bühne ?

 

Klimastreik am 20.09.

Samstag, September 7th, 2019

Wir sind als Energiewendeverein Unterstützer des Klimastreiks. Damit die Unterstützung auch breit aufgestellt ist möchten wir Sie bitten mitzumachen

 

Wir haben Flyer, Plakate und Aufkleber bestellt, die Sie verteilen können.

Möchten Sie aktiv werden? Melden Sie sich bitte unter info@energiewende-sta.de

Sind Sie auf Facebook, twitter oder anderen Social-Media Kanälen unterwegs? Lassen Sie diese Hashtags trenden:

#AlleFürsKlima #Klimastreik

Banner für die optimale Visualisierung in den Medien finden Sie Hier: https://www.klima-streik.org/downloads

Und nicht zuletzt:

– Spenden für Mobilisierung: Vielen Dank an alle, die uns schon finanziell unterstützen! Selbstverständlich freuen wir uns, wenn noch die eine oder andere Spende dazu kommt – der Ansturm auf das Material war so groß, dass wir sogar nachdrucken mussten!
Kontodaten:
NaturFreunde Berlin e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE38 1002 0500 0003 2157 02
BIC: BFSWDE33BER
Verwendungszweck: Klimastreik

Wir freuen uns darauf, am 20.09. gemeinsam mit Ihnen ein starkes Zeichen für den Klimaschutz zu setzen!

 

 

Infotag KWK am 10. April

Donnerstag, April 4th, 2019

10. April.2019 findet in München der 8. Infotag

zur Flexibilisierung von Erdgas-KWK-Anlagen bei Fern- und Nahwärmeversorgern sowie in Industrie, Gewerbe, Krankenhäusern, Alten-/Pflegeheimen und Wohnungswirtschaft statt. Integraler Bestandteil der Tagung ist eine Fachausstellung. Der Infotag richtet sich primär an Unternehmen in Bayern.
WORUM GEHT ES?
Den KWK-tangierten Unternehmen steht ein enormer Paradigmenwechsel bevor, verbunden mit großen Chancen für Betreiber sowie Anbieter von KWK-Anlagen und Dienstleistungen. Anlagen über 100 kW elektrisch werden künftig in der Regel nicht mehr für die Grundlast mit mehr als 5000 Betriebsstunden pro Jahr ausgelegt werden, sondern für 2000 bis 3000 Stunden. Die Anlagenleistung für Neu- und Bestandsanlagen (!) wird sich im betriebswirtschaftlichen Optimum mehr als verdoppeln, der KWK-Wärmeanteil deutlich erhöhen und ein Großteil des erzeugten Stroms wird – anders als in der Vergangenheit – auch bei Eigenerzeugern in Industrie, Gewerbe usw. in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden.
WAS IST GESCHEHEN?
Das KWK-Gesetz 2017 hat für Anlagen mit mehr als 100 kW elektrischer Leistung die Wirtschaftlichkeitsparameter grundlegend verschoben. Denn bei solchen Anlagen wird in der Regel nur noch derjenige Strom mit einem Zuschlag gefördert, der in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist wird. Strommarktorientierte Einspeisung bringt höhere Erlöse. Dies hat eine selbst für Fachleute überraschend starke Veränderung für die wirtschaftlich optimale Auslegung zur Folge. Das Ausmaß dieser Veränderung wird erst mittels Optimierungssoftware vollständig ersichtlich. Dies gilt nicht nur für neue Standorte, sondern auch für bestehende Anlagen. Auch hier bietet sich in vielen Fällen mit dem neuen KWK-Gesetz eine außerordentliche Ertragsmöglichkeit auf der Stromseite, mit der die Kosten der Wärmeerzeugung deutlich gesenkt werden können. Voraussetzung ist, dass ein zusätzliches Potenzial zur Substitution von Wärme aus Kesselfeuerung durch Wärme aus KWK gegeben ist.

WAS BIETET DER INFOTAG?
Die Veranstaltung informiert kompakt an einem Tag über Voraussetzungen und Chancen einer flexiblen Fahrweise von KWK-Anlagen und die erforderlichen Schritte. Dazu dienen Vorträge erfahrener Fachleute in Verbindung mit viel Zeit für Fragen und Diskussionen unmittelbar im Anschluss an die Vorträge. Zwischen den Fachbeiträgen besteht viel Zeit für Gespräche zwischen den Teilnehmern und mit den ausstellenden Firmen, die spezielle Anlagen und Dienstleistungen für den Flex-Betrieb von KWK-Anlagen anbieten. Letztere sind neben den Vorträgen und Diskussionen ein wesentliches Element der Informationsvermittlung.
WEITERE INFORMATIONEN UND ANMELDUNG
auf www.kwkkommt.de

direkt: https://app1.edoobox.com/KWKkom18/Infotage%20Flex-KWK/Veranstaltung.ed.359456/?edref=kwkkom18

STAdtradeln 2019

Freitag, März 1st, 2019

Die Vorbereitungen für das STAdtradeln 2019 laufen schon wieder an: Auch in diesem Jahr werden sich der Landkreis Starnberg und alle seine Kommunen wieder an der bundesweiten Aktion für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität beteiligen. Wegen der späten Pfingstferien ist der STAdtradel-Aktionszeitraum heuer vom 29. Juni bis 19. Juli 2019 geplant.

Über 4.800 Radler/-innen aus dem gesamten Landkreis waren im letzten Jahr dabei, um ein starkes Zeichen für den Radverkehr als ökologische Mobilitätsoffensive zu setzen und konkrete Verbesserungen hierfür zu erreichen.

