Einträge ‘fossile Energieträger’

Keine neuen Kohlekraftwerke

Mittwoch, September 18th, 2013

Bei einem Besuch der Brandenburger Landesregierung in der Lausitz übergaben gestern in Senftenberg von der Abbaggerung betroffene Einwohner aus dem vom Tagebau bedrohten Dorf Proschim gemeinsam mit Vertreter/innen der Kampagne von „Kein weiteres Dorf abbaggern“ symbolisch einen „Scheck“ mit den 120.919 Einwendungen gegen den neuen Tagebau Welzow Süd II an Ministerpräsident Dietmar Woidke. Die Proschimer forderten von der rot-roten Landesregierung, sich für den Erhalt ihres Dorfes einzusetzen und mittelfristig aus der Braunkohle auszusteigen.

Bereits am Montag wurden über 112.000 Einwendungen aus der Lausitz und ganz Deutschland an die zuständige Planungsbehörde übergeben. Aufgrund noch weiterer eingereichter Einwendungen bei der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg korrigieren das Bündnis „Kein weiteres Dorf abbaggern“, Greenpeace und die Initiative „Opa ohne Lobby“ die final eingereichte Zahl auf insgesamt 120.919 nach oben.

Weitere Informationen zum Thema Kohlekraftwerke finden Sie hier!

Und hier gelangen Sie zur Kampagne „Kein-weiteres-Dorf-abbaggern“  bei der die Einwendungen eingereicht wurden.

Und hier ein Film

Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien günstiger als mit konventionellen

Freitag, März 26th, 2010

Wissenschaftler der Universitäten Stanford und Davis haben in ihrem Plan für eine emissionsfreie Welt bis 2030 errechnet, dass die weltweite Umstellung auf Erneuerbare Energien rund 100.000 Mrd. US $ kosten wird.

Deutlich höher sind laut Berechnungen von Dr. Werner Zittel, Energy Watch Group München, die Kosten für das Festhalten an den fossil-atomaren Energien. Seine Abschätzung der jährlichen weltweiten Ausgaben für die Energieversorgung wurde am 24. März der Öffentlichkeit vorgestellt. Demnach wurden weltweit im Jahr 2008 zwischen 5.500-7.750 Mrd. $ für Brennstoffe, Kraftstoffe und Strom ausgegeben (Investitionen in fossile und atomare Energien). Bereits ein Anstieg der Energiepreise um 20% würde die Ausgaben auf fast 10.000 Mrd. $ pro Jahr ansteigen lassen. Dies entspräche in 20 Jahren 200.000 Mrd. US $. Dabei sind die externen Kosten der fossil-atomaren Energien wie Klimawandel, Gesundheitskosten und atomare Risiken in der Rechnung noch nicht einmal enthalten.

Folglich ist die weltweite Umstellung auf 100 % Erneuerbare Energien bis 2030 nur halb so teuer wie die gesamte Brennstoffbereitstellung im selben Zeitraum für fossile und atomare Energiekosten. Damit ist wissenschaftlich klar bewiesen: Eine vollständige weltweite Umstellung auf Erneuerbare Energien ist ökonomisch sinnvoll und technologisch machbar!

Quellen: www.sonnenseite.com / Hans-Josef Fell MdB 2010

Weitere Informationen zu der Studie und eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Berechnungen der Energy Watch Group finden Sie als PDF unter Hintergrund/Erneuerbare Energien – Zahlen, Daten, Fakten