Einträge ‘Forschung’

Umweltwirkung Elektromobilität

Dienstag, August 14th, 2012

Das Wuppertal Institut hat die Umwelt(entlastungs)wirkung von Elektromobilität unter Berücksichtigung der Alltagstauglichkeit und Kostenverträglichkeit untersucht und abgeschätzt. Die Forschungsaufgabe war Teil des Förderprogramms „Modellregionen Elektromobilität“ des Bundesverkehrsministeriums. Schwerpunkt der Forschung waren Energieverbrauch und Klimalasten.

Im Fokus der Untersuchung stand die Aufbereitung der Erfahrungen mit den Elektrofahrzeugen in den Modellregionen hinsichtlich der energiebezogenen Parameter und der nach Fahrzeugsegmenten differenzierte Vergleich mit herkömmlichen Fahrzeugen. Es wird wird festgestellt, dass Elektrofahrzeuge betrieben mit Strom aus erneuerbaren Energien eine deutlich bessere Klimabilanz haben als fossil betriebene Pkw. Deshalb empfiehlt die Studie unter anderem den Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugung zu stabilisieren. Das sei eine notwendige Bedingung für die durch Elektrofahrzeuge zukünftig erreichbare CO2-Entlastung im Straßenverkehr. Aus Umweltsicht sei weitere Forschung und Entwicklung u.a. insbesondere zur Energieeffizienz, zum Materialeinsatz und zur Haltbarkeit der Batterien wichtig. Weiteren Forschungsbedarf sieht die Studie bei der ökosystemaren Beurteilung ebenso wie in der Erforschung der verkehrssystemaren Wirkungen. Dabei ist das Ziel, die optimale Verknüpfung mit den aus Umweltsicht bedeutenden Zielen der Verkehrsvermeidung und Verkehrsverlagerung weiter erkundet werden.

Der Endbericht ist in der Reihe „Wuppertal Report“ unter dem Titel „Modellregionen Elektromobilität“ erschienen und steht zusammen mit fünf Teilberichten zur Verfügung unter: www.wupperinst.org

Quelle: Wuppertal Institut

Neues Online Portal mit Analysen und Gutachten zu Erneuerbaren Energien

Mittwoch, Oktober 12th, 2011

Die Energiewende ist eine anspruchsvolle und sensible Aufgabe, die in alle gesellschaftlichen Bereiche reicht und daher auf fundiertes Wissen angewiesen ist. Insbesondere die Wissenschaft spielt für den Umbau des Energiesystems auf eine 100-prozentige Versorgung mit Erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle, Studien und Gutachten sind die Basis für politische Entscheidungen und damit richtungsweisende Entwicklungen für unsere Wirtschaft und künftige Ve rsorgungsstrukturen.

Studienradar Erneuerbare Energien

Die Agentur für Erneuerbare Energien hat für dieses junge interdisziplinäre Forschungsfeld ein neues Online-Portal www.energie-studien.de geschaffen, das für mehr Orientierung sorgen soll. Das „Studienradar Erneuerbare Energien“ informiert Wissenschaftler, Journalisten, Politiker und engagierte Bürger über aktuelle Forschungsberichte zum Thema.

Im Rahmen der Jahrestagung des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien (FVEE) wird das „Studienradar Erneuerbare Energien“ von der AEE erstmals vorgestellt. Es führt laut Angaben der Energieagentur in seiner Datenbank Studien zu systemanalytischen, ökonomischen, politischen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekten der Erneuerbaren Energien auf.

Der Presseinformation ist auch zu entnehmen, dass eine Fachredaktion ausgewählte Berichte, Gutachten und Analysen aufbereitet und inhaltlich zusammenfasst. Zentrale Aussagen und Ergebnisse werden dann in Grafiken anschaulich dargestellt. Die Agentur für Erneuerbare Energien arbeitet nach eigenen Aussagen dabei eng mit dem Forschungs-Verbund Erneuerbare Energien zusammen, um eine hohe Qualität der Studienaufbereitungen zu gewährleisten.
Durch diese redaktionelle Aufbereitung können Internetnutzer Forschungsarbeiten unterschiedlicher Institute und Auftraggeber einander gegenüberstellen und vergleichen. „Das Portal ermöglicht seinen Nutzern, Studien besser einzuordnen“, erläutert Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. „So können sie sich ein ausgewogenes Bild über Fortschritte und Herausforderungen bei der Umstellung der Energieversorgung auf Erneuerbare Energien machen.“

Das Internetportal bietet desweiteren eine Übersicht über Forschungsinstitute und Beratungsunternehmen in Deutschland, den Forschungsatlas. Eine interaktive Deutschlandkarte zeigt Einrichtungen, die sich mit technologischen, politischen, wirtschaftlichen, ökologischen oder sozialen Aspekten Erneuerbarer Energien beschäftigen.

Nach dem Start der Webseite geht die Arbeit am Projekt weiter: Die Fachredaktion erfasst kontinuierlich Publikationen und bereitet pro Jahr rund 50 Studien redaktionell auf. Auch die Mediathek wird durch Grafiken erweitert, die zentrale Aussagen verschiedener Studien vergleichen. Eine Expertendatenbank für die schnelle Suche nach energiewirtschaftlichen bzw. -politischen Fachleuten sowie ein Glossar sollen das Angebot des Internetportals zukünftig abrunden.

Studienradar Erneuerbare Energien im Internet: www.energie-studien.de

Quelle: Pressemitteilung der Agentur für Erneuerbare Energien