 

Energiepreisträger 2018

Donnerstag, Februar 28th, 2019

Energiepreis 2018 Landkreis Starnberg

Erster Preis für Passivhaus-Wohnanlage in Hechendorf

Die Energiepreise 2018 des Landkreises Starnberg gehen an die Kanzler Haus GbR aus Seefeld für den Bau einer Passivhaus-Wohnanlage mit Mieterstrom (1. Preis), an Günter Hertlein in Seefeld für sein energieautarkes Einfamilienhaus (2. Preis) sowie an die JK Vermögensverwaltung (Starnberg) und die Green City AG für ihr gemeinsames Projekt „Mieterstrom und Mietermobilität“ (3. Preis). Landrat Karl Roth überreichte die Auszeichnungen im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt.

Bereits zum neunten Mal vergab der Landkreis Starnberg seinen Energiepreis. Ziel der Preisvergabe ist es, positive Beispiele bekannt zu machen, zur Nachahmung anzuregen und damit die Energiewende im Landkreis voran zu treiben. Um die Auszeichnung 2018 bewarben sich diesmal 23 Projekte und Initiativen. Die Ausschreibung des Energiepreises 2018 erfolgte bereits im Sommer letzten Jahres. Privatpersonen, Unternehmen, aber auch Kommunen und andere öffentliche Einrichtungen und sonstige Institutionen waren aufgerufen, sich mit vorbildlichen Initiativen im Bereich der Energieeinsparung und Energieeffizienz zu bewerben. Die Jury, die sich aus Vertretern der Kreistagsfraktionen, des Energiewendevereins, des Landratsamtes sowie dem Bürgermeisterssprecher zusammensetzte, hat die Bewerber eingehend auch vor Ort begutachtet und wieder würdige Preisträger auserkoren.

Mit dem Energiepreis 2018 Landkreis Starnberg wurden ausgezeichnet:

1.Preis:

Kanzler Haus GbR (Seefeld)
»Passivhaus-Wohnanlage mit Mieterstrom in Hechendorf«

  • Hervorragender Energiestandard der Gebäudehülle (Passivhaus ist echte Ausnahme bei Mehrfamilienhäusern)
  • 100 Prozent erneuerbare Energien
  • Hoher Anteil nachwachsender Dämm- und Rohstoffe (Holz, Zellulose)
    => auch recyclingfähig
  • Pionier im Landkreis auch bei Mieterstrom-Modell
    => Solarstrom auf dem eigenen Dach auch für Mieter nutzbar
    => rechtliche und bürokratische Hürden gemeistert
    => erfolgreiche Überzeugungsarbeit bei Mietparteien
    => Beitrag zur Netzentlastung etc.
  • Übertragbarkeit und Vorbildfunktion sehr hoch

 

2. Preis:

Günter Hertlein (Seefeld)
»Energieautarkes Einfamilienhaus«

  • Sehr guter Energiestandard bereits 2004
  • Fast 100 Prozent erneuerbare Energie (Pellets, Solarthermie, PV, Ökostrom)
  • Technisches Konzept des Hauses überwiegend selbst entworfen und umgesetzt
  • Großes Engagement; im Lauf der Jahre immer wieder neue Maßnahmen
  • Motivation vor allem Umweltschutzgedanke
  • Mit Anstoß war Förderprogramm der Gemeinde Seefeld
  • Sehr gutes Vorbild und Übertragbarkeit für viele Hausbesitzer

 

3. Preis:

JK Vermögensverwaltung / Green City AG (Starnberg/München)
»Mieterstrom + Mietermobilität«

  • Funktionierendes Mieterstromprojekt noch selten
  • Rechtliche und bürokratische Hürden gemeistert
  • Aufwändige Überzeugungsarbeit bei Mietern nötig
  • Wichtiger Klimaschutz-Beitrag (100 Prozent Erneuerbare Energien-Strom)
  • Auch innovatives Projekt zur Mobilitätswende (E-CarSharing)
  • Anreiz zu bewussterer Mobilitätsentscheidung (eventuell auch Verzicht auf Zweitfahrzeug) und niederschwelligem Umstieg auf E-Mobilität
  • Hohe Übertragbarkeit und Vorbildfunktion

Sechs weitere Finalisten wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet:

  • AWA Ammersee GkU (Herrsching)
    »Neubau Betriebshof im Plusenergie-Standard«
  • Oliver Berger (Gilching)
    »Energieeffizientes Einfamilienhaus«
  • Christoph Reck (Gilching)
    »Energieneutrales Solarhaus mit Eisspeicher«
  • Christian Steinbach (Herrsching)
    »Energetische Sanierung Mietshäuser«
  • Estate5 AG (Starnberg)
    »Nachhaltige Objektbewirtschaftung«
  • Sinn Power GmbH (Gauting)
    »Wellenenergie aus Gauting für die Welt«

Die Gewinner des Energiepreises 2018 des Landkreises Starnberg stehen fest. Landrat Karl Roth ( 2. v. re.) zeichnete die Preisträger im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt Starnberg aus.

eRUDA 2019

Freitag, Januar 18th, 2019

Vom 13. bis 15. September 2019 ist sie wieder am Start.

Die eRUDA – elektrisch rund um den Ammersee

Zum 7. Mal findet vom 13. bis 15. September 2019 die größte eMOBILitäts Veranstaltung Deutschlands rund um den Ammersee statt. Das Fahrerlager wird in Landsberg auf der Waitzinger Wiese sein. Jeder kann sich mit seinem eAuto, eMotorrad oder eBike anmelden und mitfahren!

Über das diesjährige Motto können sie übrigens noch mit abstimmen.

Machen Sie mit: https://www.eruda.de/

Falls Sie sich jetzt schon zur Teilnahme anmelden möchten, hier das Anmeldeformular https://www.eruda.de/wp-content/uploads/Teilnehmer-Anmeldung.pdf