Einträge ‘Reparieren’

Einsatz gegen die Wegwerfkultur: „Technik Team“ Gauting schont Umwelt und Geldbeutel

Freitag, Oktober 24th, 2014

Bei Problemen oder Defekten an technischen Geräten kann guter Rat heute oft sprichwörtlich sehr teuer sein. Mitunter sogar so teuer, dass Besitzern von kaputten Computern, Handys etc. in den Fachmärkten nicht selten nahegelegt wird, von einer Reparatur abzusehen und stattdessen direkt in ein neues Gerät zu investieren.

Diese „Wegwerfmentalität“, in die wir uns nach und nach hineinmanövriert haben, verbraucht nicht nur Unmengen an begrenzten natürlichen Ressourcen (zurzeit konsumieren wir 2 Welten – pro Jahr!). Man muss sie sich daneben auch erst einmal leisten können. Dass das bei weitem nicht jeder kann, das weiß auch das „Technik Team“ des „Sozialprojekts technische Hilfe Gauting-Starnberg“. Dort haben es sich Maz Grimm und seine Mitarbeiter zur Aufgabe gemacht, Personen mit geringem Einkommen bei technischen Problemen zu helfen. Die Fehlersuche ist kostenlos, sofern die Kunden ihr Gerät selbst vorbeibringen können. Für eine geringe Aufwandsentschädigung von max. fünf Euro pro Stunde oder Anfahrt schauen die Mitglieder des Teams sogar direkt vor Ort vorbei. Dabei beschränkt sich das Leistungsspektrum nicht allein auf technische Geräte – auch wenn die Schranktür klemmt oder der Radlreifen keine Luft mehr hat, ist man beim „Technik Team“ an der richtigen Adresse.

Neben dem enormen sozialen Beitrag, den das Projekt leistet, trägt es zugleich zur Müllvermeidung bei. In diesem Zusammenhang fungiert das Projekt seit kurzem auch als offizieller „Vorverwerter des Abfallverbands München“, konkrete Formen der Zusammenarbeit werden ausgearbeitet. Gleichzeitig wird auch mit dem lokalen Abfallverband AWISTA und Abfallverbänden der benachbarten Landkreise eine Zusammenarbeit angestrebt.

Nebenbei wird durch das Konzept das öffentliche Bewusstsein für die Wegwerfkultur, in der wir heute leben, geschärft – wie es beispielsweise auch der Philosophie der „Repair-Cafés“ entspricht (wo man, in Gauting und in Starnberg, übrigens ebenfalls auf die Leute von Grimms‘ Team trifft). Gerade vor dem Hintergrund der ökologisch meist kritischen Herstellungsprozesse von Mobiltelefonen, Computern & Co. wird so ein anerkennenswerter Dienst an Umwelt und Natur verrichtet.

Wenn Sie die Dienste des „Sozialprojekts technische Hilfe Gauting-Starnberg“ in Anspruch nehmen, oder dessen Arbeit unterstützen wollen, finden Sie hier alle wichtigen Informationen.

Hinweis: Am 21.11.2014 findet im Walter-Hildmann-Haus in Gauting eine Präsentation des Technik-Teams um Maz Grimm und seiner Arbeit statt. Beginn ist um 14:00 Uhr.

 

Bildquellen:
Artikelbild: Frank Radel, www.pixelio.de
Zerlegter Computer: Maz Grimm

Reparieren statt Wegwerfen: Herrschinger Insel kämpft gegen Müllberge

Donnerstag, Juni 12th, 2014

Schleift die Kette beim Fahrrad, wird das Loch im Wollpullover immer größer oder sorgt der Toaster nicht mehr zuverlässig für das tägliche Frühstück? Dann nur nichts wegwerfen – denn ab sofort ist Abhilfe in Sicht: Am Samstag, den 5. Juli eröffnet die Herrschinger Insel e.V. das erste Herrschinger „Repair Café“. Zwischen 10 und 14 Uhr werden in den Räumen des Vereins in der Bahnhofstraße 38 mehrere Elektriker, Näherinnen und Fahrradmechaniker den Besuchern kostenlos bei verschiedensten Reparaturen zur Hand gehen. Alle Interessierten müssen lediglich ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von zu Hause mitbringen, Werkzeuge und Materialien sind vor Ort ausreichend vorhanden.

Mit Ihrem Projekt möchte die Herrschinger Insel ein öffentliches Bewusstsein für die Wegwerfkultur schaffen, in die wir uns in den letzten Jahren verwandelt haben. Dinge, denen fast nichts fehlt und die prinzipiell sehr schnell wieder repariert werden könnten, werden heute oft kurzerhand in die Tonne geworfen. Dabei könnte in vielen Fällen schon mit wenig Aufwand unnötiger Müll vermieden und bares Geld gespart werden. Barbara Meier-Steiger, Leiterin der Herrschinger Insel, sieht noch einen zusätzlichen Mehrwert des Repair-Cafés: „Wenn man gemeinsam mit einem bis dahin unbekannten Nachbarn ein Fahrrad, einen CD-Spieler oder eine Hose repariert hat, sieht man diese Person doch mit anderen Augen, wenn man ihr das nächste Mal auf der Straße begegnet. Zusammen etwas reparieren, kann zu ganz tollen Kontakten in der Nachbarschaft führen.“.

Künftig will die Herrschinger Insel regelmäßig immer am ersten Samstag eines Monats ein Repair Café vor Ort organisieren.

Mehr Informationen zur Herrschinger Insel e.V. finden Sie hier. Alles über die Ursprünge und die Hintergründe des Konzepts „Repair-Café“ lesen Sie hier.

 

Quelle: Herrschinger Insel e.V.
Bild:
Rudolf Ortner /
www.pixelio.de